Wunsiedel - Die Mitarbeiter der Straßenmeisterei haben die knapp 180 Geräte an den Leitpfosten auf den insgesamt 4,4 Kilometer langen Teststrecken auf der Staatsstraße 2176 zwischen Marktleuthen und Höchstädt und auf der Staatsstraße 2177 zwischen Röslau und Neudes wieder abgebaut. Der Leiter der Polizeiinspektion Wunsiedel, Hubert Schricker, sagt auf Nachfrage der Frankenpost , dass die Sensoren in den Geräten zu sensibel eingestellt gewesen seien. "Immer wenn ein Lastwagen gefahren ist, haben sie reagiert und mit dem gelben Licht die Autofahrer gewarnt." Eigentlich sollten die Wildwarner, wie es der Name sagt, auf den besonders unfallträchtigen Straßenabschnitten vor Wild warnen. Daher sind sie mit Sensoren ausgestattet, die das Umfeld der Straße in einem Umkreis von 27 Metern scannen. Der eine Sensor reagiert auf die Wärmestrahlung von Tieren, der andere auf Bewegung.