Wunsiedel "Wunsiedel ist bunt" hält Abstand nach rechts

Mit Masken und Schwimmnudel als Abstandsmesser - die Sprecherinnen des Netzwerks "Wunsiedel ist bunt", Christine Lauterbach (links) und Svenja Faßbinder, halten sich bereits an die Hygieneregeln. Foto: "Wunsiedel ist bunt" Quelle: Unbekannt

Das Netzwerk lädt trotz des Lockdowns zu Veranstaltungen ein. Entweder auf dem Marktplatz oder per Livestream im Internet.

Wunsiedel - Eine öffentliche Versammlung im "Lockdown light"? Diese Frage beantwortet das Netzwerk "Wunsiedel ist bunt" mit einem klaren "Ja - aber vor allem von daheim aus!" Wie in den vergangenen Jahren will das Netzwerk auch am heutigen Samstag am Wunsiedler Marktplatz ein "buntes" Zeichen für die Demokratie setzen. Allerdings mit stark abgespecktem Programm und Live-Übertragungen im Internet unter dem Motto #verbuntenheit, heißt es in einer Mitteilung.

"Es ist gerade in diesen Zeiten wichtig, Gesicht für Demokratie, Frieden und Toleranz zu zeigen", betont Netzwerk-Sprecherin Svenja Faßbinder. Ihre Kollegin Christine Lauterbach fügt hinzu: "Wir werden Abstand halten - vor allem nach rechts. Und klar: Bei der Versammlung gelten strenge Hygienebestimmungen." Um diese einzuhalten, wurde das Netzwerk erfinderisch - und kaufte Schwimmnudeln. "Genau 1,60 Meter lang", sagt Lauterbach. "Wir wollen, dass sich die Bevölkerung vor allem im Internet rege an unseren Aktionen beteiligt und dort Gesicht für demokratische Werte zeigt. Wer doch auf den Marktplatz kommen möchte, bekommt eine Schwimmnudel. Zudem herrscht bei allen Aktionen durchgängig Maskenpflicht", erklärt Lauterbach.

Um der Corona-Situation Rechnung zu tragen, haben die Versammlungsanmelderinnen viele der lange Zeit geplanten Aktionen abgesagt. "Lesungen, viele Musikbeiträge und eine großflächige Mobilisierung sind leider nicht möglich", sagt Faßbinder. Möglich sind aber drei ökumenische Friedensandachten. Diese sind dezentral organisiert und beginnen jeweils um 14.30 Uhr in der Friedhofskirche, in der katholischen Kirche und unter freiem Himmel am Burgermühlweiherplatz. Um 15 Uhr starten die Aktionen am Marktplatz, mit Live-Stream ins Internet. Hier bringen sich aktive Mitglieder und Partner des Netzwerks mit Info-Ständen und Aktionen ein. Beim Jugendkunst-Mobil werden bunte Mund-Nasen-Masken gestaltet, auf der Bühne gibt es Video- und Redebeiträge, zum Beispiel vom Integrationsprojekt "Wir alle sind Wunsiedel". Musik kommt von der Wunsiedler Band "Rough Religion". Um 16 Uhr beginnen Andachten entlang der Todesmarschrouten von 1945 in Gedenken an die Opfer.

Vor allem ergeht der Aufruf zur "Verbuntenheit" mit "Wunsiedel ist bunt" von Zuhause aus auf Facebook und Instagram: Malen, basteln, backen, nähen - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hauptsache, die Bilder und Videos sind schön bunt und mit dem Hashtag #verbuntenheit versehen. Außerdem können Profilbilder auf Facebook mit einem Rahmen mit dem Hashtag #verbuntenheit versehen werden.

Angesichts der Corona-Pandemie sieht Wunsiedels Bürgermeister Nicolas Lahovnik davon ab, an den Präsenzveranstaltungen teilzunehmen, heißt es aus dem Wunsiedler Rathaus. Allerdings wird sich Lahovnik mit einer Videobotschaft an die Teilnehmer wenden. red

Autor

 

Bilder