Wunsiedel - Nicolas Lahovnik will das Unmögliche schaffen: Wenn es nach dem neuen Wunsiedler Bürgermeister geht, soll die Festspielstadt möglichst bald finanziell genesen. Die Diagnose des Patienten Wunsiedel ist offenbar denkbar schlecht. So wird die 9300-Einwohner-Stadt vermutlich noch über Jahre keinen genehmigungsfähigen Haushalt zustande bringen. Der Schuldenberg ist schlicht zu hoch. Dazu kommen die Folgen der Corona-Krise, die Wunsiedel mit der Absage der Luisenburg-Saison doppelt treffen. Allein dadurch fehlen der Stadt dieses Jahr gut zwei Millionen Euro.