Zell Freibad öffnet erst 2023

Harald Judas
Auch wenn nun schon der Probebetrieb ansteht, die Wiedereröffnung des sanierten Zeller Bades ist erst für 2023 geplant. Foto: /Judas

Zwar liegt der Bau bislang im Plan, doch verschiebt die Gemeinde die Eröffnung. Die Becken zu befüllen, werde länger dauern. Und auf einer Baustelle wolle vermutlich niemand schwimmen, sagt der Bürgermeister.

Der Bau des Freibads liegt zwar im Plan. Ein im Frühjahr zumindest lose angedachtes Anschwimmen im neuen Freibad noch dieses Jahr wird es jedoch nicht geben. Die Öffnung ist für 2023 geplant. Zwar fand inzwischen eine Vorabnahme statt. Doch in einer Baustelle schwimmen zu gehen, wird nicht als sinnvoll erachtet. Im Marktgemeinderat wurde daher darüber gesprochen, bei einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit noch dieses Jahr einen Einblick in die Technik anzubieten.

Nach Leerung und Reinigung der Edelstahlbecken sowie der Installation der Startblöcke hat bereits die Vorabnahme des Beckens stattgefunden. Abgesehen von einer kleineren Delle gab es keine Beanstandungen. Aktuell soll mit der Inbetriebnahme der Filter- und Pumpentechnik begonnen werden. Hierbei werden zunächst die Leitungen gespült, um anschließend die Becken befüllen zu können. Die aktuelle Wasserversorgungssituation könnte sich hier allerdings als problematisch erweisen. „Das Befüllen wird länger brauchen“, sagte Bürgermeister Horst Penzel im Marktgemeinderat.

Im Anschluss folgt ein Probebetrieb. Parallel dazu werden die Außenduschen, Absorberplatten und Sanitäranlagen im Technikgebäude installiert. Die Heizungsanlage soll im August fertiggestellt werden. Derzeit werden auch die alten Sanitäranlagen im Umkleidegebäude zurückgebaut. Der Auftrag für die neuen Trennwände wurde vergeben. Für den Trockenbau liegt ein Angebot vor, ein weiteres steht noch aus. Die eigentliche Sanitäreinrichtung soll hingegen überwiegend in Eigenleistung installiert werden. Die Maler- und Putzarbeiten für die Kioskfassade wurden bereits vergeben. Auch die Pflasterarbeiten sind weitgehend abgeschlossen. Mit dem Herrichten der Liegewiesen soll möglichst noch im August begonnen werden. Die Asphaltierungsarbeiten an der Versorgungsstraße sind für Herbst vorgesehen. Dabei werden auch die Leerrohre für die Leitungen des neuen Eingangsbereichs gelegt. Dieser soll im Frühjahr 2023 errichtet werden. Mit Leerrohren werden zudem die Voraussetzung für eine nachzurüstende Photovoltaikanlage geschaffen, falls die Becken zusätzlich beheizt werden sollen.

 

Bilder