Millionen-Investition Superfood aus dem Fichtelgebirge

Mehrere Vertreter aus der Politik besuchten das Unternehmen Ziegler Organic in Wunsiedel. Auf dem Bild (von links) Stadtrat Aaron Grimm, Bundestagsvizepräsident Hans-Peter Friedrich, Sybille Kießling vom Abgeordnetenbüro Martin Schöffel, der geschäftsführende Gesellschafter und Gründer der Firma Ziegler Organic, Christof Götz, die Assistentin der Geschäftsleitung, Linda Demuth, der geschäftsführende Gesellschafter der Firma Ziegler Minerals, Dr. Andreas Götz, sowie Bürgermeister Nicolas Lahovnik. Foto:  

Ziegler Organic investiert mehr als 3,3 Millionen Euro. Das Wunsiedler Unternehmen versorgtden gesamten EU-Raum mit glutenfreien Getreideprodukten.

Wunsiedel - Wer sich ein Bio-Müsli schmecken lässt, der wird mit großer Wahrscheinlichkeit Cerealien zu sich nehmen, die in Wunsiedel von den Mitarbeitern des Unternehmens Ziegler Organic verarbeitet worden sind. Christof Götz, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, hat den Wandel in der Food-Branche bereits in den 2000er-Jahren erkannt. Seitdem versorgt das wohl älteste Unternehmen Wunsiedels die Lebensmittelindustrie im gesamten EU-Raum mit glutenfreien Getreideprodukten wie Quinoa, Amaranth, Buchweizen und Hirse in Bio-Qualität. Wie das Unternehmen mitteilt, stärkt der Familienbetrieb mit zwei neuen Anlagen, einer Röst- und einer vollautomatischen Verpackungsanlage, seine Kompetenz vom reinen Rohstofflieferanten zum Vollanbieter für die Naturkostbranche und schafft damit fünf neue Arbeitsplätze für Ziegler Minerals und Ziegler Organic.

Die Geschichte der Ziegler & Co. GmbH geht zurück auf das Jahr 1895 mit dem Handel von erdfarbenen Pigmenten und später mit Industriemineralien aus der Region. Mit dem Eintritt von Erich Götz verlagerte sich die Tätigkeit auf internationale Geschäfte. Heute hat sich das Familienunternehmen auf zwei gleichstarke Geschäftsfelder in unterschiedlichen Märkten spezialisiert: Ziegler Minerals für Industriemineralien für die Farben-, Pharma- und andere technisch-chemische Indus-trie und Ziegler Organic für nicht-allergene Lebensmittelzutaten aus zertifizierter Bio-Erzeugung. Geschäftsführende Gesellschafter des Familienunternehmens sind die beiden Brüder Dr. Andreas Götz und Christof Götz.

Plastik auf Basis von Pflanzenstärke

Zur Einweihung der neuen Röstanlage, die zur Aufbereitung für Saatgut und Getreide verwendet wird, besuchten Vertreter der Politik das Unternehmen. Eine weitere Anlage zum Herstellen von Verpackungen für den Endverbraucher geht Anfang September an den Start. Mit einer Leistung von bis zu 80 Stück pro Minute macht die vollautomatische Abpacklinie Kleinverpackungen in vier verschiedenen Größen möglich. Um die Bio-Cerialien nachhaltig zu verpacken, setzt das Unternehmen auf recycelbares Plastik, Plastik auf Basis von Pflanzenstärke oder Papier mit FSC-Zertifizierung. Neben der vollautomatischen Verpackungsanlage wird eine neue Fördertechnik zum Heben von schweren Gegenständen den Arbeitsalltag erleichtern. „Die Dimension und das Potenzial des Familienunternehmens beeindrucken mich sehr. Ziegler Organic bietet eine hervorragende Perspektive auch in Kooperation mit unseren Landwirten. Hochfranken ist also auch auf dem Lebensmittelsektor bestens aufgestellt. Dabei gehört Ziegler Organic bereits zur Avantgarde auf dem Bio-Nahrungsmittel-Rohstoffmarkt“, betonte Bundestagsvizepräsident Dr. Hans-Peter Friedrich.

Bis März 2022 wird auch der Verwaltungstrakt erweitert. Aktuell sind in den großzügigen Büros und an ökologisch ausgerichteten Arbeitsplätzen circa 65 Fachkräfte mit einem weitgefächerten Berufsspektrum aller Qualifikationsebenen für Ziegler Minerals und Ziegler Organic tätig. „Wir sind stolz, so einen Hidden Champion in unserer Stadt zu haben. Auch bezüglich Kooperation mit unserer Energiewirtschaft stehe ich mit dem Unternehmen in engem und regelmäßigem Kontakt. Der innovative und aufstrebende Betrieb am Standort Wunsiedel ist ein wichtiger Faktor zur Nachhaltigkeit und zugleich ein bedeutender Arbeitgeber“, sagt Bürgermeister Nicolas Lahovnik. Im eigenen Labor führen sechs spezialisierte Mitarbeiter alle möglichen Prüfungen durch, um die hohen Lebensmittelstandards sicherzustellen. Die gesamte Lieferkette von Ziegler Organic ist durch anerkannte Prüfgesellschaften zertifiziert. Ob regionaler Vertragsanbau in Oberfranken oder als fairer Partner für Kleinerzeuger aus der dritten Welt – von Beginn an zählen ehrliche und faire Kooperationen mit den Bio-Landwirten zur Firmenphilosophie. „Als Anbieter glutenfreier Getreideprodukte seid ihr Pioniere und Marktführer in Deutschland. Heute interessieren sich viele Menschen für Bioqualität, Transparenz und Regionalität von Lebensmitteln – ein absoluter Zukunftsmarkt. Der Trend zur Regionalität und neueste Entwicklungen der Pflanzenzüchtung bieten Chancen sowohl für das Unternehmen Ziegler als auch für die Landwirte in Oberfranken, die bereits in Anbauversuche eingebunden werden. Ich habe größten Respekt vor dieser unternehmerischen Entwicklung“, erklärt Landtagsabgeordneter Martin Schöffel.

Lockdown verstärkt Bedeutung

Die Lockdowns haben die Bedeutung lokaler Lebensmittelproduktion weiter verstärkt und zugleich eine neue Sehnsucht nach kulinarischen Entdeckungen geweckt. „Die regionalen Landwirte bieten höchste Transparenz, und namhafte Babynahrungshersteller bekommen Erzeugnisse von hier, gesichert durch höchste Prozess-Standards“, betont Christof Götz. „Produkte, die in unseren Breitengraden wachsen, erzeugen wir gezielt im Vertragsanbau mit regionalen Bio-Betrieben wie beispielsweise dem oberfränkischen Bio-Betrieb Abtei Maria Frieden in Kirschletten bei Zapfendorf.“ Neben der Lebensmittelindustrie können auch Gastronomen und Großverbraucher die hochwertigen Bio-Lebensmittel von Ziegler Organic beziehen. In der Region sind einige Produkte wie Linsen oder Quinoa in „unverpackter Form“ im Lorenzreuther Dorfladen erhältlich. red

Autor

 

Bilder