Agilis fehlen derzeit Triebfahrzeugführer für die Verbindung zwischen Münchberg und Helmbrechts. Auch ein Teil der Verbindungen zwischen Münchberg und Hof ist betroffen. Agilis-Pressesprecher Thomas Tomaschek spricht von einem unerwarteten krankheitsbedingten Personalengpass. Es sei nicht in allen Fällen möglich, dass die verbliebenen Mitarbeiter die Ausfälle auffangen, weil ihre Arbeitszeiten durch Arbeitsschutz und auch Tarifverträge geregelt seien. „Es müssen bestimmte Ruhezeiten eingehalten werden.“