Zu zügig am Saaleabstieg Lkw-Fahrer muss über 100 Euro Strafe zahlen

Eine Kelle mit der Aufschrift "Halt Polizei! - Symbolfoto. Foto: dpa-Zentralbild

Er ist der Tempo-Hotspot der hochfränkischen Autobahnen: der Saaleabstieg der A 9 bei Berg. Vor allem viele Lkw-Fahrer sind dort oft zu schnell unterwegs - auch an diesem Wochenende. 

Ein 30-jähriger Kraftfahrer ist am Samstagnachmittag von der Polizei am songenannten Saaleabstieg der A9 gestoppt worden. Der 30-Jährige war mit seinem Sattelzug in nördliche Richtung unterwegs. Wie eine Streife der Verkehrspolizei Hof bemerkte, war der Mann dabei etwas zu zügig unterwegs. Vor dem Brückenrasthaus Frankenwald ist die Geschwindigkeit für Kraftfahrzeuge über 3,5 Tonnen auf 60 km/h begrenzt. Bei dem Brummifahrer wurde, nach Auswertung der Diagrammscheibe des Fahrtenschreibers, schließlich eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 24 km/h nach einem entsprechenden Toleranzabzug dokumentiert.

Vor Ort durfte der Fahrer für die begangene Verkehrsordnungswidrigkeit eine Sicherheitsleistung in Höhe von 108,50 Euro bezahlen. Auch ein entsprechendes Bußgeldverfahren wurde eingeleitet. Anschließend konnte der Mann seine Fahrt fortsetzen.

 

Bilder