Zum 20. Mal Marathon durchs Fichtelgebirge

Markus Morgenroth (links) und Peter Karl vom Organisationsteam freuen sich schon auf den neuen Fichtelgebirgsmarathon mit drei Distanzen und insgesamt 500 Startplätzen. Foto: /Michael Meier

Bereits zum 20. Mal findet in diesem Jahr der Fichtelgebirgsmarathon statt. Drei Distanzen und insgesamt 500 Startplätze sind geboten.

Der Fichtelgebirgsmarathon feiert heuer einen runden Geburtstag: Am 9. Juli wird bereits zum 20. Mal zu den mittlerweile drei Distanzen eingeladen. Es stehen die 42-Kilometer-Wendestrecke, der 21-Kilometer-Halbmarathon und die Zehn-Kilometer-Distanz zur Auswahl. Der Marathon startet um 9 Uhr ab Bad Alexandersbad. Seine Route verläuft oberhalb Sichersreuth durch den Stadtwald in Richtung Wendener Stein, dort gibt es eine Höhenverpflegung. Weiter geht es zum Spritzbrunnen und dem Tröstauer Golfplatz. Am Wendepunkt alter Bahnhof in Leupoldsdorf geht es dann auf der Route wieder zurück zum Ziel neue Schlossterassen.

Der Halbmarathon startet um 10.45 Uhr ab dem alten Bahnhof in Leupoldsdorf und verläuft auf der Marathonroute ebenso zum Ziel neue Schlossterassen. Für die Zehn-Kilometer-Distanz haben sich die Organisatoren eine attraktive Kurzstrecke auf dem Höhenzug des Wendener Steins einfallen lassen. Der Startschuss fällt um 11.15 Uhr, es geht dann oberhalb Sichersreuth, zum Stadtwald und dem Wendener Stein. Nach einer Schleife um den Stein gibt es Verpflegung und dann geht es zurück zum Ziel. Eines haben alle drei Distanzen gemein: Es sind landschaftlich schöne Laufstrecken mit tollen Ausblicken – aber auch gnadenlosen Anstiegen.

Insgesamt 500 Startplätze

Peter Karl und Markus Morgenroth vom Organisationsteam stellten den Fichtelgebirgsmarathon 2022 und die Details vor: Aus organisationstechnischen Gründen stehen insgesamt 500 Startplätze für alle drei Strecken zur Verfügung. Bis zum 30. Juni gelten auch noch die günstigen Tarife, die den Marathon und Halbmarathon für 29 Euro sowie die Kurzstrecke für 18 Euro einschließen. „In den Organisationsbeitrag sind eine Medaille für alle Finisher, Urkunde, Streckenservice und Verpflegung enthalten. Außerdem dürfen die Duschen im Alexbad benutzt werden“, betonen die beiden Organisatoren.

Verpflegungsstationen sind im Abstand von 5 Kilometer eingerichtet. Dort gibt es Wasser, Cola, Isogetränke und Obst. Auf der 10-Kilometerstrecke beträgt der Abstand jeweils rund drei Kilometer. Im Zielbereich wartet dann ein Sportlerbuffett auf die Finisher, dort gibt es Alkoholfreies Weißbier, Wasser, Cola, Iso und Kuchen.

Dazu gibt es auf der Strecke zahlreiche Schilder, die neben der Distanz auch auf Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke hinweisen. „Die Attraktivität des Laufes sind eindeutig die optischen Reize des Fichtelgebirges, verbunden mit herausfordernden Anstiegen“, betont Peter Karl. Markus Morgenroth ergänzt: „Und alle Läufer kommen in den Genuss des Zieleinlaufs, der auf der steilen Kurparkallee von der Luisenquelle zum Zieleinlauf im Torbogen des Schlosses verläuft.“ Und es gibt heuer auch eine Besonderheit: Die Startzeiten wurden so angepasst, dass der Zieleinlauf für alle Läufer ab 12 Uhr zeitgleich stattfinden kann. Somit ist eine schönere Eventatmosphäre gegeben. Die Onlineanmeldung ist bis Donnerstag, 7. Juli um 24 Uhr freigeschaltet. Nachmeldungen sind am 8. Juli von 17 bis 20 Uhr im „Haus des Gastes“ möglich. Interessenten finden unter www.fichtelgebirgs-marathon.de weitere Informationen. red

Autor

 

Bilder