320.000 Euro Schaden Getränke-Laster kracht in Pannen-Sattelzug

Zwei Lastwagenfahrer hatten am Montagabend gleich mehrere Schutzengel bei einem Auffahrunfall auf der A9 nahe Schleiz im Saale-Orla-Kreis. Der Fahrer eines Sattelzugs stand auf dem Pannenstreifen und war gerade mit einem Reifenwechsel beschäftigt, als ein Getränkelaster in den stehenden Lkw krachte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerkabine völlig zerstört. Die zwei Lkw-Fahrer wurden verletzt - teils schwer.

Gegen 19 Uhr kam es zu dem Unfall in Richtung Berlin. Der 56-jährige Lenker eines Lkw fuhr zwischen den Anschlussstellen Schleiz und Dittersdorf auf dem rechten von drei Fahrstreifen, wie die Polizei berichtet. Dabei kam er leicht nach links auf den Standstreifen. Dort stand aufgrund eines Reifenplatzers der Sattelzug eines 66-Jährigen, der auf der rechten Seite des Aufliegers das Rad wechselte. Der 56-Jährige fuhr mit seinem Sattelzug gegen die linke hintere Seite des defekten Aufliegers, schleuderte über die Fahrbahn und kam mit der Zugmaschine in der rechten Leitplanke zum Stehen. Der Auflieger stand quer auf dem rechten und mittleren Fahrstreifen. Der 56-Jährige erlitt leichte Verletzungen, der 66-Jährige wurde schwer verletzt. Es entstand Sachschaden von etwa 320.000 Euro.

Die A9 war in der Nacht noch für mehrere Stunden gesperrt. Die Ladung des Getränke-Lasters hatte sich über alle Fahrspuren verteilt. Zahlreiche Glasflaschen gingen kaputt und die Aufräumarbeiten zogen sich bis tief in die Nacht hin. Weshalb es zu dem Unfall kam, muss nun die Polizei ermitteln. 

Autor

 

Bilder