Zweitimpfungen kommen voran Ein Drittel der Kulmbacher ist geimpft

Die Apotheken im Kulmbacher Land bekommen immer mehr zu tun mit der Ausstellung der digitalen Impfpässe. Foto: Melitta Burger

Obwohl auch am Donnerstag kein neuer Coronafall bekanntgeworden ist, bleibt die Inzidenz im Landkreis Kulmbach bei mehr als 5. Nur noch in drei Gemeinden sind aktuelle Fälle bekannt.

Kulmbach - Auch wenn am Donnerstag im Landkreis Kulmbach erneut kein weiterer Coronafall bekannt geworden ist, bleibt die Inzidenz bei 5,59. Frühestens am Samstag könnte, optimale Bedingungen vorausgesetzt, der Wert wieder sinken, heißt es aus dem Landratsamt. Von den aktuelle sieben Corona-Fällen fallen vier in die vergangenen sieben Tage.

17 Personen sind derzeit im Landkreis noch in Quarantäne. Im Klinikum Kulmbach wird weiterhin ein Coronapatient stationär betreut. Der Betroffene befindet sich aber nicht auf der Intensivstation.

Nur noch in drei von 22 Gemeinden im Landkreis Kulmbach sind aktuell Fälle bekannt. In Kasendorf ist es einer, in Kulmbach und Stadtsteinach jeweils drei.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden am Donnerstag 51 weitere PCR-Testungen durchgeführt, deren Ergebnisse am heutigen Freitag erwartet werden.

Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie im Landkreis 4078 Coronafälle entdeckt worden. 3954 Personen gelten als genesen. 117 Menschen haben im Zusammenhang mit Corona ihr Leben verloren.

Die Summe der Erstimpfungen im Landkreis liegt jetzt bei 36 982 . Das entspricht einer Quote von 51,68 Prozent. Bei 23 793 Landkreisbewohnern ist die Impfung bereits abgeschlossen. Die Quote der Zweitimpfungen hat damit den Wert von 33,25 Prozent erreicht. red

Autor

 

Bilder