Lade Login-Box.

Artikel zum Thema

KRIEGSENDE

Ein Gedenkstein auf dem Bad Stebener Friedhof erinnert an die 20 Toten des Elendszuges von KZ-Häftlingen im April 1945 durch Marxgrün und das Höllental. Foto: Singer

16.09.2020

Naila

Ein Stein für 20 KZ-Häftlinge

Werner Munzert aus Bad Steben erinnert sich an den Elendszug der KZ-Häftlinge durch seinen Heimatort. Damals war er sechs Jahre alt. » mehr

Ein Bild aus der guten alten Zeit: Die Wirtsleute Hedwig und Rudi Tröger mit Gästen vor dem schmucken Vereinsheim anno 1958. Repro: Martin Schikora

27.08.2020

Fichtelgebirge

ATV Höchstädt feiert 110-Jähriges

1910 erblickt der Verein das Licht der Welt. Er muss als zunächst politische Gruppierung Krieg und Enteignung überstehen. » mehr

Der polnische Kriegsgefangene Stanislaus durfte in Völkenreuth auf dem Pferd der Bauernfamilie Vates reiten, das der jugoslawische Student Michael während des Fotografierens hielt.	Foto: privat

09.08.2020

Hof

Kriegsgefangene heirateten nach ihrer Freilassung

Auf den Bauernhöfen war gegen Kriegsende "Bettenwechsel". Nach den Kriegsgefangenen kamen erst Flüchtlinge und bald darauf die Heimatvertriebenen. » mehr

Erinnerungen an das Kriegsende vor 75 Jahren aus kindlicher Sichtweise: Die 80-jährige Monika Wirth aus Silberstein hat es als Schülerin einen Aufsatz geschrieben. Foto: Singer

30.07.2020

Hof

"Ein langer Pfeifton und ein lauter Rums"

Monika Wirth hat 1950 als Kind einen Aufsatz über das Kriegsende geschrieben. Angst hatte sie nie, dank ihrer besonnenen Mutter. » mehr

Eva Maria Rothemund und Michael Jahreiß im Jahr 2005 als Königspaar Luise und Friedrich Wilhelm III. von Preußen. Foto:pr.

28.07.2020

Fichtelgebirge

Streifzug durch die Stadtgeschichte

Die Arbeitsgemeinschaft Heimatkunde legt ein neues "Weißenstädter Heft" vor. Es erzählt von Königen, Kellern und besteuerten Bärten. » mehr

Günther Schmidt aus Haueisen wohnte als Kind in Uschertsgrün und beobachtete hier über dem Selbitztal kurz vor Kriegsende eine "Ju 52" im Tiefflug. Foto: Werner Rost

28.06.2020

Hof

Spekulationen über Nazis auf der Flucht

Günther Schmidt hat kurz vor Kriegsende den mysteriösen Tiefflug einer "Tante Ju" beobachtet. Einige Monate zuvor war er Augenzeuge eines Flugzeug-Absturzes. » mehr

Parade-Formationen

24.06.2020

Brennpunkte

Putin würdigt Verdienste der Sowjets bei Befreiung Europas

Mit einer riesigen Waffenschau feiert Russland den Sieg über Hitler-Deutschland vor 75 Jahren. Und das trotz der Corona-Pandemie. Vom Kremlchef Putin gab es einmal mehr mahnende Worte. » mehr

Bürgermeister Michael Abraham erinnerte an die Opfer des Zweiten Weltkriegs am Denkmals auf dem Friedhof in Rehau.

10.05.2020

Rehau

Erinnerung an die Opfer

Die Stadt Rehau gedenkt am 75. Jahrestag der Gefallenen und Vermissten des Zweiten Weltkriegs. Frieden sei nicht selbstverständlich, warnt Bürgermeister Abraham. » mehr

Auch das Portal der Michaeliskirche wurde zum Kriegsende zerstört und später neu eingebaut.

10.05.2020

Hof

Die geheime Botschaft des Tauf-Fensters

Die Michaeliskirche in Hof wurde zum Kriegsende beschädigt. Die damaligen Vorfälle haben bis heute ihre Spuren hinterlassen. » mehr

75 Jahre Kriegsende - Großbritannien

09.05.2020

Brennpunkte

Queen erinnert an Kriegsende

Die Freundschaft ehemals verfeindeter Länder sei die beste Anerkennung für die im Zweiten Weltkrieg ums Leben gekommenen Menschen, so Elizabeth II. » mehr

Viele Erinnerungen an das Ende des Zweiten Weltkriegs sind im Gedächtnis von Willi Elbel noch wach. Unser Bild zeigt ihn an seinem Lieblingsplatz im Garten. Foto: Florian Miedl

06.05.2020

Fichtelgebirge

Von Kaugummi und Lucky-Strike-Zigaretten

Das Kriegsende aus der Sicht eines Fünfjährigen: Willi Elbel ist ein kleiner Junge, als amerikanische Soldaten am 20. April 1945 in Arzberg einmarschieren. » mehr

Interview: mit Autor und Historiker Axel Herrmann, Vorsitzender des Hofer Langnamenvereins

05.05.2020

Hof

"Im Krieg gab es für alle Einschränkungen"

Mit dem Kriegsende in Hof änderte sich das Leben der Bevölkerung teils drastisch. » mehr

Das einzige durch eine Bombe zerstörte Gebäude in Marktredwitz war das Baywa-Lagerhaus (rechts) an der Goethestraße.	Foto: Stadtarchiv Marktredwitz

19.04.2020

Fichtelgebirge

Glimpfliches Kriegsende dank der Frauen

Mutige Marktredwitzerinnen erreichten vor 75 Jahren, dass die Stadt beim Einmarsch der US-Truppen nicht "verteidigt" wurde. Darüber gibt es viele Augenzeugen-Berichte. » mehr

Wie viele andere Gebäude wurde auch der Gasthof "Zum Weißen Lamm" in Hohenberg durch den Artilleriebeschuss nahezu komplett zerstört. Foto: pr.

19.04.2020

Fichtelgebirge

Mit dem Ende kommt die Zerstörung

Der Beschuss Hohenbergs jährt sich heute zum 75. Mal. Nach fünf Tagen lag die Stadt größtenteils in Schutt und Asche. » mehr

Das Ölgemälde schuf ein unbekannter Maler "M. B." 1954 von Bürgermeister Gottfried Drescher. Foto: Seißer

17.04.2020

Wunsiedel

Gesprengte Brücken und ein mutiger Mann

An diesem Sonntag jährt sich für Wunsiedel zum 75. Mal das Ende des Zweiten Weltkriegs. Die letzten Kriegstage waren erfüllt von sinnlosen Taten und Befehlen. » mehr

Einmarsch in Untersteinach: Der Einmarsch der Amerikaner am 13. April 1945 in Untersteinach. Links Brigadegeneral Willard A. Holbrook. Die Bewohner haben an ihren Häusern weiße Betttücher angebracht. Im Hintergrund die Gaststätte "Lindenhof". Foto: Albert T. O’Connell, Vermont

16.04.2020

Kulmbach

Rauf auf die Kanonenrohre

Drei Untersteinacher Zeitzeugen erzählen, wie sie das Kriegsende vor 75 Jahren erlebt haben. » mehr

Heinz Büttner hat als Siebenjähriger mit seiner Mutter den Einmarsch der Amerikaner in einem Luftschutzbunker erlebt. Foto: W.S.

13.04.2020

Kulmbach

Als der Nazi-Spuk vorbei war

Am 13. April 1945 um die Mittagszeit unterzeichnet Kampfkommandant Kurt Myrus auf dem Marktplatz die Kapitulation Kulmbachs. Allseits große Erleichterung: Es ist vorbei. » mehr

Brandenburger Tor

07.04.2020

Brennpunkte

Berlin kippt Feiern zum Kriegsende

Kein Fest der Erinnerung am Brandenburger Tor. Berlin sagt Veranstaltungen zum 75. Jahrestag von Befreiung und Kriegsende ab. Die Verantwortlichen tüfteln an einer Alternative. » mehr

Ein Kontrast zu dem Leid, das er verursachte: Josef Mengele als lächelnder junger Mann. Foto: Archiv

03.04.2020

Naila

Mengeles Versteck in Schauenstein

Nach Kriegsende fand der berüchtigte Nazi-Arzt Unterschlupf im Frankenwald. Er entwischte immer wieder, obwohl er der meistgesuchte NS-Kriegsverbrecher war. » mehr

Alliierte Flugzeuge werfen im Zweiten Weltkrieg Bomben über Deutschland ab. Auch die Kulmbacher Bevölkerung muss sich im Frühjahr 1945 in die Luftschutzkeller retten.	Foto: dpa

11.03.2020

Kulmbach

Silbern glänzend am Winterhimmel

Die ersten Luftangriffe bringen im Frühjahr 1945 den Krieg nach Kulmbach. Die Erinnerungen an die Bombardements sind bis heute nicht verblasst. » mehr

Seit gut 20 Jahren gibt es eine gemeinsame Anlage für die 17 Kriegsopfer auf dem Friedhof von Bischofsgrün. Die hier Beerdigten hatten den Krieg überlebt, starben aber an seinen Folgen. Foto: Andreas Gewinner

24.02.2020

Fichtelgebirge

Endstation Bischofsgrün

Die vergessenen Toten aus der Lungenheilstätte: Als Kriegsopfer ist ihnen ein ewiger Ruheplatz auf dem Friedhof sicher. » mehr

Die US-amerikanischen Truppen beim Vorrücken in die deutsche Mittelgebirgslandschaft. Jede Etappe wurde genau protokolliert.

22.01.2020

Wunsiedel

Ein Ende mit Schrecken für die Region

In den letzten Kriegstagen hat das Fichtelgebirge noch besonders gelitten. Als Grenzregion war es stark umkämpft. » mehr

Willy und Hilde Schwarzer und deren Mutter Marie Waas (1896 - 1991) vor ihrem Berg-Café.

03.12.2019

Kulmbach

Eine vergessene Idylle in Stadtsteinach

Stadtsteinach hatte einst ein imposantes Berg-Café. Einheimische, Urlauber und vor allem die Grenzer schätzten es sehr. Geöffnet war es nur vier Jahre. » mehr

Früher standen laute Musik und ausgelassene Tänze auf dem Programm, heute treffen sich die Arzberger Schulfreunde zur Brotzeit. Foto: Katharina Melzner

16.08.2019

Arzberg

Zwischen Anekdoten und Wehwehchen

Dass Jahrgangstreffen keine Frage des Alters sind, beweist ein harter Kern aus Arzberg. Der Älteste feierte im Juni 87. Geburtstag. » mehr

Wenn Nazi-Morde nicht ins schöne Bild passen

07.06.2019

Oberfranken

Wenn Nazi-Morde nicht ins schöne Bild passen

Der Frankenwaldverein tut sich offenbar schwer mit der Information über Kriegsverbrechen. In seiner Vereinszeitschrift will er nicht darüber berichten. » mehr

Thomas Obermüller und José-Ricardo Castro Riemenschneider am ehemaligen Hauptförderschacht mit neuem Geländer. Unten links: Spuren des Erzgangs. Rechts: neue Eisenstempel sichern gewaltige Spalten. Foto: Andreas Harbach

05.06.2019

Fichtelgebirge

Gleißinger Fels glänzt bald in neuem Licht

Die Sanierungsarbeiten im Fichtelberger Bergwerk gehen voran. Akzente setzt unter Tage eine neue Beleuchtung. » mehr

Michael Wolffsohn

05.06.2019

Topthemen

Wolffsohn: Deutschland ohne USA weltpolitisch kaum wirksam

Briten und Amerikaner erinnern an der Südküste Englands an den 75. Jahrestag der Landung der Westalliierten in der Normandie. Aus dem D-Day sollten Lehren für die heutige Zeit gezogen werden, meint de... » mehr

Walter Bösch aus Bayreuth hat die Örtlichkeit, wo sich einst die fünf Russengräber befanden, nahe Lützenreuth gefunden. Er zeigt eine Landkarte, auf der die Grabstätten eingezeichnet sind. Foto: Peter Engelbrecht

13.05.2019

Region

Die unbekannten Russengräber

Grausame Todesmärsche führten zum Kriegsende durch den alten Landkreis Münchberg. Zeitzeuge Walter Bösch erinnert sich noch an die Gräber. » mehr

«Tag des Sieges» in Moskau

09.05.2019

Deutschland & Welt

Putin ruft bei Militärparade zum Kampf gegen Neonazismus auf

Mit einer riesigen Waffenschau feiert Russland den Sieg über Hitler-Deutschland vor 74 Jahren. Dabei mahnt Kremlchef Putin einmal mehr, die Verdienste der Sowjetunion um die Befreiung Europas nicht kl... » mehr

Route der Befreiung

29.04.2019

dpa

Neuer Weitwanderweg durch Europa geplant

Ab 1944 machten sich alliierte Streitkräfte von London aus auf den Weg, um Europa von der Nazi-Herrschaft zu befreien. Ihrer Route können Geschichtsinteressierte bald auf einem neuen Gedenkwanderweg f... » mehr

25.02.2019

Deutschland & Welt

Seoul: USA und Nordkorea könnten formell Kriegsende erklären

Die USA und Nordkorea könnten sich nach Einschätzung von Südkorea noch in dieser Woche auf eine Erklärung über ein formelles Ende des Korea-Kriegs einigen. «Ich denke, das ist möglich», sagte ein Spre... » mehr

Walther Tröger feiert heute den 90. Geburtstag. Foto: Arne Dedert/dpa

03.02.2019

Fichtelgebirge

Mr. Olympia wird 90

Walther Tröger, geboren in Wunsiedel, hat eine große Karriere im Nationalen Olympischen Komitee hinter sich. Heute lebt er in Frankfurt am Main. » mehr

Boykott des Schuhgeschäfts Max und Emma Michaelis: Am 1. April 1933 halten SA-Posten am Kressenstein 12 mit roten Schildern „Kauft bei keinem Juden““ Kunden ab, das Schuhgeschäft des Ehepaars Michaelis (Eingang rechts) zu betreten. Links das Textilgeschäft von Josef Wortsmann.

24.01.2019

Region

Die Namen der Opfer nicht vergessen

Ekkehard Hübschmann hat eine exzellente Dokumentation über die vergessenen jüdischen Familien von Hof vorgelegt. Auch nach Kulmbach bestehen enge Beziehungen. » mehr

Colombo Max um 1918 mit Gattin Paula und Adoptivsohn Thomas.

18.01.2019

Region

Der berühmte Colombo Max

Der berühmte Maler hat sich in der Stadtsteinacher Kirche verewigt. Das Wissen um sein bewegtes Leben lässt das Altarbild in einem ganz anderen Licht erscheinen. » mehr

Kranzniederlegung zur Erinnerung an das Ende des Ersten Weltkriegs 1918 (von links): Bürgermeister Michael Abraham und Oberst Norbert Reinecke mit einem Soldaten der Ehrenwache. Foto: Metzner

12.11.2018

Region

Erinnerung an 100 Jahre Kriegsende

Rehau - Rehau hat am Sonntag an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren erinnert. » mehr

Hohe Gäste

04.11.2018

Deutschland & Welt

Macron und Steinmeier erinnern an Kriegsende vor 100 Jahren

Frankreichs Staatschef Macron läutet die Gedenkfeiern zum Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren ein. Die deutsch-französische Freundschaft hat dabei einen besonderen Platz. » mehr

Installation für die Opfer des Ersten Weltkriegs in Belgien

23.04.2018

FP

Für jeden Toten eine Skulptur - Ypern gedenkt des Kriegsendes

600.000 Tonfiguren und 6.000 Boote: Belgien erinnert mit Kunst an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Eines der größten Werke steht im flämischen Ypern. Dort fanden verheerende Schlachten s... » mehr

Spannend wie ein Krimi: Historiker Wolfgang Schoberth präsentierte bei seinem Vortrag ein Bild der Skulptur "Der Denker". Foto: Peter Engelbrecht

23.10.2017

Region

Raubkunst auf der Plassenburg

Die Nazis verschleppten einst die bekannte Skulptur "Der Denker" nach Kulmbach. Und nicht nur die. » mehr

15.10.2017

FP/NP

Jetzt geht's los

Wie Phönix aus der Asche steigt die SPD in Niedersachsen empor; ganze drei Wochen nach der desaströsen Niederlage bei der Bundestagswahl führt Stephan Weil seine Partei zu deutlichen Stimmengewinnen, ... » mehr

Das frühere Zwangsarbeiterlager nahe Ramsenthal im Jahr 1944. Im Hintergrund ist die sogenannte Reichsautobahn zu sehen, rechts der Bindlacher Berg. Das seltene historische Foto stellte Karin Pollak aus Bayreuth zur Verfügung, es stammt aus einem Familiennachlass.

11.09.2017

Oberfranken

Das unbekannte Arbeitslager

Zwangsarbeiter mussten während des Zweiten Weltkrieges am Bindlacher Berg schuften - für den Bau der Reichsautobahn. » mehr

Dirk Ippen benutzt noch heute das Hutschenreuther-Porzellan, das Hans Wagner der Familie nach dem Krieg geschickt hat. Foto: privat

23.12.2016

Fichtelgebirge

Große Freude nach mehr als 70 Jahren

Der Zeitungsverleger Dirk Ippen sucht und findet in Selb die Tochter von Hans Wagner. Mit ihm verbindet er unvergessliche Erlebnisse zum Kriegsende. » mehr

Interview: mit Marwan Khoury, Vorstandsmitglied Barada-Syrienhilfe

02.12.2016

Region

"Die Revolution lebt weiter"

Der Hofer Arzt Marwan Khoury hält Kontakt nach Aleppo. Er sagt: Selbst wenn die Stadt fällt, ist ein Kriegsende nicht in Sicht. Die Arbeit der Barada- Syrienhilfe geht weiter. » mehr

Unterhielten sich über ihre Zeit als Flüchtlinge (von links, sitzend): Willi Stark, Obfrau Angelika Meister, Erhard Pechstein, (stehend) Kreisobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft Adalbert Schiller, die beiden Syrer Amin und Valid, Maritta Döbrich und Horst Riedel. Foto: Hans-Dieter Nauck

19.11.2016

Region

Kriegsflüchtlinge halten zusammen

Vertriebene aus dem Zweiten Weltkrieg reden über ihre Erfahrungen. Auch zwei Flüchtlinge aus Syrien lauschen den Geschichten. » mehr

28.07.2016

FP

Ein Dürer vom Flohmarkt - Rückgabe an Staatsgalerie Stuttgart

Ein Verkäufer auf einem Flohmarkt in Sarrebourg hatte offenbar keine Ahnung von Kunst aus dem 16. Jahrhundert. Ein Sammler fand das Kunstwerk dort - und gab es der Staatsgalerie in Stuttgart zurück. » mehr

Sie haben federführend am Buch ". . . angekommen. Erinnerungen von Flüchtlingen und Einheimischen aus Köditz nach 145" gearbeitet (von links): Pfarrer Michael Grell, Vorsitzende Kerstin Mohr und Michaela Wilfert. Das Buch gibt es erstmals zum Museumsfest am 23. und 24. Juli in der Alten Wagnerei in Köditz. Foto: Sabine Gebhardt

18.07.2016

Region

Wie es war im Jahr 1945

Der Verein Historia Köditz legt ein Buch zur aktuellen Ausstellung vor. Es beleuchtet das Schicksal von Flüchtlingen und Vertriebenen und die Zeit des Kriegsendes in Köditz. » mehr

Hans Schüren (links), gewinnt bei den Südwerken viele Anhänger für die KPD. Rechts Oberbürgermeister Georg Hagen, der einen Neubau der Südwerke ablehnt.

28.05.2016

Region

Kulmbach - für sechs Jahre Titan

Über sechs Jahre haben die Südwerke, ein Zweigbetreib des Krupp-Konzerns, in Kulmbach Lokomotiven repariert, Lastkraftwagen und Omnibusse hergestellt. Vor exakt 65 Jahren kam das Aus. » mehr

Kulturstaatsministerin Monika Grütters

29.04.2016

FP

Grütters: Erinnerung an deutsche Kultur im Osten wachhalten

Die Erinnerung an das kulturelle Erbe der Deutschen im östlichen Europa sollte nach Ansicht von Kulturstaatsministerin Monika Grütters auch mehr als 70 Jahre nach Kriegsende wachgehalten werden. » mehr

Friedrich Baur, geboren am 11. Mai 1890 in Stadtsteinach, gestorben am 30. Oktober 1965 in Kulmbach.

14.01.2016

Region

Baur Großversand Stadtsteinach?

Ein bisschen neidisch sind vor allem ältere Stadtsteinacher vielleicht heute noch. Einer der berühmtesten Söhne der Stadt gründete seinen Erfolg lieber in Burgkunstadt. » mehr

Friedrich Baur und seine Frau Kathi Baur, geborene Schuh. Sie war seine Geschäftspartnerin und gleichgestellte Teilhaberin.

08.01.2016

Region

Baur Großversand Stadtsteinach?

Ein bisschen neidisch sind vor allem ältere Stadtsteinacher vielleicht heute noch. Einer der berühmtesten Söhne der Stadt gründete seinen Erfolg lieber in Burgkunstadt. » mehr

Frankenpost -Leseranwältin Kerstin Dolde im Gespräch mit dem baden-württembergischen Innenminister Reinhold Gall. Foto: Herbert Scharf

02.11.2015

Fichtelgebirge

Vertriebene von damals zeigen sich solidarisch

Mit der Flüchtlingsfrage beschäftigt sich die Seliger-Gemeinde in ihrer Jahresversammlung. Minister Reinhold Gall spricht von einer Nagelprobe für Europa. » mehr

Interview: mit Helmut Knoch

12.08.2015

Region

"Ich wollte Verleumdungen widerlegen"

Helmut Knoch ist ein Nachfahre der Gerber- Familie in Hirschberg. Er hat aufgeschrieben, was mit der Fabrik nach dem Krieg geschah. Sie hatte viele Beschäftigte aus dem Berger Winkel. » mehr

Im gemeinsamen Gedenken: die Helmbrechtser Delegation mit Vertretern einer jüdischen Gemeinde aus Rumänien und Verantwortlichen der Stadt Volary.

14.05.2015

Region

Zeichen für eine friedliche Zukunft

70 Jahre nach dem Todesmarsch nach Volary folgt eine Delegation aus Helmbrechts einer Einladung der tschechischen Gemeinde. Mit dabei sind mehrere Jugendstadträte. » mehr

^