Lade Login-Box.

KRIEGSENDE

Früher standen laute Musik und ausgelassene Tänze auf dem Programm, heute treffen sich die Arzberger Schulfreunde zur Brotzeit. Foto: Katharina Melzner

16.08.2019

Arzberg

Zwischen Anekdoten und Wehwehchen

Dass Jahrgangstreffen keine Frage des Alters sind, beweist ein harter Kern aus Arzberg. Der Älteste feierte im Juni 87. Geburtstag. » mehr

Wenn Nazi-Morde nicht ins schöne Bild passen

07.06.2019

Oberfranken

Wenn Nazi-Morde nicht ins schöne Bild passen

Der Frankenwaldverein tut sich offenbar schwer mit der Information über Kriegsverbrechen. In seiner Vereinszeitschrift will er nicht darüber berichten. » mehr

Thomas Obermüller und José-Ricardo Castro Riemenschneider am ehemaligen Hauptförderschacht mit neuem Geländer. Unten links: Spuren des Erzgangs. Rechts: neue Eisenstempel sichern gewaltige Spalten. Foto: Andreas Harbach

05.06.2019

Fichtelgebirge

Gleißinger Fels glänzt bald in neuem Licht

Die Sanierungsarbeiten im Fichtelberger Bergwerk gehen voran. Akzente setzt unter Tage eine neue Beleuchtung. » mehr

Michael Wolffsohn

05.06.2019

Hintergründe

Wolffsohn: Deutschland ohne USA weltpolitisch kaum wirksam

Briten und Amerikaner erinnern an der Südküste Englands an den 75. Jahrestag der Landung der Westalliierten in der Normandie. Aus dem D-Day sollten Lehren für die heutige Zeit gezogen werden, meint de... » mehr

Walter Bösch aus Bayreuth hat die Örtlichkeit, wo sich einst die fünf Russengräber befanden, nahe Lützenreuth gefunden. Er zeigt eine Landkarte, auf der die Grabstätten eingezeichnet sind. Foto: Peter Engelbrecht

13.05.2019

Münchberg

Die unbekannten Russengräber

Grausame Todesmärsche führten zum Kriegsende durch den alten Landkreis Münchberg. Zeitzeuge Walter Bösch erinnert sich noch an die Gräber. » mehr

Wladimir Putin

09.05.2019

Brennpunkte

Putin ruft bei Militärparade zum Kampf gegen Neonazismus auf

Mit einer riesigen Waffenschau feiert Russland den Sieg über Hitler-Deutschland vor 74 Jahren. Dabei mahnt Kremlchef Putin einmal mehr, die Verdienste der Sowjetunion um die Befreiung Europas nicht kl... » mehr

Route der Befreiung

29.04.2019

Reisetourismus

Neuer Weitwanderweg durch Europa geplant

Ab 1944 machten sich alliierte Streitkräfte von London aus auf den Weg, um Europa von der Nazi-Herrschaft zu befreien. Ihrer Route können Geschichtsinteressierte bald auf einem neuen Gedenkwanderweg f... » mehr

25.02.2019

Schlaglichter

Seoul: USA und Nordkorea könnten formell Kriegsende erklären

Die USA und Nordkorea könnten sich nach Einschätzung von Südkorea noch in dieser Woche auf eine Erklärung über ein formelles Ende des Korea-Kriegs einigen. «Ich denke, das ist möglich», sagte ein Spre... » mehr

Walther Tröger feiert heute den 90. Geburtstag. Foto: Arne Dedert/dpa

03.02.2019

Fichtelgebirge

Mr. Olympia wird 90

Walther Tröger, geboren in Wunsiedel, hat eine große Karriere im Nationalen Olympischen Komitee hinter sich. Heute lebt er in Frankfurt am Main. » mehr

Boykott des Schuhgeschäfts Max und Emma Michaelis: Am 1. April 1933 halten SA-Posten am Kressenstein 12 mit roten Schildern „Kauft bei keinem Juden““ Kunden ab, das Schuhgeschäft des Ehepaars Michaelis (Eingang rechts) zu betreten. Links das Textilgeschäft von Josef Wortsmann.

24.01.2019

Kulmbach

Die Namen der Opfer nicht vergessen

Ekkehard Hübschmann hat eine exzellente Dokumentation über die vergessenen jüdischen Familien von Hof vorgelegt. Auch nach Kulmbach bestehen enge Beziehungen. » mehr

Das Altarbild zeigt in der Stadtsteinacher Kirche, wie der Erzengel Michael das Böse in der Person des Luzifers, in die Hölle verbannt. Die besondere Darstellung flutet den gesamten Kirchenraum.

18.01.2019

Kulmbach

Der berühmte Colombo Max

Der berühmte Maler hat sich in der Stadtsteinacher Kirche verewigt. Das Wissen um sein bewegtes Leben lässt das Altarbild in einem ganz anderen Licht erscheinen. » mehr

Kranzniederlegung zur Erinnerung an das Ende des Ersten Weltkriegs 1918 (von links): Bürgermeister Michael Abraham und Oberst Norbert Reinecke mit einem Soldaten der Ehrenwache. Foto: Metzner

12.11.2018

Rehau

Erinnerung an 100 Jahre Kriegsende

Rehau - Rehau hat am Sonntag an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren erinnert. » mehr

Hohe Gäste

04.11.2018

Brennpunkte

Macron und Steinmeier erinnern an Kriegsende vor 100 Jahren

Frankreichs Staatschef Macron läutet die Gedenkfeiern zum Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren ein. Die deutsch-französische Freundschaft hat dabei einen besonderen Platz. » mehr

Installation für die Opfer des Ersten Weltkriegs in Belgien

23.04.2018

Kunst und Kultur

Für jeden Toten eine Skulptur - Ypern gedenkt des Kriegsendes

600.000 Tonfiguren und 6.000 Boote: Belgien erinnert mit Kunst an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Eines der größten Werke steht im flämischen Ypern. Dort fanden verheerende Schlachten s... » mehr

Spannend wie ein Krimi: Historiker Wolfgang Schoberth präsentierte bei seinem Vortrag ein Bild der Skulptur "Der Denker". Foto: Peter Engelbrecht

23.10.2017

Kulmbach

Raubkunst auf der Plassenburg

Die Nazis verschleppten einst die bekannte Skulptur "Der Denker" nach Kulmbach. Und nicht nur die. » mehr

15.10.2017

Meinungen

Jetzt geht's los

Wie Phönix aus der Asche steigt die SPD in Niedersachsen empor; ganze drei Wochen nach der desaströsen Niederlage bei der Bundestagswahl führt Stephan Weil seine Partei zu deutlichen Stimmengewinnen, ... » mehr

Das frühere Zwangsarbeiterlager nahe Ramsenthal im Jahr 1944. Im Hintergrund ist die sogenannte Reichsautobahn zu sehen, rechts der Bindlacher Berg. Das seltene historische Foto stellte Karin Pollak aus Bayreuth zur Verfügung, es stammt aus einem Familiennachlass.

11.09.2017

Oberfranken

Das unbekannte Arbeitslager

Zwangsarbeiter mussten während des Zweiten Weltkrieges am Bindlacher Berg schuften - für den Bau der Reichsautobahn. » mehr

Dirk Ippen benutzt noch heute das Hutschenreuther-Porzellan, das Hans Wagner der Familie nach dem Krieg geschickt hat. Foto: privat

23.12.2016

Fichtelgebirge

Große Freude nach mehr als 70 Jahren

Der Zeitungsverleger Dirk Ippen sucht und findet in Selb die Tochter von Hans Wagner. Mit ihm verbindet er unvergessliche Erlebnisse zum Kriegsende. » mehr

Interview: mit Marwan Khoury, Vorstandsmitglied Barada-Syrienhilfe

02.12.2016

Region

"Die Revolution lebt weiter"

Der Hofer Arzt Marwan Khoury hält Kontakt nach Aleppo. Er sagt: Selbst wenn die Stadt fällt, ist ein Kriegsende nicht in Sicht. Die Arbeit der Barada- Syrienhilfe geht weiter. » mehr

Unterhielten sich über ihre Zeit als Flüchtlinge (von links, sitzend): Willi Stark, Obfrau Angelika Meister, Erhard Pechstein, (stehend) Kreisobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft Adalbert Schiller, die beiden Syrer Amin und Valid, Maritta Döbrich und Horst Riedel. Foto: Hans-Dieter Nauck

19.11.2016

Region

Kriegsflüchtlinge halten zusammen

Vertriebene aus dem Zweiten Weltkrieg reden über ihre Erfahrungen. Auch zwei Flüchtlinge aus Syrien lauschen den Geschichten. » mehr

28.07.2016

FP

Ein Dürer vom Flohmarkt - Rückgabe an Staatsgalerie Stuttgart

Ein Verkäufer auf einem Flohmarkt in Sarrebourg hatte offenbar keine Ahnung von Kunst aus dem 16. Jahrhundert. Ein Sammler fand das Kunstwerk dort - und gab es der Staatsgalerie in Stuttgart zurück. » mehr

Sie haben federführend am Buch ". . . angekommen. Erinnerungen von Flüchtlingen und Einheimischen aus Köditz nach 145" gearbeitet (von links): Pfarrer Michael Grell, Vorsitzende Kerstin Mohr und Michaela Wilfert. Das Buch gibt es erstmals zum Museumsfest am 23. und 24. Juli in der Alten Wagnerei in Köditz. Foto: Sabine Gebhardt

18.07.2016

Region

Wie es war im Jahr 1945

Der Verein Historia Köditz legt ein Buch zur aktuellen Ausstellung vor. Es beleuchtet das Schicksal von Flüchtlingen und Vertriebenen und die Zeit des Kriegsendes in Köditz. » mehr

Hans Schüren (links), gewinnt bei den Südwerken viele Anhänger für die KPD. Rechts Oberbürgermeister Georg Hagen, der einen Neubau der Südwerke ablehnt.

28.05.2016

Region

Kulmbach - für sechs Jahre Titan

Über sechs Jahre haben die Südwerke, ein Zweigbetreib des Krupp-Konzerns, in Kulmbach Lokomotiven repariert, Lastkraftwagen und Omnibusse hergestellt. Vor exakt 65 Jahren kam das Aus. » mehr

Kulturstaatsministerin Monika Grütters

29.04.2016

FP

Grütters: Erinnerung an deutsche Kultur im Osten wachhalten

Die Erinnerung an das kulturelle Erbe der Deutschen im östlichen Europa sollte nach Ansicht von Kulturstaatsministerin Monika Grütters auch mehr als 70 Jahre nach Kriegsende wachgehalten werden. » mehr

Friedrich Baur, geboren am 11. Mai 1890 in Stadtsteinach, gestorben am 30. Oktober 1965 in Kulmbach.

14.01.2016

Region

Baur Großversand Stadtsteinach?

Ein bisschen neidisch sind vor allem ältere Stadtsteinacher vielleicht heute noch. Einer der berühmtesten Söhne der Stadt gründete seinen Erfolg lieber in Burgkunstadt. » mehr

Friedrich Baur und seine Frau Kathi Baur, geborene Schuh. Sie war seine Geschäftspartnerin und gleichgestellte Teilhaberin.

08.01.2016

Region

Baur Großversand Stadtsteinach?

Ein bisschen neidisch sind vor allem ältere Stadtsteinacher vielleicht heute noch. Einer der berühmtesten Söhne der Stadt gründete seinen Erfolg lieber in Burgkunstadt. » mehr

Frankenpost -Leseranwältin Kerstin Dolde im Gespräch mit dem baden-württembergischen Innenminister Reinhold Gall. Foto: Herbert Scharf

02.11.2015

Fichtelgebirge

Vertriebene von damals zeigen sich solidarisch

Mit der Flüchtlingsfrage beschäftigt sich die Seliger-Gemeinde in ihrer Jahresversammlung. Minister Reinhold Gall spricht von einer Nagelprobe für Europa. » mehr

Interview: mit Helmut Knoch

12.08.2015

Region

"Ich wollte Verleumdungen widerlegen"

Helmut Knoch ist ein Nachfahre der Gerber- Familie in Hirschberg. Er hat aufgeschrieben, was mit der Fabrik nach dem Krieg geschah. Sie hatte viele Beschäftigte aus dem Berger Winkel. » mehr

Die Gedenktafel in Volary mahnt zur Versöhnung.

14.05.2015

Region

Zeichen für eine friedliche Zukunft

70 Jahre nach dem Todesmarsch nach Volary folgt eine Delegation aus Helmbrechts einer Einladung der tschechischen Gemeinde. Mit dabei sind mehrere Jugendstadträte. » mehr

Mitglieder des DGB, der IG Metall und von VNN erinnern an die Opfer des Zweiten Weltkriegs, unter denen sich auch Kollegen aus Hof befanden.

10.05.2015

Region

Nazi-Schrecken als Mahnung

Der DGB erinnert an das Kriegsende vor 70 Jahren. In der Freiheitshalle thematisiert Autorin Ursula Krechel den Frieden. » mehr

In seinen Akten befinden sich auch Abschriften der amerikanischen Marschbefehle, als die US-Army auf Brunn vorrückte. 	Foto: Christopher Michael

07.05.2015

Fichtelgebirge

Frieden beginnt zwischen Panzern und Gänsen

Bruno Sonntag sammelt und dokumentiert alles rund um den Einmarsch der Alliierten in Brunn bei Schönwald. Er kann von Ängsten berichten, aber auch von Heiterem. » mehr

Wir haben die Kraft, Hass zu überwinden

06.05.2015

FP/NP

Wir haben die Kraft, Hass zu überwinden

Übermorgen schreiben wir den 8. Mai 2015. Dann jährt sich zum 70. Mal der Tag des Kriegsendes und der Befreiung von der nationalsozialistischen Diktatur. Schon in den vergangenen Wochen und Monaten ga... » mehr

Führung durch Jahrzehnte spannender Stadtgeschichte(n): Stadtführer Dr. Axel Herrmann, Kulturkreis-Vorsitzende Esther Zwurtschek, Museumsleiterin Sandra Kastner und Kulturamtsleiter Peter Nürmberger (von links) mit einem Teil der Gruppe vor dem Wende-Denkmal am Hofer Hauptbahnhof. 	Foto: Köhler

28.04.2015

Region

44 Jahre in drei Stunden

Dr. Axel Herrmann nimmt 30 Interessenten mit auf einen Ausflug durch Raum und Zeit. Er erklärt die Hofer Brennpunkte der Ära zwischen 1945 und 1989. » mehr

Vor der Gottesackerkirche gedachten die Kirchenlamitzer der Opfer des Zweiten Weltkrieges. 	Foto: Karin Klement

21.04.2015

Region

Glockenläuten statt weißer Fahnen

Kirchenlamitz erinnert an an das Ende des Zweiten Weltkriegs. Damals starben 40 Menschen in der Stadt, weil die deutschen Soldaten nicht aufgeben wollen. » mehr

Bilder so groß wie die Rückseite einer Feldpostkarte: Die Zeichnungen von Erich Leckel im Reinhart-Cabinett sind wertvolle Nachkriegs-Zeugnisse.

17.04.2015

FP

Fest, Verpflichtung und Mahnung

Zwei Ausstellungen in Hof geben den Startschuss für die Veranstaltungsreihe "70 Jahre Frieden". Sie dokumentieren ebenso die unmittelbare Nachkriegszeit wie auch die Jahre des Wirtschaftswunders bis z... » mehr

Im Deutsch-Deutschen Museum Mödlareuth ist zurzeit die Sonderausstellung "Kindheit in der Nachkriegszeit 1945 bis 1955" zu sehen. Museumsleiter Robert Lebegern hielt bei der Vernissage die Eröffnungsrede. Mehr Bilder auf www.frankenpost.de .	Foto: Barwinsky

17.04.2015

Region

Das kleine Glück in karger Zeit

Im Deutsch-Deutschen Musem Mödlareuth zeigt eine Foto-Ausstellung Szenen der Kindheit in der Nachkriegszeit. Die Aufnahmen lösen beim Betrachter Emotionen aus. » mehr

Hoffen auf großes Publikumsinteresse: Kulturamtschef Peter Nürmberger, Esther Zwurtschek, Vorsitzende des Kulturkreises, Museumsleiterin Sandra Kastner, Angela Bier vom Kulturkreis sowie Michael Schenk, Dr. Gisela Strunz und Venanz Müller vom Vorstand der Hermann-und-Bertl-Müller-Stiftung. 	Foto: lk

11.04.2015

Region

Lächelnde GIs und das Hof-Gap-Spiel

70 Jahre Frieden: Seit Kriegsende hat sich die Region weiterentwickelt. Grund genug, mit einer Reihe von Veranstaltungen nach dem Woher und Wohin zu fragen. Viele Akteure machen mit - in Hof und Bayre... » mehr

Der Lagerleiter:   Alois Dörr

09.04.2015

Oberfranken

Der KZ-Leiter: "Vieh hätte er besser behandelt"

24 Jahre nach Kriegsende verurteilt das Hofer Landgericht den früheren Leiter des KZs, Alois Dörr. Ein bizarrer Zufall macht das möglich. » mehr

Ein britischer Bomber aus dem Zweiten Weltkrieg weckt bei einer Flugschau schlimme Erinnerungen. Ein Pulk dieser Flugzeuge warf 1944 seine todbringende Fracht auch über Kulmbach ab.

27.03.2015

Region

Bombenhagel über den Dächern

Zeitzeuge Otto Müller erinnert sich an ein fast vergessenes Kapitel in der Geschichte Kulmbachs. In Metzdorf richten britische Kampfflieger während des Zweiten Weltkriegs beinah eine Katastrophe an. » mehr

fpks_flucht1 Willi Stark erinnert sich lebhaft an die Geschehnisse aus der Zeit vor 70 Jahren. 	Foto: Linß

17.03.2015

Region

900 Kilometer durch die Hölle

Nach fünf Monaten auf der Flucht kommt Willi Stark mit seiner Familie im Mai 1945 halbverhungert in Untersteinach an. Der 78-Jährige erinnert sich an die dramatischen Ereignisse kurz vor Kriegsende. » mehr

fpks_Schuberth Heuernte am Eisberg Lebenslang auch Bauer am Eisberg: Fritz Schuberth am Nordhang der Plassenburg.

14.03.2015

Region

Der Allmächtige vom Eisberg

Noch 30 Tage bis zum Einmarsch der Amerikaner vor 70 Jahren: Der 13. April 1945 ist eine tiefe Zäsur in der Geschichte der Stadt Kulmbach. Ein diktatorisches Regime wird beseitigt. Im Rahmen der Serie... » mehr

Die Unima-Malzfabrik steht heute noch. In dem Backsteinbau in der Kronacher Straße waren im Krieg ein Marine-Lager und eine Lkw-Fabrik untergebracht.

06.03.2015

Region

Der Krieg rückt immer näher

Vor 70 Jahren zerfällt die Nazi-Diktatur in Schutt und Asche. Das Kulmbacher Land kommt glimpflich davon, aber Tod und Zerstörung sind in den letzten Tagen des "Dritten Reiches" allgegenwärtig. » mehr

Viele Eindrücke haben die Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde Thierstein-Höchstädt in der Gedenkstätte KZ Buchenwald gewonnen. Nachdem der Historiker Ronald Hirte (Zweiter von rechts) die Geschichtsinteressierten durch das Krematorium (im Hintergrund) geführt hatte, ging er auf die vielen Fragen der Gäste ein. 	Foto: Christopher Michael

23.01.2015

Region

Fahrt an den Ort des Schreckens

70 Jahre nach Kriegsende machen sich Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde Thierstein-Höchstädt auf die Spur der Todesmärsche, die 1945 durch den Ort führten. In der Gedenkstätte KZ Buchenwald ... » mehr

"Wir hier an der Grenze hatten noch viel mehr Angst während des Kalten Kriegs und zur Grenzöffnung als die Menschen in anderen Teilen Deutschlands", sagt Ursel Hegels. Die Entwicklung der Region vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis zum Fall der Mauer ist Gegenstand einer Ausstellung, die im April im Museum eröffnet wird.

14.01.2015

Region

Der Frieden ist Programm

Der Kulturkreis erinnert an Facetten der vergangenen 70 Jahre ohne Krieg in der Region. Dabei deckt er Haarsträubendes auf. » mehr

Die Schauspieler Alexander Held (links) und Florian Brückner bei Dreharbeiten des ZDF -Dreiteilers "Tannbach - Schicksal eines Dorfes".

07.01.2015

Oberfranken

Mikrokosmos deutscher Geschichte

Der ZDF-Dreiteiler "Tannbach" kommt bei den Menschen in Mödlareuth gut an. Sie freuen sich, welche Rolle das Dorf spielt. » mehr

Josef Holl

29.12.2014

Region

Marktschorgast nimmt Abschied von Josef Holl

Eine große Trauergemeinde hat in Marktschorgast Abschied von Josef Holl genommen. Geboren wurde Josef Holl 1932 in Tutz, in der Nähe von Eger. » mehr

2007 produzierte die promovierte Historikerin Gabriela Sperl schon den Zweiteiler 'Die Flucht' mit über elf Millionen Zuschauern in der ARD.  Jetzt war sie für die Produktion von "Tannbach - Schicksal eines Dorfes" verantwortlich. 	Foto: Puchta

27.12.2014

Oberfranken

"Tannbach" erzählt die Geschichte(n) der Grenze

Nach dem Erfolg von "Unsere Mütter, unsere Väter" startet das ZDF einen neuen Dreiteiler mit historischen Bezügen. Mödlareuth im Landkreis Hof kommt dabei besondere Bedeutung zu. » mehr

20.12.2014

Region

Die Funkstation auf dem Kamelrücken

Der Kulmbacher Bruno Freund war im Ersten Weltkrieg bei einer Funker-Einheit in der Türkei. In seinem Tagebuch hält er die Strapazen der Reise fest, doch auch die faszinierende Welt des Orients. Weihn... » mehr

Diese Propaganda-Tasse zeigt das Eiserne Kreuz und den Schriftzug "unsere tapfere Luft- und Seeflotte". Geschirre wie dieses erfreute sich während des Ersten Weltkrieges großer Beliebtheit. 	Foto: Felix Kästle

23.08.2014

Region

"Weißes Gold in schwarzer Zeit"

Zwischen 1914 und 1918 nimmt der Erste Weltkrieg auch Einfluss auf die Porzellanstandorte im Fichtelgebirge. Hunderte Facharbeiter sterben, das Eiserne Kreuz wird zum Trenddekor, und die technische Ke... » mehr

Am 14. April 1945 hat die Wehrmacht die Eisenbahnbrücke über die Schweßnitz gesprengt, kurz vor dem erwarteten Einmarsch der Amerikaner.

08.05.2014

Region

Heiße Apriltage 1945 in Oberkotzau

Kriegsende in Oberkotzau: Anfang April 1945 greifen Jagdbomber an, es gibt Tote und Verletzte. Der Eisenbahnverkehr wird eingestellt. 500 Waggons stehen auf den Schienen, 380 davon beladen. Es kommt z... » mehr

Ein Kontrast zu dem Leid, das er verursachte: Josef Mengele als lächelnder junger Mann.

26.01.2014

Oberfranken

Ein Kriegsverbrecher in Schauenstein

Josef Mengele, der berüchtigte Arzt im KZ Auschwitz, hielt sich nach dem Krieg in einem Gefangenenlager im Kreis Hof auf. Warum er trotzdem nicht gefunden wurde... » mehr

Kinder und Jugendliche des DP-Kinder- und Jugendlagers Schauenstein mit Betreuern. Die Mädchen und Jungen hatten im Holocaust alle Angehörigen verloren.	Foto: ushmm, Washington DC, zu finden auf der Webseite www.after-the-shoah.org

26.01.2014

Oberfranken

"Wie ein Staat im Staate"

In Schauenstein und anderen Orten bestanden nach Kriegsende Lager für Displaced Persons. Der Historiker Jim G. Tobias erklärt, warum es in Oberfranken besonders viele gab. » mehr

^