Topthemen: Fall PeggyGrabung bei NailaHofer Filmtage 2018HöllentalbrückenKaufhof-PläneGerch

Anzeige

Essentielle Aminosäuren - wie wichtig sind sie wirklich?

Essentielle Aminosäuren, auch EAA genannt, sind Aminosäuren, die der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann. Somit müssen diese über die Nahrung aufgenommen werden.



https://pixabay.com/de/m%C3%BCsli-cornflakes-kornflakes-2509254/
Bild: Pixabay/Bru-nO  

Diese Aminosäuren werden auch als Proteine bezeichnet und verbinden sich zu Ketten, die im Magen des Menschen durch das sogenannte Pepsin verdauungsbereit gemacht werden, indem sie zu kleineren Verbindungen aufgespalten werden. Diese werden dann als Polypeptide bezeichnet, die vom Körper des Menschen allerdings immer noch nicht verarbeitet werden können, so dass eine weitere Spaltung der Ketten durch die Enzyme des Darms dafür sorgt, dass die einzelnen Bestandteile der Aminosäuren durch die Darmwand in die Blutbahn des Menschen gelangen können. 

Ohne diese Essentiellen Aminosäuren kann der Mensch seine körperlichen Funktionen nicht aufrecht erhalten. Allerdings ist der menschliche Organismus leider nicht in der Lage die Essentielle Aminosäuren selbstständig zu bilden. Sie müssen daher über die Nahrung zugeführt werden. 

Es sind insgesamt acht EAA für die menschliche Gesundheit eine Grundbedingung!

Es handelt sich dabei um:

       •     Leucin

       •     Lysin

       •     Isoleucin

       •     Methionin

       •     Valin

       •     Trypthopan

       •     Threonin

       •     Phenylalanin

Sie enthalten Stickstoff und sind unter anderem zum Aufbau von Muskeln, Haut und Haaren zuständig. Auch die Hormone entstehen zum größten Teil durch EAA´s. Diese sorgen außerdem für den Transport von Nährstoffen und den lebensnotwendigen Sauerstoff im Körper des Menschen. 

Bei Säuglingen ist auch noch die die Aminosäure Histidin lebensnotwendig, wohingegen Erwachsene nur noch bedingt auf diese Art der Aminosäuren angewiesen ist. 

Durch die Aminosäuren werden im Körper des Menschen zum Beispiel der Stoffwechsel in Gang gebracht. So benötigt man für einen gesunden Fettstoffwechsel L-Carnitin, das aus den beiden EAA´s Lysin und Methionin produziert werden muss. 

Alle EAA kommen sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Produkten vor, so dass man sich als Vegetarier oder auch Veganer bei einer ausgewogenen Ernährung keine Sorgen um einen ausgeglichenen EAA-Haushalt machen muss. Dabei setzen viele Vegetarier oder auch Veganer auf die Ernährung mit Soja-Produkten, die die notwendige Essentielle-Aminosäuren in guten Mengen enthalten. Man sollte bei der Zubereitung von Nahrungsmitteln darauf achten, dass man sie nicht zu lange kocht oder brät, da sonst viele der Essentiellen Aminosäuren verloren gehen. 

Verschiedenste Erkrankungen oder auch spezifische Personengruppen haben einen erhöhten Bedarf an Essentiellen-Aminosäuren. Dieser tritt zum Beispiel in der Schwangerschaft, bei Übergewicht, bei einer Immunschwäche, bei Diabetes Typ II, bei Herzproblemen, bei einer Krebserkrankung, bei Leberkrankheiten, Osteoporose oder auch Multiple Sklerose auf und kann durch entsprechende Supplemente ausgeglichen werden. 

Eine besondere Stellung nehmen die drei Essentiellen-Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin ein. Sie haben nämlich eine besondere chemische Struktur: Sie bestehen aus einer Kette von Kohlenstoffatomen, die am Ende Verzweigungen aufweisen. Sie werden im Deutschen daher auch als verzweigtkettige Aminosäuren bezeichnet. Im Englischen gilt hier die Bezeichnung: „Branched Chain Amino Acids“ (BCAA). Die Besonderheiten sind vor allem darin zu sehen, dass sie in den Muskeln abgebaut werden, ohne dass der Körper dazu die Leber benötigt. Wer Muskeln aufbauen möchte, der ist auf BCAAs angewiesen, denn sie sind für den Aufbau von Proteinstrukturen verantwortlich, die sich in den Muskeln des Menschen finden.

Viele Sportler nehmen daher zu ihrer täglichen Nahrung Supplemente auf, die einen Zusatz an BCAAs enthalten. Diese wirken in den meisten Fällen so, dass die Ausschüttung von Insulin angeregt wird, damit die BCAAs nicht mehr zur Herstellung von Glucose benötigt werden. Wer einen erhöhten Bedarf hat, der kann auch Lebensmittel wie Rindfleisch, rohen Lachs, Eiern, Weizenprodukten, Walnüssen oder Hähnchenbrust zu sich nehmen, um den BCAA Haushalt konstant aufrecht zu erhalten. 

Ein Mangel an BCAA kann unter anderem dazu führen, dass man an Diabetes erkrankt oder sich insgesamt sehr schlapp fühlt und dass es zu einer gehemmten Wundheilung kommen kann, so dass die Einnahme auch gerade vor Operationen sehr interessant sein kann. Die Tendenz geht derzeit immer mehr zu den Eaa´s über, da sie alle acht Essentiellen-Aminosäuren enthalten. Weitere Informationen zu Supplementen und essentiellen Aminosäuren erhalten Sie auf: www.supplement-bewertung.de

 

 

Diesen Artikel teilen / ausdrucken


^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".