Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

 

Kaltgepresstes Olivenöl nicht zum Kochen und Braten nutzen

Sie sehen auf den ersten Blick gleich aus, und auch beim Geruch erkennt der Laie kaum einen Unterschied. Die Rede ist von kaltgepressten und raffinierten Olivenöl. Wofür die Sorten am besten verwendet werden:



Kaltgepresstes Olivenöl
Kaltgepresstes Olivenöl entfaltet sein Armoa am besten bei Zimmertemperatur. Zum Braten ist es ungeeignet.   Foto: Andrea Warnecke

Olivenöl verleiht vielen Speisen einen charakteristischen Geschmack. Kaltgepresstes Olivenöl entfaltet sein Aroma allerdings am besten bei Zimmertemperatur.

Hobbyköche sollten es daher nicht zum Kochen oder Braten verwenden, sondern lieber für kalte Gerichte wie Salate, Antipasti, Dips oder zum Beträufeln von Brot.

Zum scharfen Anbraten bei höheren Temperaturen ist raffiniertes Olivenöl besser geeignet: Es ist hitzestabiler und hat einen höheren Rauchpunkt, erläutert die Fachzeitschrift «Lebensmittel-Praxis» (Ausgabe 10/2018).

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 07. 2018
09:51 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Braten Olivenöl
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Wild-Gerichte in der Sterneküche

21.07.2020

Was dafür spricht, heimisches Wild zu essen

Wild verbinden die meisten mit einem schweren Wintergericht: Braten plus Soße, Knödel und Rotkohl. Doch Wild kann mehr - und punktet auch bei Nachhaltigkeit und Regionalität. Überzeugt das die Genießer? » mehr

In Maßen genießen

22.01.2020

Wie ungesund sind Fleisch und Wurst?

Die einen essen es gar nicht, für die anderen ist es unverzichtbar: Geht es um Fleisch und Wurst, kennen viele Menschen nur Extreme. Besser wäre aber oft ein Mittelweg. » mehr

Eine Person mit einer Tasse Kaffee

29.11.2019

Das hilft dem Magen in der Adventszeit

Plätzchen, Lebkuchen, Braten, Fondue - und dazwischen die ein oder andere Mandarine: Adventszeit ist Schlemmerzeit. Wie Sie ihrem Magen in dieser Zeit etwas Gutes tun und trotzdem genießen können. » mehr

Rehrollbraten

27.11.2019

Wo ist der gute Sonntagsbraten geblieben?

Ältere Generationen kennen ihn aus Kindertagen, jüngere meist aus Erzählungen: Der traditionelle Sonntagsbraten ist vielen heute zu zeitaufwendig, zu anspruchsvoll. Steht der Klassiker vor dem Aus? » mehr

Auberginen

14.11.2019

Muss man Auberginen wirklich salzen?

Zubereitungsregeln werden meist weitergegeben, ohne sie zu hinterfragen. Doch manchmal entwickeln sich Früchte durch Züchtungen auch weiter. Wie die der Aubergine etwa. Damit ändert sich einiges. » mehr

In der gewohnten Umgebung

11.10.2019

Wenn ich das Schweinchen auf meinem Teller kenne

Auf einem Allgäuer Hof kauft der Kunde ein Ferkel und lässt es bis zur Schlachtreife in artgerechter Haltung vom Bauern aufziehen - bis er es als Wurst oder Schnitzel abholen kann. Ein massentaugliches Konzept für mehr T... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 07. 2018
09:51 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.