Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

 

Backen trotz Glutenunverträglichkeit

Ohne Mehl lässt sich schwer backen. Jedoch enthält die Grundzutat in der Regel Gluten, das nicht alle Menschen vertragen. Welche Alternativen haben Betroffene?



Mehl
Wer an Zöliakie leidet, verwendet beim Backen am besten glutenfreies Mehl.   Foto: Jens Büttner

Menschen mit Zöliakie oder einer Weizensensitivität stehen mit Getreidemehl auf Kriegsfuß, weil es bei ihnen zu vielfältigen Beschwerden führt. Trotzdem müssen sie aufs Backen nicht komplett verzichten.

Bianca Maurer von der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft (DZG) erläutert: «Glücklicherweise kann man glutenhaltige Getreidemehle ersetzen.». Es sei allerdings nicht ratsam, ein glutenhaltiges Mehl durch ein glutenfreies Mehl in einem normalen Rezept einfach eins zu eins zu ersetzen. Da Gluten als Klebereiweiss für den Zusammenhalt und die Backfähigkeit des Teigs verantwortlich ist, muss man hier etwas tricksen.

Sämtlichem Gebäck muss als Ersatz ein Verdickungsmittel beigemengt werden. Das kann zum Beispiel Guarkernmehl, Johannisbrotkernmehl, Pektin, Flohsamenschalen oder Xanthan sein. Letzteres ist nur in der Apotheke oder im Online-Handel erhältlich. «Flohsamenschalen gibt es aber auch in gut sortierten Supermärkten», so Maurer.

Der Teig hat trotz Zugabe eines Verdickungsmittels eine andere Konsistenz als gewöhnlich. Er benötigt mehr Flüssigkeit, ist schwieriger zu verarbeiten und sehr klebrig. Davon sollte man sich allerdings nicht stören lassen. Beim Plätzchenteig kann man sich zum Beispiel damit behelfen, den Teig zwischen zwei Backpapierblättern oder Frischhaltefolie auszurollen.

Als Getreidemehlersatz empfiehlt sich ein geschmacksneutrales Mehl wie etwa Reismehl. Kartoffel-, Amaranth-, und Maismehl sind ebenfalls geeignet. Nussmehle geben etwas Geschmack, sollten allerdings nur gemischt mit einem neutralen Mehl verwendet werden, da sonst ihr Eigengeschmack zu dominant ist. Im Handel gibt es Fertigmischungen, die schon ein Verdickungsmittel enthalten - weiteres kann man für ein besseres Ergebnis nach Belieben hinzufügen.

Die DZG empfiehlt aber unter ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten, Mehle selber zu mischen. Denn die vorgefertigten Mischungen enthielten oft viele einfache Kohlenhydrate in Form von Stärke sowie weitere Zutaten wie Milchpulver, Backpulver, Salz oder Zucker.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 12. 2018
04:29 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Mehl
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Gabriele Frankemölle

22.07.2020

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Was ist besser als ein Keks? Na, ein sehr großer Keks! Skillet Cookies sind Riesenkekse, die in der Pfanne gebacken und verfeinert werden - etwa mit Salzstangen-Krümel oder karamellisierten Birnen. » mehr

Kuchenstreusel von der «Streuselbar»

15.07.2020

Kuchenstreusel to go werden neuer Snack-Trend

Gezuckertes Mehl mit Butter: Teigprodukte vermarktet mit Nostalgie scheinen 2020 angesagt zu sein. Neben dem Keksteig zum Löffeln soll jetzt auch der Kuchenstreusel als Naschwerk groß rauskommen. » mehr

Geschnittenes Brot

02.07.2020

Warum Eiweißbrot nicht automatisch beim Abnehmen hilft

Eiweißbrot soll gut sein für die schlanke Linie: Es enthält extra viel Protein und weniger Kohlenhydrate. Wer es regelmäßig isst, wird Experten zufolge aber nicht einfach dadurch an Gewicht verlieren. » mehr

Salzstreuer ausgekippt

01.07.2020

Versalzen, fade, totgegart: So retten Sie Küchenpannen

Eigentlich wollte man als Küchenwunder glänzen. Doch dann passiert es: Das Stück Fleisch erinnert an eine Schuhsohle, das Häufchen Nudeln an tauenden Schneematsch. Jetzt heißt es zu improvisieren. » mehr

Brombeerernte

24.06.2020

Darauf kommt es beim Backen mit Beeren an

Her mit den Früchtchen: Erdbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren oder Brombeeren sind in den Sommermonaten oft eine leckere Zutat von frischen Kuchen. Tipps für die Zubereitung. » mehr

Himbeer-Tarte mit Mascarpone

23.06.2020

Rezept für Himbeer-Tarte mit Mascarpone und Mandelkrokant

Die Beerensaison währt nur kurz. Food-Blogger Manfred Zimmer nutzt die Gunst der Stunde und belegt seine Tarte mit frischen Himbeeren. Mandelkrokant gibt der Nachspeise den nötigen Crunch. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 12. 2018
04:29 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.