Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

 

Kaktusfeige halbieren und auslöffeln

Im Supermarkt werden immer wieder auch Kaktusfeigen angeboten. Die exotische Frucht sieht verlockend aus. Doch wie öffnet und verarbeitet man sie am besten?



Kaktusfeigen
Die Kaktusfeige kann man mit einem Messer einfach längs halbieren und auslöffeln.   Foto: Andrea Warnecke

Sie schmeckt wie eine Mischung aus Melone und Birne: Die Kaktusfeige ist eine exotische Frucht, mit süßem bis leicht säuerlichem Geschmack. Wer sie pur essen möchte, halbiert sie am besten wie eine Kiwi und löffelt sie aus, empfiehlt das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE).

Die Kerne müssen dabei nicht entfernt werden - sie sind essbar. Die Frucht kann zudem auch gut verarbeitet werden zum Beispiel zu Obstsalat, Kompott, Chutney, Konfitüre oder Gebäck.

Der reine Saft eignet sich für Gelee. Vor der Weiterverarbeitung muss die Frucht allerdings geschält werden. Hier ergeben sich aufgrund ihrer stacheligen Hülle manchmal Schwierigkeiten. Einfach lässt die Kaktusfeige sich pellen, wenn man sie mit einer Gabel aufspießt, die Enden abschneidet und die Haut der Länge nach aufschlitzt und abzieht.

Die Kaktusfeige ist ganzjährig im Handel. Da sie nicht nachreift, sollte man bereits weiche Exemplare bevorzugen. Am besten hält sie sich im Kühlschrank, sie sollte allerdings innerhalb von ein paar Tagen verbraucht werden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 12. 2018
09:53 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Feinkostwaren
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Steckrüben

11.02.2019

Kleine Steckrüben sind weniger holzig

Die Steckrübe galt lange Zeit als Kriegs- oder Nachkriegsspeise. Doch es lohnt, der geschmacksintensiven Wurzel eine neue Chance zu geben. Denn richtig gewürzt wird sie zur winterlichen Delikatesse. » mehr

Zimtsterne

18.12.2018

Warum man mit zimthaltigem Gebäck nicht übertreiben sollte

Zimt ist ein klassisches Weihnachtsgewürz. Ob Lebkuchen, Plätzchen oder Punsch - das asiatische Gewürz darf in der Adventszeit selten fehlen. Jedoch sollte man davon nicht zu große Menge verzehren. » mehr

Lust auf Hefe

23.05.2018

Butterzarte Goldstücke: Brioches schmücken den Kaffeetisch

Goldgelb, weich und butterzart: Brioches sind eine französische Delikatesse, die man gerne mit Butter und fruchtiger Konfitüre genießt. Die fluffigen Stückchen können aber noch mehr. Ob deftig oder süß - mit den folgende... » mehr

Richard Beck

18.10.2017

Reis ist eine Delikatesse für sich

Was haben Risotto, Paella und Sushi gemeinsam? Überall ist Reis dabei. Davon gibt es verschiedene Sorten, die alle unterschiedlich schmecken. » mehr

Feinarbeit mit dem Pinsel

31.05.2017

So knacken Hobbyköche eine Auster

Die Auster gilt als Delikatesse. Doch viele Scheitern an ihrer harten Schale. Ein Berliner Koch erklärt daher, wie sich das Problem mit nur wenigen Handgriffen lösen lässt. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 12. 2018
09:53 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".