Topthemen: Fall Peggy KnoblochStromtrasse durch die RegionHofer Kaufhof wird HotelHilfe für NachbarnGerch

 

Das Beste sitzt unter der Schale - Gurke nicht schälen

In Gurken sind wertvolle Vitamine enthalten. Damit diese nicht verloren gehen, sollte man das Gemüse des Jahres möglichst nicht schälen. Aber was kann man gegen den bitteren Geschmack einiger Gurken tun?



Gurke
Die wertvollsten Stoffe sitzen bei der Salatgurke direkt unter der Schale.   Foto: Andrea Warnecke

Bitte nicht schälen! Da die Gurke zu 97 Prozent aus Wasser besteht, sollte man die besten 3 Prozent an Vitaminen und Mineralien nicht entfernen. Denn die wertvollsten Inhaltsstoffe sitzen vor allem direkt unter der Schale, erklärt das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE).

Bekommt die Gurke, die vom Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt zum Gemüse des Jahres gekürt wurde, beim Wachsen zu wenig Wasser, kann sie auch Bitterstoffe bilden. Deshalb sollten Verbraucher vor der Zubereitung immer ein Scheibchen kosten. Da sich die Bitterstoffe vom Stielansatz her anreichern, ist es ratsam, das grüne Gemüse - wenn überhaupt - immer von der Blüte zum Stiel hin zu schälen, damit man das Bittere nicht verteilt. Auch das Einlegen in Wasser reduziert den Bitterstoffgehalt.

Der kleine bittere Rest ist ein Überbleibsel der Wildgurke. Die soll vor 3500 Jahren noch recht klein und eben extrem bitter gewesen sein. Heute wird die klassische Salatgurke bis zu 40 Zentimeter lang und ist nach Tomaten, Möhren und Zwiebeln das meist gekaufte Gemüse.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 01. 2019
13:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gemüse Gurken Vitamine
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Monika Bischoff

09.01.2019

Was ist dran an diesen Mythen rund ums Essen?

Ist dunkles Brot gesünder als helles? Und darf man Spinat wirklich nicht aufwärmen? Manche Ernährungsmythen halten sich über Generationen, unabhängig vom Wahrheitsgehalt. Welche Regeln sind längst überholt - und welche h... » mehr

Nüsse

12.07.2018

Obst und Gemüse geschickt kombinieren

«Mehr Obst und Gemüse essen» - das raten Ernährungsexperten. Aber was ist eigentlich, wenn man grundsätzlich schon gesund isst? Gibt es Tipps und Tricks, wie man Gemüse und Obst richtig kombiniert? » mehr

Margret Morlo

13.12.2017

Wie gut sind abgepacktes Obst und Gemüse?

Es ist praktisch und spart eine Menge Zeit: geschnittenes Obst und Gemüse aus dem Kühlregal. Doch in den Verpackungen können neben Vitaminen auch Krankheitserreger stecken. Manche Menschen sollten vorsichtig sein. » mehr

Lebensmittel einfrieren

14.11.2017

Was man besser nicht einfrieren sollte

Das Einfrieren von Lebensmitteln macht Vorräte länger haltbar, und die Nährstoffe bleiben weitestgehend erhalten. Doch nicht alles lässt sich gut einfrieren. Einige Beispiele: » mehr

Wirsingrouladen

25.10.2017

Vom Wintergemüse zum Superfood: So gesund ist Kohl

Im Supermarkt steht Kohl nur beim Gemüse, aber er steckt auch im Smoothie oder in Gemüsechips. Gerade Grünkohl hat sich in den vergangenen Jahren vom unliebsamen Wintergemüse zum angesagten Superfood gemausert. Doch was ... » mehr

Tiefgekühlte Erbsen

15.02.2017

Tiefkühl-Produkte meist besser als ihr Ruf

Tiefkühlkost ? egal ob Fertigprodukt oder Selbstgekochtes ? hat viele Vorteile. Und sie ist nicht unbedingt schlechter als frische Lebensmittel. Beim Kaufen, Einfrieren und Auftauen gibt es aber einiges zu beachten. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 01. 2019
13:03 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".