Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Kartoffeln vor dem Kochen besser schälen

Unangenehme Folgen möglich: Kartoffeln lassen sich auch mit Schale kochen und essen. Allerdings ist das mit einem gewissen Risiko verbunden, weil sie den Giftstoff Solanin enthält.



Gekeimte Kartoffel
Großzügig wegschneiden: In den Keimen von Kartoffeln steckt der Giftstoff Solanin.   Foto: Andrea Warnecke

Wer Kartoffeln ungeschält isst, läuft Gefahr, erhöhte Mengen an Solanin aufzunehmen. Das ist ein natürlicher Giftstoff, der sich direkt unter der Schale und vor allem in den Keimen bildet, warnt die Verbraucherzentrale Bayern.

Gerade in falsch gelagerten Kartoffeln kann der Solaningehalt auf gesundheitsschädliche Mengen ansteigen. Die Folgen machen sich in gereizten Schleimhäuten, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen bemerkbar. Deshalb sollten grüne Stellen und «Augen» immer großzügig weggeschnitten werden.

Das Tückische: Solanin ist hitzebeständig und bleibt auch beim Kochen, Braten oder Frittieren größtenteils erhalten. Die Verbraucherschützer raten daher, Kartoffeln möglichst in lichtundurchlässigen Verpackungen zu kaufen, etwa in Papiertüten. Anschließend sollten sie kühl und dunkel gelagert werden, beispielsweise in Keller oder Speisekammer. Ist das nicht möglich, ist es besser, nur kleine Mengen zu kaufen und zügig zu verbrauchen.

Großflächig grüne oder stark ausgekeimte Kartoffeln sollten nicht mehr verzehrt werden. Das Kochwasser von Kartoffeln sei auch nicht weiter verwendbar, da Solanin zum Teil ins Wasser übergeht.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 01. 2019
14:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Giftstoffe Kartoffeln Kochen und Kochrezepte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
One-Pot im Ofen

09.05.2019

Das Wunder aus einem Topf lieben nicht nur Camper

Ein Topf für die Nudeln, einer für die Soße, die Pfanne für das Gemüse - und schon ist es voll auf dem Herd. Beim One-Pot-Kochen geht es einfacher: Alles kommt in einen Topf und wird zusammen gegart. Nicht nur für Camper... » mehr

Rein und auch wieder raus?

13.11.2019

Was mit dem Alkohol im Essen passiert

An viele Gerichte kommt Alkohol - mal ein Löffelchen, mal eine ganze Flasche. Dürfen Kinder und Schwangere trotzdem mitessen? Und welche Alternativen gibt es? » mehr

Kind mit Kochlöffel

12.11.2019

Kinder als kleine Küchenhelfer einbinden

Kinder müssen nicht aus der Küche verbannt werden. Doch beim Kochen sollten Hygieneregeln beachtet werden. » mehr

Sabine Offenborn

30.10.2019

Wenn die Milch nicht von der Kuh kommt

Hafer, Dinkel, Reis oder Cashew: Pflanzliche Milch-Alternativen sind im Trend. Aber können sie die Kuhmilch wirklich ersetzen? Im Cappuccino etwa? Experten geben Tipps, wie das am besten kappt. » mehr

Fleisch vom Wagyu-Rind

09.10.2019

Kochkunst mit radikal regionalen Konzepten

Globale oder regionale Küche, avantgardistisch oder traditionell: Die aktuelle Küchenszene orientiert sich in alle Richtungen, am liebsten mit Zutaten aus der eigenen Region. » mehr

Nudeln im Kochtopf

08.10.2019

Mit etwas Kochwasser kleben Nudeln nicht zusammen

Pasta kochen klingt kinderleicht - sie perfekt hinzubekommen, ist aber gar nicht so einfach. Schließlich müssen die Nudeln al dente sein und dürfen nicht verkleben. Hier hilft ein kleiner Trick. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 01. 2019
14:48 Uhr



^