Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

 

Papaya macht das Fleisch richtig zart

Die berühmte Frucht aus den Tropen schmeckt nicht nur lecker, sondern hat auch einige Tricks aus Lager. So gelten ihre Kerne unter anderem als Gewürz und Heilmittel. Und eine Scheibe der Frucht sorgt bei Fleisch für die richtige Zartheit.



Papaya macht das Fleisch richtig zart
Ein breiter gelber Streifen von unten nach oben zeigt, dass die Papaya reif ist.   Foto: Robert Günther

Beim Kauf von Papaya sollten Verbraucher auf die Farbe achten. «Wenn die Frucht von unten nach oben einen breiten gelben Streifen hat, ist sie reif», erklärt Ulrike Bickelmann von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung.

Die Ernährungsexpertin verrät einen Trick, falls die Papaya zu fad schmeckt: «Weil das Fruchtfleisch sehr säurearm ist, bringt ein Tropfen Zitrone oder Limette die Aromakomponenten erst so richtig zur Geltung.»

Die Kerne der exotischen Frucht sollten nicht entsorgt werden: Sie sind essbar und schmecken leicht pfeffrig. «Die Papaya ist auch ein perfekter Fleischzartmacher», verrät Bickelmann. Dazu legt man einfach eine Papaya-Scheibe auf das rohe Stück Fleisch und lässt es einwirken. Die Expertin kennt aber auch einen Nachteil der Frucht: Durch einen spezielles Enzym würden Gelatinespeisen mit Papaya nie fest - Papain verhindert das Gelieren.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 02. 2019
12:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Fleisch Gewürze Tropen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Gedenktafel an Herta Heuwer

01.10.2019

Die Currywurst wird 70

Angeblich ist sie eine Berliner Erfindung. Die Currywurst wird 70 Jahre alt. Wird sie heute nur noch von Touristen und Rentnern gegessen? Eine Wurst-Recherche in Ost und West. » mehr

Jackfrucht-Chips

21.08.2019

Und das ist wirklich kein Fleisch?

Unreifes Obst ist meist kein Genuss. Doch bei der Jackfrucht ist das anders. Dann ist das Fruchtfleisch noch weiß und faserig - und saugt alle Gewürze auf. Wer es nicht weiß, denkt, er isst Hühnchen. » mehr

Heiko Antoniewicz

24.04.2019

Geschmacksexplosion durch Vakuum-Garen für Zuhause

Unfassbar zart und aromatisch - so beschreiben Sous-Vide-Liebhaber die Ergebnisse der Garmethode mit Plastiktüte. Früher kam das Verfahren nur in gehobenen Restaurantküchen zum Einsatz, heute nutzen es auch Hobbyköche. » mehr

Würziges Kichererbsen-Chakalaka

vor 1 Stunde

Würziges Kichererbsen-Chakalaka

Werden unterschiedliche Esskulturen oder Nationalküchen kombiniert, nennt man das Fusionsküche. Experimentierfreudig mixt Food-Bloggerin Doreen Hassek Einflüsse aus Afrika und Asien. » mehr

Alte Brötchen

13.09.2019

Aus Brotresten wird Brotsalat

Gemüse, Gewürze und ein Toaster: Viel mehr braucht es nicht, um sonst verschmähte Brotreste in leckeren Brotsalat zu verwandeln. Welche Sorte für den «Panzanella» zum Einsatz kommt, ist fast egal. » mehr

Artischocken

10.09.2019

So lässt sich die Frische von Artischocken prüfen

Die Artischocke sieht zwar aus wie eine Distel. Aber das sollte nicht abschrecken. Hinter den dicken fleischigen Blättern versteckt sie ihr Herz. Es muss nur kulinarisch erobert werden. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 02. 2019
12:03 Uhr



^