Lade Login-Box.
Topthemen: Fotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

 

Steinpilze trocknen und länger haltbar machen

Steinpilze schmecken nicht nur frisch. Wer die Pilze längere Zeit lagern möchte, kann sie auch trocknen - etwa im Backofen. Worauf Hobbyköche dabei achten sollten.



Steinpilze
Wer mehr Steinpilze gefunden hat, als er sofort essen kann, braucht sie nicht wegwerfen. Sie können im Backofen getrocknet werden.   Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn/dpa

Erfolgreiche Steinpilzsammler können sich freuen: Wer nicht gleich alles aufbraucht, kann sie getrocknet mehrere Monate haltbar machen. Wer nicht gleich einen Dörrautomaten anschaffen will, kann auch seinen heimischen Backofen verwenden, rät die Zeitschrift «SlowFood» (Ausgabe 04/2019).

Zuerst müssen die Pilze gründlich gereinigt werden, am besten mit einem Pinsel oder Tuch. Wichtig: Pilze sollten nicht gewaschen werden, da sie sonst ihr Aroma verlieren oder schimmeln könnten. Am besten ist es, die Steinpilze in circa fünf mm dicke Scheiben zu schneiden und mit genügend Abstand auf einen Rost mit Backpapier zu legen.

Dann den Backofen aufheizen und die Pilze für etwa drei Stunden trocknen. Für eine kleine Menge reichen 40 Grad aus, für größere Portionen 50 Grad. Dabei sollte ein Holzlöffel zwischen Tür und Backofen geklemmt werden. Nach einer Stunde die Pilze auf Flüssigkeit an der Oberfläche prüfen, unter Umständen abtupfen und wenden.

Fertig sind die getrockneten Steinpilze, wenn sie im Inneren vollständig trocken, aber noch etwas elastisch sind. Wichtig ist, die Pilze luftdicht, dunkel und trocken lagern. Vor der Verarbeitung sollte man sie eine halbe Stunde in Wasser oder Rotwein legen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 09. 2019
12:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Hobbyköche Rotweine
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Kiwi-Gurken-Ananas-Schorle

14.08.2019

So werden Fruchtsäfte zum idealen Essensbegleiter

Wer zum Essen keinen Alkohol mag, für den sieht die Getränke-Auswahl häufig mau aus. Mit ein bisschen Knowhow lassen sich aber aus Fruchtsäften, Tees und Gewürzen leckere Essensbegleiter zubereiten. » mehr

Rotwein

07.08.2019

Welcher Rotwein nicht blau macht

Rotwein-Trinker kennen die Wirkung der dunklen Traube: Je mehr man davon trinkt, desto blauer wird man - auf Zähnen, Zunge und Lippen. Bevor einem das peinlich wird, hilft nur eins: Lachen. » mehr

Sektprobe

29.05.2019

Zu welchem Essen ein Sekt-Prickeln schmeckt

Wann köpft man eine Flasche Sekt? Vielleicht, um jemanden hochleben zu lassen. Oder einen Sieg zu feiern. Ein Fest zu krönen. Doch nach dem obligatorischem Stößchen muss nicht Schluss sein. Denn der Prickel-Faktor passt ... » mehr

"Sous Vide. Sanftes Garen für perfektes Fleisch. "

24.04.2019

Geschmacksexplosion durch Vakuum-Garen für Zuhause

Unfassbar zart und aromatisch - so beschreiben Sous-Vide-Liebhaber die Ergebnisse der Garmethode mit Plastiktüte. Früher kam das Verfahren nur in gehobenen Restaurantküchen zum Einsatz, heute nutzen es auch Hobbyköche. » mehr

Ernst Büscher

18.03.2019

Der richtige Wein für vegetarisches Essen

Ein Spätburgunder zum Schweinebraten, ein Riesling zum Fisch: Mit der klassischen Weinbegleiter-Regel können Hobbyköche nicht viel falsch machen. Doch welche Weine passen zu vegetarischen Gerichten? » mehr

Fleisch in der Bratpfanne

26.12.2018

Was ist Sautieren?

Die Anweisungen «Schmoren» oder «kurz Anbraten» beherrschen die meisten Hobbyköche. Aber was bedeutet «Sautieren»? Küchenchef Felix Wessler erklärt es. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 09. 2019
12:08 Uhr



^