Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Farbe von Sellerie verrät nichts über Geschmack

Stangensellerie sorgt nicht nur in vielen Eintöpfen für Geschmack. Auch roh lässt sich das Gemüse genießen. Gerade dann lohnt es sich, beim Einkauf auf Frischezeichen zu achten.



Stangensellerie
Stangensellerie schmeckt roh, gekocht und gebraten.   Foto: dpa-tmn

Frischer Staudensellerie ist leicht zu erkennen. Verbraucher sollten beim Einkauf nach knackigen und festen Stangen Ausschau halten, die nicht zu biegsam und frei von Flecken und Verfärbungen sind.

Darauf weist die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse ( BVEO ) hin. Ob kräftig grün oder etwas blasser - die Farbe von Stangensellerie hat keinen Einfluss auf den Geschmack, erklärt der Verband.

Um Sellerie zuzubereiten, schneiden Hobbyköche einfach den Wurzelansatz ab und waschen das Gemüse unter fließendem Wasser. Wer mag, zieht die langen Fasern der Stangen ab oder greift zum Sparschäler. Die Stiele werden je nach Bedarf in Stücke, Scheiben oder Würfel geschnitten. Roh schmecken am besten die feinen, innenliegenden Stangen, so die BVEO. Die Blätter lassen sich zum Würzen von Suppen oder Eintöpfen verwenden.

Im Kühlschrank hält sich das Gemüse problemlos bis zu zwei Wochen. Es verliert allerdings den Angaben zufolge nach und nach Wasser. Dem können Verbraucher vorbeugen, indem sie die Stauden in ein feuchtes Geschirrtuch wickeln. Wer Sellerie in kleine Stücke schneidet und in Salzwasser in einem Weck-Glas aufbewahrt, macht ihn durch Fermentieren noch länger haltbar.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 10. 2019
10:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Eintopf Gemüse Obst Stauden Suppen Würzen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Steckrüben liegen in einem Korb

17.10.2019

Steckrüben als Stifte oder Cremesuppe

Sie schmecken etwas nach Kohlrabi, kommen gelbfleischig daher und haben ein angestaubtes Image. Dabei kann man aus Steckrüben mehr herausholen als nur Vitamine. » mehr

Porreestangen

07.11.2019

Porree richtig lagern

Porree ist gut für alle, die in den Wintermonaten gerne frisches Gemüse essen. Doch wie lagert man die Stangen am besten? » mehr

Rosenkohl

vor 1 Stunde

Der Rosenkohl mag es gern kreuzweise

Es gibt kaum ein Gemüse, das so polarisiert: Die einen lieben ihn, andere schütteln sich schon beim Gedanke an Rosenkohl. Beim Putzen und Zubereiten besteht jedes Köpfchen auf Einzelbehandlung. » mehr

Eingefroren

17.07.2019

Wie lange ist Eingefrorenes essbar?

Wer führt schon Protokoll, was wie lange im Gefrierschrank lagert? Manchmal liegen Päckchen seit Jahren im Eisfach. Experten sagen, was sich noch bedenkenlos verzehren lässt. » mehr

Zutaten für eine Gemüsebrühe

26.08.2019

So legen Sie Gemüsebrühe auf Vorrat an

Ob für Suppen, zum Dünsten von Gemüse oder zum Ablöschen von Risotto - für viele Gerichte ist Gemüsebrühe gefragt. Die lässt sich als Paste oder Pulver für spätere Einsätze selbst herstellen. » mehr

Eingekochte Birnen

14.10.2019

Einkochen gelingt nur mit richtiger Vorbereitung

Im Herbst ist Erntezeit für jede Menge Obst- und Gemüsesorten. Wer etwa Kürbisse oder Äpfel einkocht, kann die Lebensmittel noch lange Zeit verwenden. Vorausgesetzt, die Vorbereitung stimmt. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 10. 2019
10:58 Uhr



^