Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Darauf kommt es beim Trösten an

Kinder tun sich oft weh. Darauf reagieren Eltern meistens mit Trost, indem sie Süßigkeiten geben oder ein Spielzeug versprechen. Noch viel besser ist jedoch eine andere Strategie.



Verletztes Kind
So kann man Kinder gut trösten: Tun sie sich weh, sollten Eltern den Schmerz ernst nehmen und das Gefühl benennen.   Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das Kind ist hingefallen oder hat sich die Finger im Türspalt geklemmt: Wie tröstet man den Nachwuchs nun richtig? Reicht Pusten aus, oder darf es auch ein Eis auf den Schreck sein? Beides, sagt Dana Mundt von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

Vertrauen Eltern auf ihr Bauchgefühl, wissen sie in der Regel sehr gut, was nach einer Verletzung oder einem Streit zu tun ist. «Meist hilft den Kindern schon die Aufmerksamkeit, dass jemand da ist, sie auf den Schoß nimmt oder auf das Aua pustet.» Die Hauptsache ist, Mutter und Vater nehmen den Schmerz ernst und benennen das Gefühl: «Das hat jetzt aber richtig wehgetan, oder?»

Ab und an sind Süßigkeiten oder eine Kleinigkeit zum Spielen legitim, wenn es um ein Trostpflaster geht. «Das kennt ja sicher auch fast jeder aus seiner eigenen Kindheit.» Zücken Eltern aber bei jedem Vorfall den Geldbeutel, befeuert das natürlich die Erwartungshaltung der Kinder, dass es immer etwas gibt.

Viele Familien nutzen Rituale zum Trösten wie das Wegpusten oder - küssen, haben bunte Pflaster, auf die sie zum Beispiel noch ein Smiley malen können. Ablenken lassen sich Kinder auch durch Reime oder ein Lied. Am Ende ist es fast egal, wofür sich Eltern entscheiden. Das Kind zu berühren und es zu trösten, beruhigt, baut Stresshormone ab und gibt Sicherheit.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 08. 2017
04:50 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Eltern Spielwaren Stresshormone Süßwaren Trost
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Gefährliche Chemikalien

20.11.2019

Was Eltern beim Spielzeugkauf beachten sollten

Kleine Kinder verbringen viel Zeit mit Spielzeug. Umso wichtiger ist es, dass es sicher und unbedenklich ist. Experten geben Tipps, um mögliche Gefahren zu vermeiden. » mehr

Lego

04.12.2019

Was sind die Lieblingsspielzeuge?

Zu Weihnachten, Geburtstag oder einfach mal so bekommen Kinder Spielzeug geschenkt. Was ihnen gefällt, können Erwachsene nicht immer nachvollziehen. » mehr

Jetzt mal schön langsam

17.06.2019

Nicht sofort nach Feierabend in den Urlaub starten

Nach einem hektischen Arbeitstag schnell noch die Koffer packen und dann ab in den Urlaub? Es geht auch entspannter. Eine Psychologin erklärt, warum man besser etwas Pufferzeit einplanen sollte. » mehr

Messe "Kind+Jugend"

07.09.2018

Spendable Eltern im Milliardenmarkt

Für ihren Nachwuchs greifen Eltern tief ins Portemonnaie. Aber müssen die Kleinsten in Luxusschlitten kutschiert oder in teure Biobaumwolle gehüllt werden? Dies sind einige der Fragen vor der weltgrößten Messe für Baby- ... » mehr

Gastronomie

19.07.2019

So verläuft der Restaurantbesuch mit Kindern ganz entspannt

Bis zu einer halben Stunde auf das Essen zu warten, ist im Restaurant normal. Doch für Kinder wird die Zeit meist zu lang. Manche Lokale haben daher eine Spielecke. Wenn nicht, kann mitgebrachtes Spielzeug weiterhelfen. » mehr

Familie und Beruf

vor 4 Stunden

Viele Eltern leiden unter Dauerstress

Die kleine Tochter will trotz eisiger Temperaturen ihre Mütze nicht aufsetzen, der zwölfjährige Sohn nur zocken: Mütter und Väter reibt der Alltag zwischen Familie und Beruf häufig auf. Was ist zu tun, damit die Gesundhe... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 08. 2017
04:50 Uhr



^