Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeStromtrasse durch die RegionBlitzerwarnerVER Selb

 

Im Alter sind Unterzuckerungen für Diabetiker gefährlich

Diabetiker müssen normalerweise den Blutzucker weit senken. Für Erkrankte im höheren Alter gilt das nur noch bedingt. Allerdings sollte es nicht zu Unterzuckerungen kommen. Sonst drohen Herzrhythmusstörungen und andere Gefahren.



Löffel mit Zucker
Diabetiker müssen im höhren Alter darauf achten, dass es nicht zu Unterzuckerungen kommt. Ansonsten drohen Gehirnschäden und Herzrhythmusstörungen.   Foto: Jens Kalaene

Bei älteren Diabetikern stehen Lebensqualität und Erhalt der Selbstständigkeit in der Behandlung an erster Stelle. Der Blutzucker muss im Zweifelsfall nicht mehr ganz so weit gesenkt werden wie bei jüngeren Patienten, erklärt die Deutsche Diabetes Gesellschaft.

Wichtiger sei, dass es nicht zu Unterzuckerungen kommt. Denn sie können das Gehirn schädigen, Herzrhythmusstörungen auslösen und eine Demenz fördern. Normalerweise versuchen Diabetologen, bei ihren Patienten einen HbA1c-Wert von 6,5 bis 7,5 Prozent zu erreichen. Bei älteren Diabetikern sei das aber nur erstrebenswert, wenn sie ansonsten gesund und fit sind, sagt Rahel Eckardt-Felmberg, Chefärztin der Klinik für Geriatrie am St. Joseph Krankenhaus in Berlin.

Anders sieht es aus, wenn sie auch mit anderen Erkrankungen zu kämpfen und ein erhöhtes Risiko für Unterzuckerungen (Hypoglykämien) haben. Dann genüge es, einen Langzeitblutzuckerwert von 7,0 bis 8,0 Prozent zu erreichen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 05. 2018
11:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Diabetiker Gefahren Herzrhythmusstörungen Kranke
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Rollator

15.11.2019

Beim Streit um Hilfsmittel nicht vorschnell aufgeben

Einen Rollator oder einen Duschhocker müssen Pflegebedürftige nicht selbst bezahlen. Das ist schön, bedeutet aber viel Papierkrieg. Denn mitunter gibt es die gewünschte Hilfe erst im zweiten Anlauf. » mehr

Haushaltshilfe

12.11.2019

Kranke bekommen eine Haushaltshilfe

Riesige Wäscheberge, ein leerer Kühlschrank, und das Kind müsste dringend in die Kita. Ein Notfall kann selbst gut organisierte Haushalte schnell ins Wanken bringen - doch es gibt Hilfe. » mehr

Pflege

17.10.2019

Demenzkranke müssen nicht durchgehend beaufsichtigt werden

Pausenlose Betreuung oder Intimsphäre beachten? In einem Fall stürzt eine Heimbewohnerin beim Toilettengang und bricht sich den Oberschenkel. Wer haftet? » mehr

Mit Musik Erinnerungen wecken

20.09.2019

Mit Musik Erinnerungen wecken

Die Zahl der Menschen, die an Demenz erkranken nimmt zu. Doch Musik kann bestimmte Erinnerungen wieder zu Tage fördern. Berliner Hirnforscher haben sogar eine Erklärung für die erstaunliche Wirkung von Liedern parat. » mehr

Herz in Mausefalle

10.01.2020

Internet-Bekanntschaften nie Geld leihen

Liebesbetrug ist in sozialen Netzwerken eine erfolgreiche Masche. Verhaltensmuster sowie ihren Namen ändern die Betrüger allerdings selten. Wer aufmerksam ist, kann die Kriminellen so entlarven. » mehr

Kinderzimmer

10.01.2020

Dürfen Eltern Kinder zur Strafe ins Zimmer einsperren?

Das Kind hat einen Wutanfall, ist bockig oder verstößt gegen Regeln. Heißt es dann «Ab in dein Zimmer!», wollen Eltern, dass es aus der Strafe lernt. Das funktioniert aber nicht. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 05. 2018
11:32 Uhr



^