Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeKinderfilmfestAutonomes Fahren in OberfrankenBlitzerwarner

 

So sind Kinder sicher vor Sonne geschützt

Kinderhaut braucht vor den UV-Strahlen besonders viel Schutz. Dafür reicht Sonnencreme nicht immer aus. Eltern sollten auch auf die richtige Kleidung achten. Doch woran ist sie zu erkennen?



Der richtige Schutz für Kinder
Lieber einmal mehr eincremen: Kinderhaut ist empfindlich - und braucht deshalb besonders viel Sonnenschutz.   Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Die Haut von Babys und Kleinkindern ist sehr empfindlich - und braucht daher besonders viel Sonnenschutz. Ein guter Anfang ist dabei ein schattiges Plätzchen. Eltern können - und sollten - aber noch einiges mehr tun, um den Nachwuchs vor Sonnenbrand zu bewahren.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) empfiehlt, unbedingt auf sonnengerechte Kleidung zu achten. Ein Hut mit Schirm und Nackenschutz sei ebenso wichtig wie ein luftiges, möglichst langärmliges Shirt und eine weitgeschnittene, lange Hose.

Mittlerweile gibt es auch Textilien mit speziellem UV-Schutz. Die richtige Kleidung erkennen Eltern am Prüfsiegel «UV-Standard 801». Hose, Shirt und Hut sollten für Kinder einen Schutzfaktor von mindestens 30 aufweisen.

Wenn möglich, kommen Säuglinge im ersten Lebensjahr nicht mit Sonnencreme in Berührung. Die darin enthaltenen Stoffe können nämlich die zarte Babyhaut belasten. Falls doch, greifen Eltern am besten zu Produkten, die speziell für Kinder geeignet sind und sowohl UV-A- als auch UV-B-Strahlen abhalten. Unbedingt auf einen entsprechend hohen Lichtschutzfaktor (LSF) achten - wenigstens Faktor 20, lieber LSF 50. Beim Eincremen nicht zu sparsam mit der Sonnenlotion sein und möglichst eine halbe Stunde vor dem Gang vor die Tür die erste Schicht auftragen.

Babys verfügen über keinen körpereigenen UV-Schutz. Der entwickelt sich erst über die Jahre. Daher meiden die Kleinen bestenfalls auch mit Sonnenschutz die pralle Sonne, insbesondere zwischen 11 und 15 Uhr. Achtung: Auch bei bedecktem Himmel dringen bis zu 80 Prozent der UV-Strahlung durch.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 07. 2019
12:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Hosen Kinder und Jugendliche Kleidung Lichtschutzfaktor Sonnencremes Säuglinge und Kleinkinder Textilien
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Selbstbestimmung beim Anziehen

20.12.2019

Sollen Eltern bestimmen, was Kinder anziehen?

Das Flatterkleidchen mitten im Winter. Oder jeden Tag denselben Pulli mit dem Monster. Wenn Kinder selbst bestimmen, was sie anziehen, sieht es manchmal komisch aus. Na und, sagt eine Expertin. » mehr

Baby wird gefüttert

08.10.2019

Tipps gegen Baby-Bauchweh

Nächtelanges Geschrei und miese Laune: Wenn das Baby Bauchweh hat, leidet meist die ganze Familie mit. Ganz verhindern lassen sich die Dreimonatskoliken nicht. Es gibt aber Tipps, die helfen. » mehr

Fisher-Price

15.04.2019

Zurückgerufene Baby-Wiegen auch in Deutschland verkauft

Nach Berichten über mehr als 30 Todesfälle läuft der Rückruf von Millionen Fisher-Price-Wiegen. In Deutschland wurden nach Unternehmensangaben weniger als 100 Stück verkauft. » mehr

Kind beim Lernen

23.01.2020

Hörspiele helfen Kindern bei erster Fremdsprache

Hat mein Kind Sprachtalent? Die Frage bewegt Eltern, wenn ihr Kind die erste Fremdsprache lernt. Wenn aber davon anfangs nichts zu hören ist, werden sie nervös. Dabei gibt es eine ganz einfache Erklärung. » mehr

Hörspiele helfen Kindern bei Sprech-Blockade

23.01.2020

Hörspiele helfen Kindern bei Sprech-Blockade

Hat mein Kind Sprachtalent? Die Frage bewegt Eltern, wenn ihr Kind die erste Fremdsprache lernt. Wenn aber davon anfangs nichts zu hören ist, werden sie nervös. Dabei gibt es eine ganz einfache Erklärung. » mehr

Hobby-Namensforscher

30.12.2019

Emma und Ben bleiben die beliebtesten Vornamen

Haben gesellschaftliche Ereignisse und berühmte Menschen Einfluss auf die Wahl eines Vornamens für ein Neugeborenes? Hobby-Namensforscher Knud Bielefeld wertet Geburtsmeldungen aus ganz Deutschland aus und hat Antworten ... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 07. 2019
12:22 Uhr



^