Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019VER Selb

 

Was tun, wenn das Kind Liebeskummer hat?

Die erste Liebe, die ersten Tränen: Eltern von Teenagern fühlen sich häufig überfordert, die Gefühlswelt ihrer Kinder richtig einzuschätzen. Aber wie können Eltern sich richtig verhalten, wenn der Nachwuchs unter Liebeskummer leidet.



Liebeskummer
Unerfüllte Liebe macht traurig. Auch Teenager kann es mit voller Wucht teffen. Eltern sollten den Schmerz auf jeden Fall ernst nehmen.   Foto: Inga Kjer

Irgendwann ist er da: der Tag, an dem das Kind das erste Mal unglücklich verliebt ist. Vielleicht hat der erste Schwarm Schluss gemacht, ist vielleicht sogar in jemanden anderen verliebt. Wie gehen Eltern damit um?

«Den Liebeskummer des Kindes sollten Eltern nicht bagatellisieren, sondern ernst nehmen», rät Kira Liebmann, die als Pubertäts-Überlebenstrainerin Eltern coacht. «Andere Mütter haben auch schöne Töchter», «Bis du verheiratet bist, ist das vorbei», «Ach komm, das lief doch nur zwei Wochen»: Das seien alles Sprüche, die man von den eigenen Eltern kennt. «Doch geholfen haben sie uns damals nicht und das tun sie auch heute nicht», sagt Liebmann.

Den Kindern ihre Gefühle abzusprechen, sei keine gute Idee. «Wer ihnen einredet, dass alles falsch ist, was sie gerade fühlen, nimmt das Kind nicht ernst», erklärt Liebmann. Dann leide das Kind nicht nur wegen dem Liebeskummer - sondern habe auch noch das Gefühl, dass seine Emotionen falsch sind.

Aber übertriebenes Mitleid sei auch kontraproduktiv. Denn wenn Eltern mit ihren Kindern mitleiden, verstärken sie die vorhandenen Gefühle noch. Aussagen wie «Oh, du Arme» oder «Du tust mir so leid» stechen in die Wunde, statt diese zu schließen. Eltern sollten die Gefühle beim Kind lassen und selber in ihrer Kraft bleiben. «Denn Kinder brauchen uns nun mit unserer vollen Elternenergie - als Berater, Zuhörer und Erfahrener», so Liebmann.

Sie empfiehlt, sich mit einer großen Packung Eis und zwei Löffeln zum Kind ins Bett zu setzen, von seinen eigenen Erfahrungen zu erzählen, alte Geschichten über verflossene Lieben auszupacken und da zu sein, wenn das Kind reden möchte. Das Signal sollte sein: Ich kenne das und hatte das auch schon. Wenn du magst, erzähle ich dir, wie ich damals aus diesem Tief herausgekommen bin. Und dann heißt es abzuwarten, ob das Kind das hören möchte oder nicht.

Kira Liebmann rät, sich nicht aufzudrängen, sondern Angebote zu machen oder das Kind abzulenken, über andere Dinge reden und Nähe anzubieten. «Eltern sollten aber auch nicht beleidigt sein, wenn das Kind all diese Angebote ablehnt», warnt die Expertin.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 08. 2019
11:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Eltern Emotion und Gefühl Erste Liebe Kinder und Jugendliche Liebe Liebeskummer Mitleid Töchter Verliebt sein
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Großmutter und Enkelkind

12.08.2019

Großeltern bei Unbehagen der Kinder bremsen

Die Enkelkinder wecken bei Oma und Opa schon einmal große Gefühle, die sie nicht bremsen können. Das ist für die Kleinen nicht immer angenehm. Wie Eltern in dem Fall am besten reagieren. » mehr

Wolfgang Krüger

11.10.2019

Raus aus dem Flirtmodus am Arbeitsplatz

Eine Liebesbeziehung unter Kollegen oder mit dem Chef - für manche ein Tabu, für andere ein Klischee und doch gelebte Realität. Wie sollten Paare damit umgehen? » mehr

Nadine Kretz

02.10.2019

Warum man im Internet anders datet

Sie suchen online einen Partner - und ein Match schreibt Sie einfach nicht an? Oder man fühlt sich beim Date wie beim hundertsten Vorstellungsgespräch? Das Muster lässt sich durchbrechen. » mehr

Nicht alle Freunde können helfen

26.04.2019

Neue Singles brauchen alte Freunde

Es macht sich bezahlt, wenn man in der Partnerschaft seinen eigenen Freundeskreis hegt und pflegt. So steht man nach einer Trennung vom Partner nicht alleine da. Denn im gemeinsamen Freundeskreis geht oft einiges kaputt. » mehr

Kind mit Großeltern

08.11.2019

Wie Oma und Opa Trennungskindern helfen können

Wenn sich Eltern trennen, beginnen unruhige Zeiten für ihre Kinder. Die Großeltern können dann Halt bieten - mit gewissen Grenzen. Denn Beziehungsretter sollen und können sie nicht sein. » mehr

Partnersuche

09.09.2019

Verliebtheit auf den zweiten Blick eine Chance geben

Bei der Partnerwahl ist oft die Rede von der Liebe auf den ersten Blick. Doch wenn es nicht sofort funkt, lohnt oft ein zweiter Versuch. Stehen keine überschwänglichen Gefühle im Weg, ist das Kennenlernen meist sogar auf... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 08. 2019
11:08 Uhr



^