Lade Login-Box.
Topthemen: HitzewelleHofer Volksfest 2019Bilder vom WochenendeGerch

 

Fernbeziehung ist leben in drei Welten

Von Montag bis Freitag Single und am Wochenende Pärchen? So einfach ist eine Fernbeziehung nicht. Mit ein paar Tipps lässt sich die Herausforderung leichter meistern.



Kein trauriger Abschied
Kein trauriger Abschied: Eine Fernbeziehung kann auch durchaus positive Seiten haben. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn  

Von Frankfurt am Main nach Hannover und wieder zurück - jeweils ungefähr 350 Kilometer. Diese Strecke legt der Lebensgefährte von Janina Westphal seit eineinhalb Jahren jedes Wochenende zurück.

In den ersten Monaten der Fernbeziehung beschränkte sich die gemeinsame Zeit auf Freitag- bis Sonntagabend, inzwischen sind sie oft von Donnerstagabend bis Montagmorgen zusammen. «Am Anfang war ich total unglücklich über die Situation», sagt die 34 Jahre alte Bloggerin und Social Media-Beraterin aus Hannover. «Jetzt ist es eigentlich sogar schön. Man schätzt die gemeinsame Zeit viel mehr.» Wie kann das gelingen?

Für eine gelingende Fernbeziehung gelten im Prinzip drei Grundregeln, sagt Theologe, Therapeut und Autor Peter Wendl, der an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt zum Thema forscht. Zunächst sollte das Paar die Motivation klären: Bei der Frage «Warum führen wir überhaupt eine Fernbeziehung?» sollten die Vorteile die Nachteile aufwiegen.

Dann braucht es eine, eigentlich sogar mehrere Perspektiven, erklärt Wendl: kurz-, mittel- und langfristig. So sollte jedes Paar in einer Fernbeziehung wissen, wann es sich wiedersieht. Mittelfristig sind Unterbrechungen der Fernbeziehung wie etwa ein gemeinsames langes Wochenende oder ein Urlaub wichtig. «Langfristig ist die wichtigste Frage: «Wie lange soll das so gehen?»», sagt Wendl. Wichtig ist auch: «Fernbeziehungs-Paare müssen auch den getrennten Alltag alleine meistern und damit zufrieden sein.»

So geht es Janina Westphal und ihrem Partner inzwischen. Am Anfang haben sie viel gestritten. Sie habe ihm die Schuld an der Situation gegeben, weil er aus beruflichen Gründen nach Frankfurt ging. «Ich hätte nie gedacht, dass ich das auch mal ganz angenehm finde», sagt sie heute über ihre Fernbeziehung. «Man muss sich halt darauf einlassen.»

Ganz einfach ist das nicht. «Eine Fernbeziehung ist Arbeit», sagt Paartherapeutin Vera Matt aus Berlin. Schließlich leben die Paare im Prinzip in drei Welten: «Es gibt meine, deine und unsere Welt.» Den anderen an der eigenen Erlebniswelt teilhaben zu lassen und die gemeinsame Zeit zu gestalten, bedeutet vor allem: reden, reden, reden. Man sollte den anderen wissen lassen, was einen freut und belastet, rät Wendl.

In einer Fernbeziehung haben beide meist viel um die Ohren - so auch Janina Westphal und ihr Partner: Zwei Kinder, beide arbeiten, haben einen Haushalt zu führen - viel zu tun. Zu Beginn der Fernbeziehung seien auch die gemeinsamen Wochenenden komplett durchgeplant gewesen, Familie, Freunde, Zeit zu zweit: viel Programm in wenigen Stunden. Das ist heute anders. «Wir können nicht jedes Wochenende Halligalli machen», sagt sie.

Erwartungen an die gemeinsame Zeit - das ist eine der größten Schwierigkeiten in einer Fernbeziehung. Denn leicht kann das eintreten, was Wendl den Weihnachtseffekt nennt: «Wenn man sich besonders auf etwas freut, wird besonders viel gestritten.» Er rät deshalb: Die Erwartungen an die gemeinsame Zeit nicht überfrachten. Beim Thema Reisen sind beide gefragt - auch weil die Fahrerei viel Geld kostet. «Einer reist meistens mehr als der andere», sagt Matt. «Der andere könnte sich dafür um die Einkäufe und vielleicht Unternehmungen kümmern.»

Für Janina Westphal und ihren Partner ist ein Ende der Fernbeziehung bislang nicht geplant. «Wir sind da reingewachsen», sagt sie. Der Antrieb, wieder zusammenzuziehen, sei wohl auch deshalb nicht so groß. «Ich spreche für uns beide, wenn ich sage: Es fehlt nichts.»

Literatur:

Peter Wendl: «Gelingende Fern-Beziehung. Entfernt zusammen wachsen», Herder Verlag, Februar 2013, ISBN-13: 978-3451307379, 144 Seiten, 11,99 Euro

Veröffentlicht am:
31. 03. 2017
04:25 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Blogger Singles Theologinnen und Theologen Therapeutinnen und Therapeuten Tipps
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Isabel Robles Salgado

20.07.2018

Freunde bleiben trotz Kinder

Rückkehr in den Job, Stillen, Babyfotos im Internet: Wenn in einer Freundschaft beide Seiten Kinder bekommen, tun sich manchmal Gräben auf. Wer die Freundschaft erhalten möchte, sollte vor allem auf eines verzichten: ung... » mehr

Prof. Dr. Hanna Christiansen

03.05.2019

Wie mit Ängsten von Kindern umgehen?

Gerade noch war alles gut, und plötzlich will das Kind nicht mehr schlafen. Es hat Angst vor Monstern unterm Bett oder im Schrank. Soll man nun erklären, dass es die gar nicht gibt? Oder schon mal das «Anti-Monster-Spray... » mehr

Julia Scharnhorst

26.04.2019

Neue Singles brauchen alte Freunde

Es macht sich bezahlt, wenn man in der Partnerschaft seinen eigenen Freundeskreis hegt und pflegt. So steht man nach einer Trennung vom Partner nicht alleine da. Denn im gemeinsamen Freundeskreis geht oft einiges kaputt. » mehr

Julia Rehberg

26.04.2019

Wenn Senioren auf Partnersuche gehen

Liebe kennt keine Altersgrenze. Wenn Senioren auf der Suche nach einem Partner sind, zählen allerdings oft andere Dinge als bei jüngeren Singles. Das macht manches einfacher - legt aber auch ein paar neue Fallstricke. » mehr

Leben rund um die Enkel

19.02.2019

Wie Großeltern ihre Rolle finden

Bester Freund? Erzieher? Spielkamerad? Für frischgebackene Großeltern ist es nicht immer einfach, auf Anhieb eine Rolle zu finden. Wichtig ist vor allem, das Dasein als Oma oder Opa zu genießen - und die Eltern nicht zu ... » mehr

Partnersuche beim Wandern

10.09.2018

Entspannte Partnersuche beim Wandern

Trotz gefragter Dating-Plattformen im Internet wie Tinder oder Finya suchen viele Singles noch ganz analog einen Partner - etwa beim gemeinsamen Wandern. Das Interesse an der unverfänglichen Kontaktaufnahme beim Gehen is... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
31. 03. 2017
04:25 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".