Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Eisbaden, Robokids

 

Alpenveilchen-Narzissen im September pflanzen

Wer sich im Frühling über Alpenveilchen-Narzissen in seinem Beet freuen möchte, sollte die Zwiebeln schon jetzt in den Boden setzen. In Gruppen haben die gelben Mini-Narzissen eine besonders schöne Wirkung.



Alpenveilchen-Narzissen
Alpenveilchen-Narzissen mögen viel Sonne.   Foto: Andrea Warnecke

Mini-Narzissen gibt es meist nur als Topfpflanzen beim Blumenhändler, angeboten im Frühjahr. Aber Alpenveilchen-Narzissen (Narcissus cyclamineus) machen auch im Garten eine gute Figur. Sie sollten nur schon im Herbst gepflanzt werden.

Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin empfiehlt, die Minis in größeren Gruppen zusammenzusetzen. So kommen auch die Kleinen groß zur Geltung.

Alpenveilchen-Narzissen lieben trockene, magere Böden und volle Sonneneinstrahlung. Daher fühlen sie sich auch in Steingärten wohl, alternativ auf Wiesen oder unter Sträuchern. Die kleinen Blumen verwildern dort meist von selbst und zeigen dann in jedem Frühling aufs Neue ihre schönen Blüten.

Die Zwiebeln werden im September 10 bis 15 Zentimeter tief in den Boden gegeben. Ist die Erde sehr nährstoffarm, kann der Hobbygärtner etwas reifen Kompost einarbeiten. Von Stall-Dung oder anderen organischen Düngern rät der BDG jedoch ab: Sie schaden den Blumen statt zu nützen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 09. 2018
09:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beete Frühling Zwiebeln
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Schoten der dicken Bohne

31.01.2019

Dicken Bohnen macht die Kälte nichts aus

Dicke Bohnen gehören zu den wenigen Gemüsesorten, die früh im Jahr schon im Beet ausgesät werden können. Und je früher, desto besser: Hobbygärtner schlagen so nicht nur Schädlingen ein Schnippchen, sie haben auch eine lo... » mehr

Auf dem Hocker

24.01.2019

So pflegen Sie ihren Garten auf Augenhöhe

So sehr es auch Spaß macht - das Gärtnern ist vor allem für Ältere oft schmerzhaft. Denn auf den Knien oder gebückt zu arbeiten, belastet Rücken und Beine. Dabei ist es gar nicht so schwer, den Körper zu schonen: einfach... » mehr

Beet umgraben

07.01.2019

Bei Minusgraden aufs Umgraben der Beete verzichten

Bei Temperaturen unter Null erübrigt sich das Umgraben der Beete. Denn der Frost nimmt dem Gärtner die Arbeit ab. Zu verdanken hat er es einem chemischen Effekt. » mehr

Asche aus dem Holzofen

21.12.2018

Asche vom Ofen nicht auf die Beete streuen

Viele Ofen- und Kaminbesitzer fragen sich: Wohin mit der Holzasche? Bisher landete die Asche oft als Dünger im Garten - sie gilt gemeinhin als nährstoffreich. Doch ist das wirklich zu empfehlen? » mehr

Narzissen

04.10.2018

Zwiebeln der Frühlingsblüher jetzt setzen

Bereit fürs Frühjahr? Keine Sorge: Herbst und Winter fallen nicht aus! Aber schon jetzt müssen Hobbygärtner einiges für das nächste Jahr vorbereiten - insbesondere Frühlingsblüher wie Krokusse, Narzissen und Hyazinthen m... » mehr

Bärlauchzwiebeln

04.10.2018

Bärlauchzwiebeln im Herbst setzen

Bärlauch gilt als die weniger geruchsintensive Alternative zu Knoblauch. Worauf müssen Gartenfreunde achten, wenn sie die schmackhafte Zwiebel selbst anpflanzen wollen? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 09. 2018
09:42 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".