Lade Login-Box.
Topthemen: Kommunalwahl 2020Bilder vom WochenendeHof-GalerieBlitzerwarner

 

Lilienhähnchen am besten absammeln

Es gibt so einige Gartenbewohner mit ausgeprägtem Appetit. Dazu gehört auch das Lilienhähnchen. Wer nicht eines Tages vor der kahl gefressenen Pflanze stehen möchte, der sollte sie regelmäßig absuchen.



Ein Lilienhähnchen
Der Lilienkäfer ist leicht zu erkennen: Er trägt ein knallrotes Kleid - aber Kopf, Beine und Fühler sind schwarz.   Foto: Tim Brakemeier/dpa

Das Lilienhähnchen frisst Pflanzen kahl, insbesondere natürlich Lilien. Daher rät die Staudengärtnerin Svenja Schwedtke aus Bornhöved (Schleswig-Holstein), die Pflanzen regelmäßig zu kontrollieren und den knallroten Käfer gegebenenfalls abzusammeln.

Betroffen sind alle gängigen Lilien-Arten, insbesondere aber Madonnenlilien. Außerdem findet sich der Schädling an Zwiebelblumen und Stauden.

Das Lilienhähnchen lässt sich eindeutig ausmachen. Denn es trägt seinen Namen nicht von ungefähr: Laut der Zeitschrift « Mein schöner Garten » kräht es tatsächlich wie ein Hahn, wenn man es mit der geschlossenen Hand leicht drückt.

Das Lilienhähnchen hat einen roten Körper und schwarze Fühler und Beine. Ähnlich sieht ihm das Zwiebelhähnchen - ein Käfer mit rotem Kopf und roten Beinen, der sich ebenfalls an den Pflanzen findet.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 08. 2019
10:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gärten Lilien Pflanzen und Pflanzenwelt Schädlinge Stauden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Sigrid Tinz

23.01.2020

Schädlinge im Garten sind doch nichts Böses

Wer braucht schon Löwenzahn, Läuse und Schnecken im Garten? In einem ausgewogenen Verhältnis schaden sie aber auch nicht, argumentiert die Buchautorin Sigrid Tinz. Sie rät zu mehr Gelassenheit. » mehr

Krokusse

09.01.2020

Warum Geophyten im Garten als erste austreiben

Die Evolution hat manchen Zwiebelblühern Vorteile gegenüber anderen Pflanzen gegönnt: Sie treiben früher aus. So müssen sie sich Licht, Raum und Nährstoffe nicht mit anderen teilen. » mehr

Lorbeerkirsche

02.01.2020

Immergrüne sind das Salz in der Suppe

Ein wichtiger Bestandteil wird gerne mit «das Salz in der Suppe» bezeichnet. Immergrüne sind das für einen Garten - ohne sie fehlt oft Struktur. Und im Winter Farbe. » mehr

Primeln

26.12.2019

Primeln sind die Vorboten des Frühlings

Wenn Kinder Blumen zeichnen, könnten es Primeln sein. Die Blüten sind farbenfroh mit einem strahlend gelben Auge in der Mitte. Ein herrlicher Lichtblick im grauen Winter. » mehr

Blüte im Winter

14.11.2019

Christrosen trotzen dem Winter

Christrosen werden gerne als Weihnachtsdeko im Kübel oder Beet verwendet. Mit ihren eleganten schneeweißen Blüten trotzen sie den Minusgraden - mit der richtigen Fürsorge sogar bis zu 25 Winter lang. » mehr

Golden Gem

31.10.2019

Der Ilex ist der bessere Buchsbaum

Immer mehr Buchsbäume in Deutschland werden von Schädlingen vernichtet. Eine gute Alternative ist der Ilex. Viele Varianten sind so immergrün wie der Buchs. Und sie haben ein Extra: rote Beeren. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 08. 2019
10:59 Uhr



^