Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

 

Kiwis noch bis Ende September schneiden

Kiwis sind sommergrüne Schlingpflanzen und wachsen auch im heimischen Garten. Wie viele Sträucher brauchen sie einen regelmäßigen Rückschnitt. Das macht man am besten, solange die Blätter dran sind.



Kiwi-Pflanze
Die Kiwi-Pflanze ist auch als Chinesischer Strahlengriffel bekannt. Sie stammt ursprünglich aus China.   Foto: Andrea Warnecke

Um die Kiwipflanze optimal zu pflegen und eine reiche Ernte einzufahren, kann man sie zurückschneiden. Der beste Zeitraum, während die Schlingpflanzen noch Blätter tragen, liegt zwischen August und September, so die Gartenakademie Rheinland-Pfalz

Ein Rückschnitt im Winter ist auch noch möglich, er sollte bis spätestens Mitte Januar erfolgen. Danach wird allerdings der Saftdruck im Baum zu groß, was die Infektionsgefahr für die Pflanze erhöht.

In den ersten drei Jahren sollten Hobbygärtner die Kiwipflanze nur formen, die Triebe also an ein Drahtgerüst anbinden. Sobald die Haupttriebe der Pflanze Seitentriebe gebildet haben, sollten diese insgesamt auf fünf bis sieben Knospen zurückgeschnitten werden, rät die Gartenakademie . Dieser Schnitt findet dann im August statt. Er sorgt für eine optimale Belichtung der Kiwipflanze. Das fördert das Wachstum der Früchte.

Werden die Seitentriebe nach sechs bis acht Jahren zu lang, sollte man ganze Äste bis auf einen Jungtrieb zurückschneiden. Die Gartenakademie rät zudem, ab dem dritten Jahr sogenannte Schlingtriebe an der Entstehungsstelle zu entfernen. Solche Triebe können Seiten- oder Haupttriebe abschnüren.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 09. 2019
11:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gärten Pflanzen und Pflanzenwelt Sträucher
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Rittersporn

24.06.2020

Wie der Rittersporn im Garten überlebt

Schöne Blumen wollen Hobbygärtner haben. Aber sie sollen bitte keine Zicken machen und gut gedeihen. Daher wird auf den Rittersporn trotz seiner Pracht oft verzichtet. So geht es besser mit ihm. » mehr

Viel Wasser für Hortensien

24.06.2020

Tricks für prächtige Hortensien

Hortensien galten lange Zeit als spießig, jetzt findet man sie in jedem Blumenladen - zu nicht gerade günstigen Preisen pro Einzelblüte. Dabei wachsen sie prächtig im Garten - und blühen sogar blau. » mehr

Trockenheit Garten Gießkanne Wasser

23.04.2020

Besonders jetzt braucht der Garten eine Extraportion Wasser

Spätestens wenn man die Beete im Garten bepflanzen möchte, merkt man es: Der Boden ist staubtrocken, sogar in tieferen Schichten. Was bedeutet das für die jungen Pflanzen und das Gießen? » mehr

Funkien

02.04.2020

Teilung verbessert Wuchskraft der Stauden

Alle paar Jahre sollte man Stauden aus dem Boden ausgraben und mit einem beherzten Schnitt mitten durch den Wurzelballen teilen. Dieser Schritt klingt brutal, aber das ist eine Wohltat für die Pflanzen. » mehr

Forsythienblüten

13.03.2020

Zur Forsythienblüte Rosen schneiden

Sie sind doch auch der Meinung: So langsam könnte der Winter enden! Tut er, denn die Forsythien blühen in den Gärten. Sie sind ein Hinweis auf den Frühling - und auf eine Aufgabe für Hobbygärtner. » mehr

Blattläuse

23.01.2020

Schädlinge im Garten sind doch nichts Böses

Wer braucht schon Löwenzahn, Läuse und Schnecken im Garten? In einem ausgewogenen Verhältnis schaden sie aber auch nicht, argumentiert die Buchautorin Sigrid Tinz. Sie rät zu mehr Gelassenheit. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 09. 2019
11:59 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.