Lade Login-Box.
Topthemen: Fotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

 

Kiwis noch bis Ende September schneiden

Kiwis sind sommergrüne Schlingpflanzen und wachsen auch im heimischen Garten. Wie viele Sträucher brauchen sie einen regelmäßigen Rückschnitt. Das macht man am besten, solange die Blätter dran sind.



Kiwi-Pflanze
Die Kiwi-Pflanze ist auch als Chinesischer Strahlengriffel bekannt. Sie stammt ursprünglich aus China.   Foto: Andrea Warnecke

Um die Kiwipflanze optimal zu pflegen und eine reiche Ernte einzufahren, kann man sie zurückschneiden. Der beste Zeitraum, während die Schlingpflanzen noch Blätter tragen, liegt zwischen August und September, so die Gartenakademie Rheinland-Pfalz

Ein Rückschnitt im Winter ist auch noch möglich, er sollte bis spätestens Mitte Januar erfolgen. Danach wird allerdings der Saftdruck im Baum zu groß, was die Infektionsgefahr für die Pflanze erhöht.

In den ersten drei Jahren sollten Hobbygärtner die Kiwipflanze nur formen, die Triebe also an ein Drahtgerüst anbinden. Sobald die Haupttriebe der Pflanze Seitentriebe gebildet haben, sollten diese insgesamt auf fünf bis sieben Knospen zurückgeschnitten werden, rät die Gartenakademie . Dieser Schnitt findet dann im August statt. Er sorgt für eine optimale Belichtung der Kiwipflanze. Das fördert das Wachstum der Früchte.

Werden die Seitentriebe nach sechs bis acht Jahren zu lang, sollte man ganze Äste bis auf einen Jungtrieb zurückschneiden. Die Gartenakademie rät zudem, ab dem dritten Jahr sogenannte Schlingtriebe an der Entstehungsstelle zu entfernen. Solche Triebe können Seiten- oder Haupttriebe abschnüren.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 09. 2019
11:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gärten Pflanzen und Pflanzenwelt Sträucher
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Klee

22.08.2019

Ohne viel Arbeit zum vogelfreundlichen Garten

Was hören Sie im Garten? Piepst es noch? Vielerorts gibt es immer weniger Vögel, denn sie finden zu wenig Nahrung und Unterschlupf. Doch das Aufstellen von Vogelhäuschen ist nicht unbedingt die Lösung. » mehr

Spätsommer

22.08.2019

Viele Gartenpflanzen im Spätsommer nicht mehr düngen

Düngen im heimischen Garten oder auf dem Balkon ist beliebt, kann zur falschen Jahreszeit jedoch zur Gefahr werden. Die Experten der Zeitschrift «Mein schöner Garten» erklären, warum die Düngung im Spätsommer Pflanzen an... » mehr

Eine intensive Dusche

08.08.2019

Junge Bäume intensiver gießen

Wer einen Baum im Garten pflanzt, der sollte gerade am Anfang regelmäßig gießen. Besonders im zarten Wachstumsalter brauchen Bäume viel Wasser. Auf was man sonst noch achten sollte: » mehr

Zitronenfalter

25.07.2019

Wer Schmetterlinge will, muss ihre Raupen ernähren

Jeder mag Schmetterlinge - auch die Vögel und Fledermäuse, die sich von ihnen ernähren. Das spricht schließlich für ein gesundes Ökosystem. Der Hobbygärtner kann das fördern, indem er Pflanzen setzt, auf die Schmetterlin... » mehr

Brennnessel

11.07.2019

Unkraut einfach wegessen

Unkraut zupfen ist mühselig. Warum macht man es dann eigentlich? Zumal die meisten verpönten Pflanzen leckere Wildkräuter sind, die man auch bewusst zur Ernte wachsen lassen kann. Ein Plädoyer für Löwenzahn und Brennness... » mehr

Die Zierpflanze Akelei

13.06.2019

Gärtnern wie Hildegard von Bingen

Klostergärten sind bekannt für ihre Heilpflanzen. Besonders spannend für Hobbygärtner ist der sogenannte Hildegard-Garten: Er bietet eine kleine Hausapotheke sowie zahlreiche Zierpflanzen und essbare Wildkräuter. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 09. 2019
11:59 Uhr



^