Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

 

Schneckenkorn ohne Metaldehyd ist umweltverträglich

Beim Kauf von Schneckenkorn lohnt sich ein Blick auf die Inhaltsstoffe. Denn im Idealfall soll das Mittel nur Schnecken gefährlich werden - und nicht Hunden oder gar Kindern.



Schneckengift auslegen
Schneckengift kann die Pflanzen im eigenen Garten effektiv schützen. Doch welche Inhaltsstoffe sind ungefährlich - und welche nicht?.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Ist der Sommer feucht, fressen Nacktschnecken oft den ganzen Garten kahl. Dagegen kann Schneckenkorn helfen.

Doch Vorsicht: Enthält das Mittel Metaldehyd, kann das Kinder oder Hunde vergiften, wenn sie das Granulat probieren, warnen die Experten der Stiftung Warentest in der Zeitschrift «test» (Ausgabe 7/2020). Auch Igel können Schaden nehmen, wenn sie die Schnecken fressen.

Besser ist ein Produkt mit dem Inhaltsstoff Eisen(III)-phosphat. Das ist ein natürliches Mineral, das keine anderen Tiere gefährdet und in Pflanzennährstoffe zerfällt. Eine chemiefreie Alternative kann ein scharfkantiger Zaun aus Metall oder Kunststoff sein, je zehn Zentimeter unter und über der Erde.

© dpa-infocom, dpa:200625-99-564512/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 06. 2020
16:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gefahren Metalle Mineralien Schäden und Verluste Stiftung Warentest Stiftungen Tiere und Tierwelt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mähroboter ist Gefahr für den Igel

22.06.2020

Mähroboter gefährdet Tiere im Garten

Knopfaugen, Stachelkleid: In den Gärten sind wieder Igel unterwegs. Doch dort lauert Gefahr: Naturschützern zufolge geraten immer häufiger Igel und andere Tiere unter Mähroboter. » mehr

Peter Baruschke

26.03.2020

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Rasenroboter sind sehr beliebt, weil sie lästige Arbeit übernehmen und den Rasen gut pflegen. Doch sie haben auch (Sicherheits-)Mängel - zwei Institutionen haben neue Test-Ergebnisse veröffentlicht. » mehr

Rasenroboter im Test

26.03.2020

Rasenroboter zeigen im Test Sicherheitsmängel

Rasenroboter sind sehr beliebt, weil sie einem lästige Arbeit ersparen und den Rasen gut pflegen. Doch sie haben noch immer Sicherheitsmängel, wie eine Stichprobe der Stiftung Warentest zeigt. » mehr

Regentonne im Garten

22.06.2020

Regentonne abdecken oder Austiegshilfe bauen

Für viele kleine Säugetiere lauern im heimischen Garten große Gefahren, besonders an heißen Tagen. Mit einfachen Tricks können Siebenschläfer und Co. geschützt werden. » mehr

Verwelkte Blätter der Lorbeerkirsche

08.06.2020

Mehltau-Pilz an Pflanzen erst einmal beobachten

Bitte nicht erschrecken: Weiße Flecken auf den Blättern von Pflanzen sind nicht immer eine Gefahr. Dahinter steckt zwar ein Pilz - bekämpfen muss man ihn aber oft nicht. » mehr

Nicht zum Gießen geeignet

29.08.2019

Abwasser aus Trockner nicht zum Gießen nutzen

Während Regenwasser zum Pflanzengießen meist geeignet ist, lassen Hobbygärtner vom Kondensationswasser aus dem Wäschetrockner lieber die Finger. Denn es könnte Schadstoffe enthalten. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 06. 2020
16:08 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.