Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

 

Pflanzen vor Pilzerregern schützen

Viele Hobbygärtner verzweifeln im Kampf gegen Pilzbefall an Pflanzen. Dabei muss es gar nicht erst so weit kommen. Mit diesen einfachen Hausmitteln kann das Grün geschützt werden.



Zucchini mit Mehltau
Die Pilzkrankheit Mehltau zeigt sich meist mit weißem Belag auf den Blättern.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Weißer, mehlartiger Belag auf den Blättern oder gelb-bräunliche Flecken - die Pilzkrankheit Mehltau bereitet vielen Pflanzenliebhabern Probleme.

Neben Rost oder Grauschimmel gehört sie zu den Gängigsten der rund 100.000 Pilzkrankheiten. Wie kann man Tomaten, Gurken und Co. vor Pilzbefall schützen?

Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) rät zu Hausmitteln wie verdünnter Milch oder einem Zwiebel-Sud. Auch Brühe aus Ackerschachtelhalm oder ein Teeaufguss aus Brennnesseln gelten als Geheimtipp. Die Mittel können sowohl zur Vorbeugung, als auch bei fortschreitendem Pilzbefall auf die Blätter gespritzt werden.

Nicht bei Sonne oder Regen spritzen

Der Nabu empfiehlt dabei, die Hausmittel an bedeckten und trockenen Tagen zu spritzen. Denn Sonnenlicht kann zur Verbrennung der Pflanze führen, Regen wiederum kann die Mittel wegspülen.

Entfernt man stark befallenes Grün, dürfen die Blätter oder ganze Triebe nicht im Kompost, sondern im Hausmüll entsorgt werden. Sonst können Pilzsporen darauf erhalten bleiben, die mitunter bei Wiederverwendung des Kompostes zu Neuinfektionen führen.

Feuchtigkeit verhindern

Ratsam ist auch, die Pflanzen nicht von oben zu gießen. Denn so bleiben die Blätter trocken. Sind sie dauerhaft feucht, kann die Infektionsgefahr durch pilzliche Schaderreger steigen.

Gärtner sollten darüber hinaus darauf achten, dass die Blätter ihrer Pflanzen nicht zu dicht stehen. Sie regelmäßig zurückzuschneiden sorgt laut Nabu für eine bessere Durchlüftung und lässt die Blätter schneller abtrocknen.

Produkte aus Fachhandel als Alternative

Das Landwirtschaftliche Technologiezentrum Augustenberg (LTZ) sieht den Einsatz von Hausmitteln hingegen skeptischer - vor allem wenn sie in hoher Dosierung angewandt werden. Zudem wurde die Umweltverträglichkeit dieser Lebensmittel nicht für den Zweck der Unkrautvernichtung geprüft.

Besser ist es laut LTZ, zugelassene Produkte auf Essig- oder Pelargonsäurebasis in der richtigen Dosierung aus dem Fachhandel zu verwenden.

© dpa-infocom, dpa:200701-99-637157/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 07. 2020
04:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gurken Infektionsgefahr Naturschutzbund Deutschland Neuinfektionen Schutz Tomaten Umweltverträglichkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Paprika und Tomaten

04.08.2020

Tomate und Paprika können Kalziummangel haben

Nicht nur Menschen, auch Pflanzen können unter Kalziummangel leiden. Paprika und Tomaten bekommen davon braune Flecken. Kann man das Gemüse trotzdem noch essen? » mehr

Tomaten

02.05.2019

So gelingt der Gemüseanbau auf dem Balkon

Auch auf einem Balkon kann ausreichend und den ganzen Sommer über Gemüse gedeihen. Für gutes Wachstum brauchen die Pflanzen vor allem drei Dinge: Wasser, Dünger und Sonne. » mehr

Geöffnetes Osterei

23.04.2019

Ostereier-Schalen als Anzucht-Töpfe nehmen

Bunt gefärbte Eier sind eine beliebte Osterdekoration. Wer jetzt noch welche übrig hat, kann die Schale für die Anzucht von Pflanzen verwenden. Tipps dazu gibt der Naturschutzbund Deutschland: » mehr

Blütenstände der Robinie

24.06.2020

Die Robinie ist der Baum des Jahres 2020

Die Robinie kann ein schöner Hausbaum sein: Groß genug wird sie und fügt sich gut ins Gartenbild ein. Doch die Baumart macht auch viel Arbeit. Gärtner empfehlen daher eine bestimmte Robinien-Sorte. » mehr

Saatguttüte als Kennzeichnung an einem Beet

03.03.2020

Aussaaten am Gartenbeet kennzeichnen lohnt sich

Die Aussaat von Kräutern und Gemüse beginnt - erst noch im Haus, schon bald aber auch in den Gartenbeeten. Es ist sinnvoll, die Flächen dort zu beschriften. » mehr

Samentütchen

13.02.2020

So gelingt die frühen Aussaat

Sie wollen im Sommer Gemüse aus Ihrem Garten ernten? Na dann, los geht's mit der Aufzucht! Und zwar jetzt. Die Kälte draußen ist dafür kein Hindernis. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 07. 2020
04:08 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.