Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Rosen zur Forsythienblüte zurückschneiden?

Die Natur hat ihre eigenen Regeln. Und auch ihren eigenen Kalender. Daraus sind alte Garten-Regeln entstanden. Ein Beispiel: Die Rosen werden zur Forsythienblüte geschnitten. Sollten sich Gärtner wirklich daran halten?



Rosen-Rückschnitt
Der Rückschnitt der Rosen sollte ungefähr zur Zeit der Forsythienblüte erfolgen. Früher könnten die Rosen sonst Frostschäden erleiden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn  

Berlin (dpa/tmn) - Eine von Omas Gartenregeln lautet: Die Rosen werden dann geschnitten, wenn die Forsythien im zeitigen Frühling erblühen. Dazu raten Experten in der Tat auch heute noch.

Die Zeitspanne der Forsythien-Blüte besagt weit besser, wann genau die Rosen schnittreif sind als ein festes Datum im Kalender.

Warum? Schneidet man Rosen zu früh, können sie noch Frostschäden erleiden. Doch die winterliche Witterung in Deutschland verabschiedet sich je nach Region zu unterschiedlichen Zeiten. Feste Termine für einen Rückschnitt sind daher kaum nützlich. Hilfreicher ist es, die Forsythienblüte zu beobachten. Denn diese gilt als ein Merkmal des phänologischen Kalenders , für den nicht die üblichen vier Jahreszeiten zählen, sondern zehn sogenannte phänologische Jahreszeiten. Sie beginnen und enden nicht an einem festen Datum, sondern richten sich jedes Jahr nach von der Witterung abhängigen Entwicklungen in der Natur.

Die Blüte der Forsythien markiert den sogenannten Erstfrühling. Weitere Indizien, dass diese Zeit jetzt erreicht ist - und damit die Rosen gut geschnitten werden können - sind die Blüte von Beerensträuchern wie der Stachelbeere und Obstbäumen wie Kirsche, Pflaume und Birne. Auch Schlehe und Ahorn erblühen, und Birke und Buchen entwickeln ihr Laub, erläutert der Naturschutzbund (Nabu).

Der Schnitt zu diesem Zeitpunkt hat viele gute Gründe: Würde man dies schon im Herbst machen, könnten die Rosen bei anhaltendem Frost Schäden erleiden, die sich bis zum Boden ziehen. Dann treiben die Rosen im nächsten Frühling nicht mehr aus, erklärt der Bund deutscher Baumschulen in Berlin. Lässt man die Triebe der Sträucher über den Winter aber stehen, halten sich bei üblichen Witterungsbedingungen die Frostschäden in Grenzen. Die Experten sprechen sogar davon, dass ungeschnittene Rosen die kalte Jahreszeit problemlos überstehen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 02. 2017
04:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Forsythien Jahreszeiten Kalender Rosen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen möchten, melden Sie sich bitte an.

Benutzername
Passwort
     

Noch kein Konto? Jetzt Registrieren
Mehr zum Thema
Hartriegel im Garten

19.01.2018

Hartriegel und Sommerflieder im Februar vermehren

Forsythie und Sommerflieder muss man nicht in der Gärtnerei kaufen. Wer will, kann die Gehölze ganz einfach selbst vermehren. Garten-Experten verraten, wie es geht. » mehr

Scheinhasel

16.03.2017

Scheinhasel bietet zum Winterende Insekten Nahrung

Wie die Forsythie gehört auch die Scheinhasel zu den Boten des Frühlings. Jedoch sind nicht beide Sträucher bei Insekten gleichermaßen beliebt. » mehr

Gefrorene Zweige

29.12.2016

Blühende Zweige zuerst ins Wärmebad legen

Wer im Park oder auf der Straße einen Zweig findet, kann ihn sich zu Hause in eine Vase stellen - und hoffen. Mit etwas Glück erblüht der Zweig auch in der Wohnung. Vorher sollten jedoch einige Details beachtet werden. » mehr

Ab durch die Hecke

09.02.2018

Hecke schneiden oder roden nur bis 28. Februar erlaubt

Wer zur falschen Jahreszeit die Gartenhecke zu stark beschneidet, kann der heimischen Tierwelt enormen Schaden zufügen. Es gilt daher, gesetzliche Fristen einzuhalten. Viel Zeit bleibt nicht mehr. » mehr

Pfingstveilchen

21.03.2018

Veilchenblüte ist perfekter Partner für die Rose

Neben der stolzen Rose bestehen nicht viele Pflanzen - das Veilchen aber schon. Die beiden teilen sich die Aufmerksamkeit im Beet gut auf. Als Erstes ist das Veilchen dran - das mit einer hübschen Blüte und teils intensi... » mehr

Rosenpflege

21.03.2018

Rosenschnitt zur Forsythienblüte

Manchmal ist es im Frühjahr noch eher winterlich, ein anderes Mal halten schnell milde Temperaturen Einzug. Das macht es schwierig, für den Rosenschnitt den idealen Zeitpunkt zu bestimmen. Jedoch gibt es für Hobbygärtner... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 02. 2017
04:15 Uhr



^