Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Sollen die Samenstände der Stauden entfernt werden?

Verblühte Stauden zurückschneiden oder nicht? Das ist Frage, die die Hobbygärtner gerade beschäftigt. Die Profis der Bayerischen Gartenakademie helfen ihnen weiter.



Blühende Lupinen
Die Blütenstände der Lupine sollten zum nach der Blütezeit abgeschnitten werden, denn die Samen der Pflanze würde sich sonst stark ausbreiten.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Viele Hobbygärtner schneiden ihre verblühten Stauden zurück. Sie sind braun geworden, vielleicht schlapp. Aber viele Gartenprofis raten dazu, die noch halbwegs gut aussehenden Pflanzen stehen zu lassen - denn sie werden im Winter wieder zu Schönheiten. Was steckt dahinter?

Unter Stauden versteht man höhere Pflanzen, die über viele Jahre wachsen. Zwar sterben in der Regel die oberflächlichen Teile ab, wenn sie verblüht sind. Doch der Wurzelstock bleibt erhalten, überwintert und treibt im Folgejahr wieder aus.

Stauden unterscheidet von Gehölzen auch, dass ihre oberirdischen Teile mit der Zeit nicht zu Holz werden, wie man das von den neuen Trieben von Bäumen und Sträucher kennt. Daher heißt es auch, dass Stauden krautig wachsen.

Es gibt einen häufig genannten Tipp zu Stauden: Die ab Spätsommer und Herbst braun gewordenen Pflanzenteile und darunter besonders die Samenstände sollten erhalten bleiben. Im Raureif und Frost der bitterkalten Tage sehen sie dann hübsch aus - wie von einer weißen Zuckerschicht überzogen. Außerdem ernähren die Samenstände Vögel in der nahrungsarmen Zeit.

Daher sollten, soweit überhaupt erforderlich, Rückschnitte erst im Frühjahr erfolgen, erklärt die Bayerische Gartenakademie . Besonders wertvoll seien die Samenstände von Herbstaster (Aster spec.), Edeldistel (Eryngium spec.), Ballonblume (Physalis franchettii) und Strandflieder (Limonium spec.).

Nun ist es aber auch so, dass manche Stauden sich sehr stark verbreiten und andere Pflanzen verdrängen. Daher gibt es zugleich auch den Rat der Bayerischen Gartenakademie, die Samenständen zum Beispiel dieser Stauden zu entfernen: Goldrute (Solidago-Hybriden), Lupinen (Lupinus polyphyllus), Telekie (Telekia speciosa), Akelei (Aquilegia spec.), Rittersporn (Delphinium-Sorten), Königskerze (Verbascum spec.), Flammenblume (Phlox paniculata), Spornblume (Leutranthus ruber), Staudenglockenblume (Campanula-Arten). Das sollte aber schon so früh wie möglich geschehen, am besten schon zum Ende ihrer Blüte.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 09. 2017
04:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Astern Rittersporn Stauden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen möchten, melden Sie sich bitte an.

Benutzername
Passwort
     

Noch kein Konto? Jetzt Registrieren
Mehr zum Thema
Herbstanemonen

16.10.2017

Anemonen und Astern: Farbtupfer für den Herbstgarten

Die kalten Temperaturen setzen vielen Pflanzen zu. Dennoch müssen Hobbygärtner nicht auf Farbe verzichten. Einige Stauden lassen sich noch immer in den Boden setzen. » mehr

Regen im Sommer

28.07.2017

Regenreiche Sommertage: Das müssen Hobbygärtner nun beachten

Da es in den letzen Wochen so viel geregnet hat, haben manche Pflanzen im heimischen Garten mit unangenehmen Folgen zu kämpfen. Was der Hobby-Gärtner gegen Pilzbefall oder gar Fäulnis tun kann. » mehr

Langer Blütensporn

08.06.2017

Rittersporne sind Klassiker im Staudenbeet

Rittersporne gehören zu den imposantesten Blütenstauden im Garten. Manche werden bis zu zwei Meter hoch. Und: Sie erblühen ein erstes Mal im Juni, können später sogar noch mal nachlegen. » mehr

Boden auflockern

21.03.2018

Die ersten Aufgaben für Beet und Rasen

Es juckt in den Fingern! Wenn im März und April die ersten warmen Sonnenstrahlen scheinen und die Frühblüher ihre Triebe aus der Erde stecken, kann die Gartenarbeit endlich wieder losgehen. Zunächst sind es vor allem Pfl... » mehr

Taglilie

21.03.2018

Taglilie, Steckrübe und Kastanie: Pflanzentipps 2018

Bald ist es warm genug und der Garten wird wieder bestückt. Gärtnerische Fachverbände haben die Pflanzen des Jahres 2018 gekürt. Ingwer und Taglilie gehören zu den Gewinnern. » mehr

Früchte der Japanischen Zierkirsche

30.03.2017

Puderrose und Weiß - Die Blüte der Zierkirschen

In Japan ist die Kirschblüte ein Höhepunkt des Jahres, ihr zu Ehren finden sogar Partys statt. Hierzulande ist es eher ein schöner Anblick, den man eine Zeit lang genießt. Aber manche Sorten sind auch noch Blickfänge, na... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 09. 2017
04:45 Uhr



^