Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Schatten und den richtigen Schnitt: Was Mahonien benötigen

Auch in der kalten Jahreszeit ist das Laubkleid der Mahonie grün. Die Sträucher wachsen kompakt und eignen sich etwa als Randbegrenzung in Beeten oder im Garten. Vorausgesetzt, Hobbygärtner wählen einen geeigneten Standort und beachten einige Pflegehinweise.



Mahonie im Winter
Auch bei kalten Temperaturen im Winter hat die Mahonie noch immergrünes Blattwerk.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn » zu den Bildern

Viele Sträucher und Gehölze, die im Frühling blühen, haben jetzt ihr Laub abgeworfen. Doch die Mahonien trotzen dem Winter und zeigen sich im grünen Laubkleid.

Die Gewöhnliche Mahonie (Mahonia aquifolium) ist hierzulande recht verbreitet, berichtet Oliver Fink, Vorsitzender des Verbands der Gartenbaumschulen in Haan (Nordrhein-Westfalen). Man sieht die Sträucher vor allem in Parkanlagen und als hübsches Grün am Straßenrand. Der Vorteil: «Die Toleranz gegen Wurzeldruck durch andere Sträucher und Bäume ist enorm.» Das Spektrum der möglichen Standorte ist für die Mahonie also recht groß.

Ab März öffnen sich die gelben Blütenstände der Gewöhnlichen Mahonie. «Zu diesem frühen Zeitpunkt gibt es nur wenig Konkurrenz im Garten», ergänzt Fink. Die Sträucher stellen bereits früh in der Saison ein gutes Pollenangebot für Insekten bereit. Aus den Blüten entwickeln sich dann Früchte. Sie sind im reifen Zustand schwarz und von einem bläulichen Reif überzogen. Die Beeren sind im späten Sommer eine wichtige Nahrungsquelle für Vögel.

Die Früchte haben im Vergleich zu den anderen Pflanzenteilen einen relativ geringen Anteil an giftigen Alkaloiden. Dadurch kann man sie durchaus in der Küche verwenden. «Die Beeren können beispielsweise zu Marmeladen und Getränken verarbeitet werden», sagt Michael Schwerdtfeger, Kustos des Alten Botanischen Gartens Göttingen. Roh sind sie meist nicht so schmackhaft.

Die Gewöhnliche Mahonie erreicht maximal eine Höhe von knapp zwei Metern. «Die Breite eines Strauches liegt bei etwa einem Meter», sagt Fink. Da sie keine Ausläufer bilden, werden die Sträucher nicht lästig. Im Gegenteil - man pflanzt mehrere Exemplare in einer größeren Gruppe, damit das immergrüne Blütengehölz im Garten gut zur Geltung kommt. Wer wenig Platz hat, sollte zu der Sorte 'Apollo' greifen, rät Fink. «Die etwa 60 cm hoch werdenden Sträucher sind auch für die Kultur im Kübel gut geeignet.»

Ursprünglich stammt die Art aus dem Westen des nordamerikanischen Kontinents. Das gemäßigte Klima dort entspricht den Bedingungen im Westen Deutschlands. Doch gerade in winterlichen Hochdrucklagen kann die sonnige Kälte zu Schäden am immergrünen Blattwerk führen. «Das Laub hängt dann erst mal braun und vertrocknet an den Zweigen», erklärt Fink. Aber die Pflanzen werden im Frühling neu austreiben.

Trotzdem: Die Winterhärte ist nach Aussage von Schwerdtfeger ein Knackpunkt. Daher rät er grundsätzlich von Standorten vor einer Südwand ab. Besser sind Plätze, die im Winter Schatten bieten. Hier sind die Gehölze im Winter nicht so starken Temperatursprüngen zwischen Tag und Nacht ausgesetzt wie an einem sonnigen Standort.

«Viele Gartenbesitzer trauen sich nicht, die Mahonien zu schneiden», sagt Fink. Dabei ist diese Pflegemaßnahme in regelmäßigen Abständen nötig. Die Sträucher haben nicht nur ein gutes Regenerationsvermögen, der sogenannte Verjüngungsschnitt am unteren Bereich fördert auch ein dichtes Blätterkleid und einen kompakten Wuchs.

Veröffentlicht am:
28. 12. 2017
04:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beete Schnitte Sträucher Winter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen möchten, melden Sie sich bitte an.

Benutzername
Passwort
     

Noch kein Konto? Jetzt Registrieren
Mehr zum Thema
Ausblick auf die Erntezeit

09.03.2017

Den Beetboden nach dem Winter aufpäppeln

Eine Jury vergibt tatsächlich jedes Jahr den Titel «Boden des Jahres». 2017 ist es der - Trommelwirbel - Gartenboden. Ein Anlass, sich mal mit ihm auseinandersetzen, insbesondere mit dem Boden der Beete. Denn er entschei... » mehr

Boden auflockern

21.03.2018

Die ersten Aufgaben für Beet und Rasen

Es juckt in den Fingern! Wenn im März und April die ersten warmen Sonnenstrahlen scheinen und die Frühblüher ihre Triebe aus der Erde stecken, kann die Gartenarbeit endlich wieder losgehen. Zunächst sind es vor allem Pfl... » mehr

Rosa Blütenmeer

21.03.2018

Was man über Tulpen wissen sollte

Tulpen! Wenn nicht sie, welche Pflanzen im Garten lassen sich schon als Klassiker bezeichnen? Gerade zur Osterzeit sind die bunten Kelche beliebt. Hier sind die wichtigsten Fakten zu den Pflanzen - von Tomatendünger, gee... » mehr

Pfingstveilchen

21.03.2018

Veilchenblüte ist perfekter Partner für die Rose

Neben der stolzen Rose bestehen nicht viele Pflanzen - das Veilchen aber schon. Die beiden teilen sich die Aufmerksamkeit im Beet gut auf. Als Erstes ist das Veilchen dran - das mit einer hübschen Blüte und teils intensi... » mehr

Wacholder mit kleinen Beeren

21.03.2018

Der pflegearme Wacholder im Garten

Grünes fällt im grünen Garten wenig auf - bis der Winter kommt und Laubbäume und viele Sträucher kahl sind. Immergrün sind Nadelbäume wie der Wacholder. Sein Vorteil: Es gibt ihn in vielen Wuchsformen für verschiedene Zw... » mehr

Tipps zum Anbau von Zitronen

10.08.2017

Jetzt gibt?s Saures: Tipps zum Anbau von Zitronen

Wohl kaum eine andere Frucht wird so sehr mit Frische assoziiert wie die Zitrone. Gut geschützt lassen sich die hellgelben Südfrüchte auch hierzulande anbauen. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
28. 12. 2017
04:12 Uhr



^