Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

 

Finanz-ABC: Was ist eine Rendite mit Abzug?

Verzinste Anlagen sind für Anleger eine verlockende Option - denn unabhängig von der Form der Anlage gilt der Ertrag durch Zinsen als sicher. Ein steigender Vermögenswert ist jedoch auch hier nicht garantiert. Sparer sollten daher ein paar Details beachtren.



Euro
Wer seine Euro anlegt, will von den Zinsen profitieren. Das ist jedoch nicht immer möglich. Foto: Karl-Josef Hildenbrand  

Wer Geld sicher anlegen will, wählt oft verzinste Anlagen. Denn egal ob Anleihe, Tages- oder Festgeld, der Zinsertrag ist zugesichert. Doch es ist Vorsicht geboten.

«Auch bei einem positiven Zins kann der Wert des Vermögens abnehmen», erklärt Niels Nauhauser von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in Stuttgart. «Und zwar dann, wenn die Inflationsrate höher ist als die Rendite der Geldanlage.» Denn in diesem Fall ist der Realzins der Anlage negativ.

Ein Beispiel: Für Festgeldanlagen mit einer Laufzeit von drei Monaten zahlen gute Anbieter laut Stiftung Warentest derzeit bis zu 0,75 Prozent Zinsen. Wird nun die aktuelle Inflationsrate in Deutschland berücksichtigt, die derzeit bei 0,8 Prozent liegt, verliert der Sparer hier an Kaufkraft. In diesem Beispiel liegt der Realzins bei minus 0,05 Prozent. Erst bei einem Zinsertrag, der über der Inflationsrate liegt, ist der Realzins positiv und der Sparer verliert nicht an Kaufkraft. Steuern wurden hier allerdings noch nicht berücksichtigt.

«Ein negativer Realzins ist gar nicht so ungewöhnlich», erklärt Nauhauser. «In Vergangenheit lag die Inflationsrate schon häufig und lange Zeit über den üblichen Zinsen kurzfristiger Anlagen.» Der Unterschied zu heute: Damals war das Zinsniveau insgesamt höher und das Phänomen damit nicht so klar erkennbar. Sparer können die Inflationsrate nicht beeinflussen, sondern nur die Höhe der Verzinsung, die je nach Angebot unterschiedlich ausfällt. «Die Entscheidung, ob Sie langfristig anlegen oder eher kurzfristig, sollten Sie konkret von ihrem Bedarf abhängig machen», rät Nauhauser. Denn ob und wie sich die Zinsen weiterentwickeln werden, kann man nicht sicher vorhersagen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 01. 2017
05:11 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Inflationsrate Rendite Sparer Stiftung Warentest Vermögenswerte Zinserträge
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Zinswende?

25.07.2019

Zinsen verzweifelt gesucht - Was sollen Sparer bloß tun?

Die Signale sind nicht gut: Die Wirtschaft beginnt zu schwächeln. Die Geldpolitik der Notenbanken soll weiter gelockert werden. Für Sparer heißt das: Zinsen wird es auch in absehbarer Zeit nicht geben. » mehr

Lebensversicherung: Ja oder Nein?

08.05.2019

Kündigen oder laufen lassen? - Lebensversicherungen prüfen

Lebens- und Rentenversicherungen sind aus Sicht der Branche erfolgreich: Während die Beitragseinnahmen steigen, sinkt die Stornoquote. Aber sind solche Versicherungen tatsächlich geeignete Produkte für die Altersvorsorge... » mehr

Geldscheine

08.08.2019

Jüngere sparen im Schnitt 141 Euro pro Monat

Junge Leute geben ihr Geld nicht leichtfertig aus, sondern legen einen Teil zur Seite. Eine neue Umfrage zeigt, wie viel sie sparen und welche Anlageformen sie bevorzugen. » mehr

Geld anlegen

19.09.2019

Worauf Sie bei Dividendenaktien achten sollten

Seit der vergangenen EZB-Entscheidung steht fest: Auch in naher Zukunft erhalten Sparer kaum Zinsen. Doch die Renditechancen und das Risiko variieren stark - je nach Anlage. Was gilt bei Dividenden? » mehr

Kind mit Sparschwein

17.09.2019

Auch Kinder kassieren Zinsen

Schon Kinder können auf einem eigenen Konto Geld ansparen. Teilweise ist die Kontoführung kostenlos, aber nicht immer winken fette Zinsen - ein Vergleich lohnt sich. » mehr

Karin Baur

05.09.2019

Sparen trotz Elterngeld mit Vermögenswirksamen Leistungen

Vermögenswirksame Leistungen können Arbeitnehmer über ihren Chef abschließen. Er hilft, Ersparnisse aufzubauen. Doch wer Elterngeld bekommen möchte, sollte die Konditionen genauer studieren. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 01. 2017
05:11 Uhr



^