Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerHofer Volksfest 2019Video: Lagerleben Collis Clamat

 

Rentenkonto klären - So können Versicherte Lücken füllen

Ob Jobwechsel, Elternzeit oder Teilzeitbeschäftigung - im Berufsleben ergeben sich oft einige Veränderungen. Das hat auch Auswirkungen auf den Rentenanspruch. Wichtig ist es daher zu prüfen, ob auch alle Änderungen erfasst wurden.



Renteninformation
Verlässlich sind Renteninformationen nur, wenn alle Änderungen im Berufsleben berücksichtigt wurden. Versicherte sollten daher rechtzeitig eine Kontoklärung veranlassen.   Foto: Daniel Karmann/dpa

Die jährliche Rentenauskunft zeigt, wie viel Geld Bürger im Alter bekommen. Grundlage für aussagekräftige Auskünfte ist ein vollständiges und aktuelles Versicherungskonto. Stimmen die Angaben? Sind alle Beitragszeiten erfasst?

Wer das herausfinden will, beantragt bei der Deutschen Rentenversicherung eine Kontenklärung. Der Rentenversicherungsträger verschickt nach einem Anruf oder einem formlosen Schreiben den persönlichen Versicherungsverlauf und die passenden Formulare. Nach Ablauf des 43. Lebensjahrs erhalten Rentenversicherte die Unterlagen automatisch. Versicherte müssen dann prüfen, ob alle Beitragszeiten berücksichtigt wurden. Hierbei kann es erforderlich sein, eventuelle Lücken zu schließen.

Der Grund: Nicht alle Zeiten werden oder wurden maschinell übermittelt. Zum Beispiel fließen Zeiten der Schulausbildung oder Kindererziehung nicht automatisch ins Rentenkonto, sondern werden nur auf Antrag gespeichert.

Wer die Formulare nicht alleine ausfüllen will, findet Hilfe bei den Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung und den ehrenamtlichen Versichertenberatern und Versichertenältesten.

Die Kontenklärung lohnt sich in jedem Fall: Denn nicht nur die Verdienst- und damit die Beitragshöhe wirkt sich auf die Rente aus, sondern auch die Zeiten selbst spielen eine Rolle. Für einige Leistungen müssen in der Regel Mindestversicherungszeiten erfüllt werden. Angerechnet werden zum Beispiel auch Phasen der Pflege eines Angehörigen oder Zeiten, in denen jemand Sozialleistungen bezogen hat.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 07. 2017
04:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Berufsleben Elternzeit Gesetzliche Rentenversicherung Rentenanspruch Rentenversicherungsträger Teilzeitarbeit Versicherungskunden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Vorsorgen für das Alter

07.08.2019

Rentenabschläge mit Sonderzahlungen ausgleichen

Wer früher in Rente gehen möchte, der muss Abschläge in Kauf nehmen. Ab dem 50. Lebensjahr kann man diese durch Ausgleichszahlungen mindern oder gar verhindern. » mehr

Mutter und Kind

03.04.2019

Kindererziehung hat Auswirkungen auf Rentenhöhe

Gerade Mütter unterbrechen oft ihre Erwerbsbiografie und damit auch die Zahlung in die Rentenversicherung. Das mindert spätere Rentenleistungen. Jedoch können die Erziehungszeiten die Anwartschaft erheblich aufbessern. » mehr

Mütterrente

28.11.2018

Auszahlung der neuen Mütterrente bis Mitte 2019 ohne Antrag

Dank Mütterrente haben viele Versicherte etwas mehr im Geldbeutel. Ab kommendem Jahr gilt eine neue Regelung. Demnach gibt es für jedes Kind, das vor 1992 geboren ist, einen weiteren Rentenpunkt. » mehr

Renteninformation

21.03.2018

Renteninformation hilft bei Planungen für das Alter

Viele Arbeitnehmer teilen die Sorge um ihr Auskommen im Alter. Wer nicht weiß, ob er nach dem Erwerbsleben genug Geld zur Verfügung hat, sollte einen Blick in die Renteninformation werfen. Sie gibt auch Hinweise zum indi... » mehr

Anspruch auf Mütterrente

22.03.2019

Mütterrente rückwirkend in Anspruch nehmen

Mit der Mütterrente soll die von Frauen geleistete Erziehungszeit anerkannt und damit verbundene Rentenausfälle kompensiert werden. Anspruchsberechtigte sollten den Antrag rasch stellen, damit die Rente auch rückwirkend ... » mehr

Elternzeit

21.05.2019

Elternzeiten können für Rente nicht doppelt anerkannt werden

Eltern kümmern sich häufig gemeinsam um ihren Nachwuchs. Mitunter nehmen sie dafür auch gemeinsam eine Auszeit im Job. Der Haken dabei: Nur einer kann sich diese Erziehungszeiten für die spätere Rente gutschreiben lassen... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 07. 2017
04:45 Uhr



^