Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

 

Steigende Zinsen können zu Verlusten bei Anleihen führen

Anleger müssen womöglich Verluste bei Anleihefonds hinnehmen. Grund sind die steigenden Zinsen in den USA. Doch sie können die Verluste begrenzen.



Zins-Erhöhung in den USA
In den USA steigen die Zinsen. Das beeinflusst die Rendite der Anleihefonds.   Foto: Oliver Berg/dpa

Noch sind die Zinsen niedrig. Allerdings steigen sie wieder - zumindest in den USA. Was bedeutet das für Anleihen?

Anleihen bringen ein wenig Stabilität ins Depot, denn anders als Aktien schwanken diese Wertpapiere weniger im Wert. In den vergangenen Jahren konnten Anleger mit entsprechenden Indexfonds (ETFs) gute Ergebnisse erzielen, heißt es im «Finanztest»-Spezial-Heft «Anlegen mit ETF» der Stiftung Warentest.

Das Problem: Sollten die Zinsen steigen, drohen Anleihefonds zunächst Verluste. Denn die Kurse der alten, niedrig verzinsten Papiere geben dann erst einmal nach. Die schlimmsten Verluste lagen dem Bericht zufolge bei Euro-Anleihen bisher bei 6 Prozent. So glimpflich muss es aber bei künftigen Anstiegen nicht ablaufen, denn das Ausgangsniveau war noch nie so niedrig.

Wettgemacht werden die Verluste erst nach und nach durch die höheren Erträge der neuen, besser verzinsten Papiere. Steigende Zinsen wirken sich also erst mit Zeitverzug positiv auf entsprechende ETFs aus.

Anleger können mögliche Verluste allerdings begrenzen. Dafür müssen sie einen Teil ihres Geldes in Tages- oder Festgeldanlagen stecken. Dort sind die Zinssätze weitgehend verlässlich. Allerdings sind die Erträge eher gering: Der FMH-Finanzberatung in Frankfurt/Main zufolge lag der Durchschnittszins für Tagesgeld kurz vor Weihnachten bei 0,14 Prozent und bei Festgeld mit zwölf Monaten Laufzeit bei 0,19 Prozent.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 12. 2017
09:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anleihen Finanzinvestoren und Anleger Schäden und Verluste Stiftung Warentest
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Windräder

12.07.2019

Das eigene Vermögen klimafreundlich anlegen

Der Klimawandel ist ein Thema, das derzeit viele bewegt. So mancher stellt sein eigenes Verhalten infrage. Das kann durchaus helfen, den eigenen CO2-Abdruck zu verringern. Allerdings ist noch mehr möglich - etwa mit eine... » mehr

Goldbarren

18.09.2019

Wie rentabel sind Mischfonds im Depot?

Anleger können mit einem Mischfonds Geld in verschiedene Anlageklassen streuen. Das macht das Portfolio vielfältig - aber nicht unbedingt lukrativ. » mehr

Gold für Krisenzeiten

22.07.2019

Gold im Depot nur beimischen

Viele Anleger halten Gold für eine sichere Reserve. Schließlich droht niemals der totale Wertverlust. Dennoch lohnt es nicht, ausschließlich Edelmetall im Depot zu haben. » mehr

Den Überblick bei EFTs behalten

26.06.2019

Drei wichtige Kriterien bei der Wahl von ETFs

Börsengehandelte Indexfonds (ETFs) sind das Finanzprodukt der Stunde: transparent, günstig, einfach zu verstehen. Das Angebot wächst und wächst. Wie behalten Anleger da den Durchblick? » mehr

Geld anlegen

19.09.2019

Worauf Sie bei Dividendenaktien achten sollten

Seit der vergangenen EZB-Entscheidung steht fest: Auch in naher Zukunft erhalten Sparer kaum Zinsen. Doch die Renditechancen und das Risiko variieren stark - je nach Anlage. Was gilt bei Dividenden? » mehr

Bundesadler mit Euromünzen

12.06.2019

Das taugen Bundesländer-Anleihen

Wer als Anleger auf Sicherheit setzt, kann Anleihen erwerben - zum Beispiel der Bundesländer. Der Nachteil: Die Rendite ist mager. Lohnt es sich dennoch? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 12. 2017
09:07 Uhr



^