Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

 

Bank darf bei P-Konto Disporahmen nicht einfach streichen

Schulden führen oft zu einer Pfändung. Damit Verbraucher in diesem Fall ihre laufenden Kosten decken können, besteht die Möglichkeit eines Pfändungsschutzkontos (P-Konto). Das ist an Bedingungen gebunden. Allerdings dürfen sie Kunden auch nicht benachteiligen.



Streit um Dispokredit
Der Dispokredit eines Kontos kann nicht einfach entfallen. Dafür bedarf es einer Kündigung.   Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Wandeln Kunden ihr Konto in ein Pfändungsschutzkonto (P-Konto) um, können Banken nicht einfach einen Dispokredit streichen. Eine entsprechende Klausel in den Geschäftsbedingungen benachteilige Kunden unangemessen, befand das Landgericht Düsseldorf (Az.: 12 O 74/17).

Da ein solcher Automatismus ein Geldinstitut zudem von der Erfordernis einer Kündigung des Dispokredits entbinde, sei die Klausel unzulässig. Auch das Internetbanking darf nach Ansicht des Gerichts aus diesem Grund nicht einfach abgeschaltet werden. Das erschwere Kunden die Bankgeschäfte.

In dem verhandelten Fall ging es um die Geschäftsbedingungen für ein Basiskonto, das auch als P-Konto genutzt werden kann. Die Bank legte unter anderem fest, dass «mit der Zustellung einer Zwangsvollstreckungsmaßnahme» ein Dispositionsrahmen nicht eingeräumt wird. Außerdem sei in diesem Fall die Nutzung des Internetbankings nicht möglich. Die Verbraucherzentrale Sachsen klagte gegen diese beiden Klauseln, weil sie aus ihrer Sicht unzulässig sind.

Das Gericht sah das auch so: Die umstrittenen Klauseln seien Allgemeine Geschäftsbedingungen und nicht bloß Hinweise, wie die Bank argumentiere. In Bezug auf den Dispositionsrahmen nehme die Bank für sich in Anspruch, dass dieser mit Zustellung einer Zwangsvollstreckungsmaßnahme ohne ausdrückliche Erklärung entfallen kann. Ein solcher Automatismus stehe allerdings der gesetzlichen Regelung entgegen, wonach hier eine Kündigung erforderlich ist.

Bei der Nutzung des Internetbankings habe die Bank argumentiert, dass die Regelungen zum Pfändungsschutzkonto in diesem Fall nicht eingehalten werden können. Hier konnte das Gericht aber keine konkreten Gründe dafür erkennen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 04. 2018
12:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bankgeschäfte Geschäftsbedingungen Kunden Schulden Verbraucherzentralen Verhandlungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Amazon Dash Button

10.01.2019

Gericht verbietet Amazons WLAN-Bestellknöpfe

Waschmittel und Kaffee per Knopfdruck ins Haus, ohne Smartphone oder Tablet? Für Amazon ein Paradebeispiel für ein besseres Einkaufserlebnis - für das Oberlandesgericht München ein Unding. Aber es war eh nur ein Testball... » mehr

Mobile TAN

27.12.2018

Was sich 2019 für Verbraucher ändert

Diesel-Fahrverbote, mehr Pfandflaschen oder auch neue Regeln für das Online-Banking: 2019 kommen viele Veränderungen auf die Bundesbürger zu. Eine Übersicht über die wichtigsten Punkte. » mehr

Ulrich Binnebößel

26.09.2018

So heben Sie Bargeld im Supermarkt ab

In schätzungsweise bis zu 21.000 Geschäften in Deutschland können Kunden an der Kasse Bargeld abheben - und zwar ohne Gebühren. Dieses sogenannte Cashback stößt bislang aber auf eine eher geringe Akzeptanz. » mehr

Achim Tiffe

12.07.2018

Haftungsfallen für Nutzer einer Girokarte

Eigentlich sind Girokarten sicher, ohne PIN kann die Karte in der Regel nicht genutzt werden. Doch was, wenn die Karte verloren geht und das trotzdem Konto erleichtert wird - obwohl die Nummer sicher verwahrt war? Dann b... » mehr

Extra-Kosten für SMS-TAN?

25.07.2017

BGH: TAN-Empfang per SMS darf extra kosten

Die Transaktionsnummer - kurz TAN - sichert Bankgeschäfte im Internet gegen Kriminelle ab. Verbraucherschützer finden: Dieser Service muss beim Girokonto inklusive sein. Ein BGH-Urteil entlastet Kunden aber nur in ganz b... » mehr

Smartphone mit Makler-App

06.12.2017

Digital versichert: Was Makler-Apps können - und was nicht

Wer seine Versicherungen nur noch über das Smartphone verwalten will, hat viele Optionen. Immer mehr Unternehmen bieten sogenannte Makler-Apps an. Doch halten die digitalen Anwendungen, was sie versprechen? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 04. 2018
12:48 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".