Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeStromtrasse durch die RegionBlitzerwarnerVER Selb

 

Eltern müssen für zweite Ausbildung nicht noch mal zahlen

Die Ausbildung des Kindes ist für Eltern meist eine große finanzielle Belastung. Kann das Bafög-Amt ihnen zumuten, auch die Kosten für eine zweite Ausbildung zu übernehmen? Nicht, wenn die Jobsuche mit dem ersten Beruf aussichtslos ist.



Bafög-Antrag
Finden junge Menschen nach ihrer Ausbildung keinen Job, müssen nicht die Eltern, sondern das Bafög-Amt die Kosten für eine weitere Ausbildung tragen. So urteilte das Oberlandesgericht Hamm.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Eltern, die ihren Kindern eine Ausbildung finanziert haben, müssen nicht noch mal zahlen, wenn das Kind keinen Job gefunden hat. Das allgemeine Risiko der Nichtbeschäftigung nach der Ausbildung dürfe den Eltern nicht angelastet werden, entschied das Oberlandesgericht Hamm.

Volljährige Kinder müssten nach Abschluss ihrer Ausbildung selbst für sich sorgen. Ausnahmen gebe es etwa, wenn der erlernte Beruf aus nicht vorhersehbaren Gründen wie einer Erkrankung nicht ausgeübt werden könne (Az.: 7 UF 18/18 OLG Hamm).

Im konkreten Fall hatte eine junge Dortmunderin an einer Hochschule in Mannheim studiert und ein Tanzdiplom abgelegt. Eine Stelle als Tänzerin fand sie aber nicht. Teils habe es 3000 Bewerber für eine einzige Stelle gegeben. Deshalb entschloss sie sich später, noch Psychologie zu studieren. Für dieses zweite Studium hatte das Land 6400 Euro Bafög gezahlt und von den Eltern zurückverlangt - zu Unrecht, wie das Gericht entschied.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 06. 2018
13:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitssuche Bafög Bafög-Amt Beruf und Karriere Volljährige Kinder
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Rundfunkbeitrag

20.02.2019

So können sich Studenten vom Rundfunkbeitrag befreien lassen

Nicht nur steigende Mieten machen den meist klammen Studenten zu schaffen. Auch der pro Haushalt fällige Rundfunkbeitrag erhöht die monatlichen Fixkosten. Doch unter bestimmten Umständen können sich Studenten von der Geb... » mehr

Autofahrer

09.12.2019

Fahrtenbuch für Dienstwagen ab Januar führen

Fahrten protokollieren oder pauschal versteuern? Wer einen Dienstwagen privat nutzt, sollte sich spätestens am 1. Januar für eine Variante entscheiden - nachträgliche Änderungen sind nicht vorgesehen. » mehr

Detektiv bei der Arbeit

09.10.2019

Privatdetektive ermitteln für Verbraucher

Privatdetektive können Beweise sammeln: Wer macht bei der Arbeit blau, wo verdient der Expartner etwas dazu? Aber wie kommen Detektive Betrügern auf die Schliche - und wie beauftragt man den richtigen? » mehr

Ulrich Müller

10.10.2018

Wege aus der Verschuldung nach dem Studium

Eine Familie gegründet, ein Darlehen aufgenommen - und ein Studienkredit muss auch noch zurückgezahlt werden. Wer merkt, dass die Schulden überhand nehmen, sollte frühzeitig Hilfe in Anspruch nehmen. Einen Trost aber gib... » mehr

Feuerwehr

28.08.2019

Welche Policen guten Schutz bei Berufsunfähigkeit bieten

Wer schon vor dem Rentenalter aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kann, ist über eine gute Versicherung froh. Sind teure Berufsunfähigkeitsversicherungen die beste Wahl? » mehr

Bafög-Antrag

01.08.2018

Bafög rechtzeitig beantragen

Ein Bafög-Antrag ist viel Papierkram. Doch der Aufwand kann sich lohnen. Zu lange warten sollten Studenten aber nicht. Denn es gilt das Monatsprinzip. Das heißt: Anspruch besteht ab dem Monat, an dem der Antrag eingeht. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 06. 2018
13:19 Uhr



^