Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Pittroff-Villa, Tiny House

 

Inflation frisst Sparvermögen - auf Realzins achten

Je nach Risikobereitschaft und Laufzeit werfen Finanzanlagen unterschiedliche Renditen ab. Damit sich ihr Vermögen nicht verkleinert, sollten Sparer vor allem den inflationsbereinigten Realzins im Blick behalten.



Zinsen
Der Zinssatz allein sagt wenig über die Rendite einer Geldanlage aus. Denn die Inflationsrate kann für Einbußen sorgen.   Foto: Daniel Karmann

Viele Verbraucher legen ihr Geld in festverzinste Anlagen an - wie Tagesgeld, Festgeld, klassische Sparverträge oder auch Bundesanleihen. Das Problem: Sie sind zwar sicher, aber zum Teil sind die Zinsen dafür derzeit sehr niedrig.

Um erfolgreich zu sparen, sollte man auf den Realzins achten. Darauf macht der Bankenverband aufmerksam. Das gilt insbesondere, wenn die Inflationsrate höher ist als die Rendite der Geldanlage.

Ein Beispiel: Im Jahr 2002 bekamen Sparer eine Rendite von 4,8 Prozent auf zehnjährige Bundesanleihen, bei einer Inflationsrate von 1,4 Prozent - der Realzins lag also bei 3,4 Prozent. Im Oktober 2018 sah die Situation ganz anders aus: da lag die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen bei 0,4 Prozent, die Inflationsrate in Deutschland hingegen bei 2,5 Prozent - der Realzins ist heute minus 2,1 Prozent.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 11. 2018
13:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesanleihen Inflation Realzins Sparer Vermögensanlage
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Höhere Energiepreise

16.01.2019

Verbraucherpreise steigen um 1,9 Prozent

Das Leben in Deutschland ist im vergangenen Jahr wieder merklich teurer geworden. Vor allem die Preise für Heizöl und Sprit zogen an. Im Dezember entspannte sich die Lage etwas. » mehr

Geld im Portemonnaie

14.11.2018

Was bedeutet die steigende Inflation für Verbraucher?

Verbraucher spüren es im Geldbeutel: Das Leben in Deutschland ist teurer geworden. Im Oktober erreicht die Inflation den höchsten Stand seit dem Krisenjahr 2008. » mehr

Geld in Händen

13.12.2017

So kommt man mit kleinen Beträgen zum Vermögen

Anlegen statt sparen - das empfehlen die meisten Experten. Aber lässt sich das eigene Geld wirklich vermehren, wenn man keine großen Summen investieren kann? Die Antwort: Ja. Man muss es nur richtig machen. » mehr

Europäische Zentralbank

05.10.2017

Ende der EZB-Anleihenkäufe? Wie Anleger regieren sollten

Die Wirtschaft im Europa-Raum wächst, die Inflation steigt. Es gibt Anzeichen dafür, dass die Europäische Zentralbank den Ausstieg aus ihrem Anleihenkaufprogramm vorbereitet. Was bedeutet Tapering für Privatanleger? Wer ... » mehr

Online-Banking

28.08.2017

Angst vorm Digitalen: Deutsche zögern bei Geldanlage im Netz

Mit automatisierter Geldanlage wollen junge Finanzfirmen und immer mehr Banken das Sparen im Netz günstiger, bequemer und rentabler machen. Doch die Deutschen halten sich zurück. Sie experimentieren zwar - aber lieber mi... » mehr

Max Herbst

26.07.2017

Was man bei steigender Inflation tun kann

Des einen Freud ist des anderen Leid: Während Kreditnehmer von einer Geldentwertung profitieren, fürchten Sparer eine steigende Inflation. Erschwerend hinzu kommt, dass die Zinsen auf dem Kapitalmarkt historisch niedrig ... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 11. 2018
13:07 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".