Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

 

Fair gehandelte Waren immer beliebter

Das grün-blau-schwarze «Fairtrade»-Logo kennen viele Verbraucher aus dem Supermarkt - und immer mehr Kunden greifen zu. Vor allem bei Bananen, Kaffee oder Kakao mögen die Kunden es fair.



Fairtrade-Bananen
2018 gingen 92.000 Tonnen fair gehandelte Bananen über die Ladentheken.   Foto: Wolfgang Kumm

Die gestiegene Nachfrage nach fair gehandelten Waren hat den Umsatz mit «Fairtrade»-Produkten 2018 um mehr als ein Fünftel wachsen lassen.

Kaffee, Bananen und andere mit dem «Fairtrade»-Siegel versehene Güter im Wert von 1,6 Milliarden Euro habe der Handel im vergangenen Jahr umgesetzt, teilte der Verein Transfair mit. Damit lag der Umsatz 22 Prozent über dem des Vorjahres. Der Verein vergibt etwa an Händler und Produzenten gegen Lizenzgebühren das Recht, das «Fairtrade»-Logo zu nutzen.

Besonders stark gestiegen sei der Absatz von Kakao, der nach fairen Standards gehandelt wurde: Kunden kauften nach Angaben des Siegel-Anbieters 55.000 Tonnen, 48 Prozent mehr als 2017. Der Kaffee-Absatz stieg um 11 Prozent auf 20.000 Tonnen. Und 92.000 fair gehandelte Bananen gingen 2018 über die Ladentheken, 6 Prozent mehr als 2017. Sie waren laut Transfair die mit Abstand beliebteste Südfrucht. Die fair gehandelte Variante hatte einen Marktanteil von 13,5 Prozent.

Im Durchschnitt gab demnach jeder Deutsche im vergangenen Jahr 19 Euro für Produkte mit «Fairtrade»-Siegel aus. Aus Sicht des Transfair-Chefs Dieter Overath hat der Siegel-Anbieter aber noch nicht alle Ziele erreicht: «Der faire Handel wächst, aber er wächst nicht schnell genug», sagte er laut einer Mitteilung. «Produzenten leiden massiv unter niedrigen Börsenpreisen. Junge Leute wenden sich von der Landwirtschaft ab, weil sie nicht von ihr leben können.» Overath forderte die Politik auf, fairen Handel stärker zu fördern.

Das Fair-Segment wächst seit Jahren stark, weil sich zunehmend Handelsketten und Hersteller dafür entscheiden. Es gibt mehrere Siegel für Produkte, deren Anbieter Wert auf gerechte Löhne und bessere Arbeitsbedingungen legen. «Fairtrade» ist mit einem Marktanteil von 80 Prozent das wichtigste Siegel. Es zeichnet neben Lebensmitteln auch Textilien aus.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 05. 2019
11:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitsbedingungen Handel und Vertrieb Händler Kunden Lizenzgebühren Löhne und Einkommen Marktanteile Produktionsunternehmen und Zulieferer Produzenten Verbraucherinnen und Verbraucher
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Shopping

22.05.2019

Diese Vorteile hat die Abholung von Online-Käufen im Shop

Die Online-Bestellung gleich nach Hause geliefert zu bekommen, ist zwar auf den ersten Blick bequem. Doch es ist für den Handel teuer und für die Kunden oft gar nicht so praktisch wie erhofft. Immer mehr Händler versuche... » mehr

Plastiktüten für den Einkauf

17.05.2019

Deutsche verzichten immer mehr auf Plastiktüten

Umsonst gibt es die Tragetaschen an der Kasse nur noch selten. Wie sehr ist der Verbrauch dadurch zurückgegangen? Nun gibt es neue Zahlen. » mehr

Waschmaschine

24.04.2019

Unter diesen Umständen lohnt sich eine Garantieverlängerung

Viele Händler locken beim Kauf vor allem von teuren Elektrogeräten mit Garantieverlängerungen. Verbraucher sollten aber kritisch bleiben. Nicht jedes Angebot zahlt sich am Ende auch aus. » mehr

Geld abheben

22.04.2019

Für Cashback im Handel gilt oft ein Mindestumsatz

An der Kasse nicht nur bezahlen, sondern auch Geld abheben: In immer mehr Geschäften ist das möglich. Einfach so im Supermarkt Geld zu holen, geht allerdings nicht. » mehr

Einkaufen im Supermarkt

03.05.2019

Deutsche kaufen Lebensmittel lieber im Supermarkt

Selbst der US-Gigant Amazon konnte die Machtverhältnisse im Lebensmittelhandel bislang nicht verändern. Bei Fleisch, Obst und Gemüse bleiben die Verbraucher Edeka, Rewe, Aldi und Lidl treu. Aber wird das immer so bleiben... » mehr

Euro-Scheine

12.04.2019

Mit Minuszins-Krediten wollen Anbieter Kundendaten abgreifen

Weniger Geld für ein Darlehen zurückzahlen, als man aufgenommen hat: Mit Minuszinsen buhlen Vergleichsportale um Kunden. Doch die Offerten sind umstritten. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 05. 2019
11:52 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".