Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019VER Selb

 

Bei «Revolving»-Kreditkarten fallen Zinsen oft sehr hoch aus

Bei manchen Kreditkarten stottern Kunden ihren Kredit monatlich in kleinen Beträgen mit einem festgelegten Zinssatz ab. Warum dies teuer werden kann, zeigt eine Untersuchung von Verbraucherschützern.



Kreditkarte
Kunden können sich mit der Kreditkarte direkt beim Bezahlen Geld leihen. Bei Teilzahlungsfunktionen kann das teuer werden.   Foto: Andrea Warnecke

Mit Kreditkarten können Kunden mehr Geld ausgeben, als sie besitzen. Besonders bei Modellen mit Teilzahlungsfunktion kann dies teuer werden: Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat zehn Anbieter verglichen. Der teuerste fordert fast 20 Prozent effektiven Zins.

Bei den sogenannten Revolving-Kreditkarten, deren Name sich vom englischen Begriff für wiederkehrend ableitet, läuft ein Kredit mit variablem Zinssatz, der meist in kleinen monatlichen Beträgen zurückgezahlt werden muss. Der Karteninhaber kann wiederholt einen Kredit in Anspruch nehmen, auch wenn er ihn zwischendurch bereits ganz oder teilweise getilgt hatte. Anders als bei anderen Kreditkarten wird der Saldo nicht am Monatsende über das Girokonto ausgeglichen.

Nur einer der untersuchten Anbieter verlangte weniger als 10 Prozent Effektivzins, nämlich 8,9 Prozent. Ein anderer Anbieter bot an, die Summe auf drei Raten zu verteilen und berechnete pro Betragsspanne eine bestimmte Gebühr. Bei hohen Kreditsummen ergaben sich dabei niedrige Zinssätze von unter 10 Prozent. Bei der teuersten Karte wurden dagegen unabhängig von der Summe 19,44 Prozent Zinsen fällig.

Die Verbraucherschützer untersuchten außerdem die Nutzungsbedingungen darauf, wie leicht der Wechsel zwischen Ratenzahlung und automatischem, kostenfreiem Komplettausgleich des Kredits möglich war. Nur bei fünf Anbietern war dies einfach: Verbraucher können die Teilzahlungsfunktion dort jederzeit abschalten.

Auch einen weiteren Anbieter bewerteten die Tester als vergleichsweise verbraucherfreundlich: Hier musste der Kunde bei Beträgen ab 200 Euro die verteilte Abbuchung per SMS bestätigen. Bei den anderen waren manuelle Zahlungen nötig oder Komplettrückzahlungen ganz ausgeschlossen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 08. 2019
16:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Effektivzins Kostenfreiheit Kredite Kreditkarten Kreditsumme Kunden SMS Verbraucherschützer Zinsen Zinssätze
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Geld und ein Sparschwein

02.10.2019

Bankkunden sollten Zinsanpassung prüfen

Schwankende Zinssätze, die Kunden nicht nachvollziehen können? Die Justiz gibt vor, was bei Sparverträgen erlaubt ist. Halten sich Banken nicht daran, bekommen Kunden eventuell viel Geld zurück. » mehr

Wenn sich das Minus festsetzt

10.07.2019

Das sind die Alternativen zum Dispokredit

Steht das Girokonto im Minus, ist ein Dispokredit finanziell nicht immer die günstigste Variante. Die gute Nachricht: Verbraucher haben Alternativen. » mehr

Immobilien-Darlehen

05.09.2019

Widerruf teurer Immobiliendarlehen prüfen

So niedrig wie Zinsen derzeit sind, kann es sich für Kreditnehmer lohnen, ein teures Immobiliendarlehen rückabzuwickeln. Dies ist aber nur ausnahmsweise möglich - der BGH hat dazu geurteilt. » mehr

Euro-Scheine

12.04.2019

Mit Minuszins-Krediten wollen Anbieter Kundendaten abgreifen

Weniger Geld für ein Darlehen zurückzahlen, als man aufgenommen hat: Mit Minuszinsen buhlen Vergleichsportale um Kunden. Doch die Offerten sind umstritten. » mehr

Verbraucherzentrale

06.08.2019

Sparverträge werden oft falsch verzinst

Zum Nachteil der Kunden berechnen manche Geldinstitute die Sparzinsen falsch. Die Rechtsprechung ist allerdings klar und mehrere Urteile entschieden ein rechtswidriges Zinsanpassungsverhalten. » mehr

Ebbe im Sparschwein

01.08.2019

Wie Sparer Geld nachfordern können

Kunden von Sparverträgen haben jahrelang zu wenig Zinsen bekommen - das haben Verbraucherschützer herausgefunden. Wer ist betroffen? Und was können Verbraucher nun tun? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 08. 2019
16:47 Uhr



^