Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerHofer Volksfest 2019Video: Lagerleben Collis Clamat

 

Gründer können Kleinunternehmerregel nutzen

Aller Anfang ist schwer: Wer ein Unternehmen gründet, hat oft zunächst mehr Ausgaben als Einnahmen. Das gilt vor allem in der Vorbereitungsphase. Das Finanzamt gewährt daher eine Erleichterung bei der Umsatzsteuer.



Umsatzsteuer-Voranmeldung
Beträgt der Umsatz im Jahr der Gründung nicht mehr als 17 500 Euro, greift die Kleinunternehmerregelung. Vorausgesetzt der Umsatz im Folgejahr liegt unter 50 000 Euro.   Foto: Daniel Karmann/dpa

Arbeitnehmer, die eine Selbstständigkeit planen, sollten bereits Vorbereitungsmaßnahmen gut dokumentieren. «Dies kann ihnen bei der Umsatzsteuer helfen», erläutert Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler.

Womöglich kann die Kleinunternehmerregelung genutzt werden. Diese greift bei Unternehmern, deren Umsatz im Vorjahr 17 500 Euro nicht überstieg und im laufenden Jahr voraussichtlich 50 000 Euro nicht übersteigen wird. Der Vorteil dabei: Der Unternehmer braucht seinen Kunden keine Umsatzsteuer in Rechnung zu stellen.

Nach einem Urteil des Finanzgerichts Thüringen greift diese Regel auch, wenn im Vorjahr ein Unternehmen gegründet, aber erst im darauffolgenden Jahr überhaupt Umsätze erzielt werden. Das gilt nach dem Richterspruch selbst dann, wenn der Gründer im Vorbereitungsjahr noch als Angestellter tätig war (Az.: 3 K 758/15). Vorteilhaft ist das vor allem, wenn im Folgejahr gute Umsätze erwartet werden.

Im konkreten Fall war der Kläger im Jahr 2009 noch als Arbeitnehmer tätig und erzielte keine Umsätze, bereitete seine Geschäfte aber vor. Im Folgejahr bot er dann Beratungsleistungen an und erzielte damit Umsätze in Höhe von rund 33 000 Euro. Das Finanzamt lehnte die Anwendung der Kleinunternehmerregelung ab, da die Kleinunternehmergrenze von 17 500 Euro im Jahr 2010 überschritten sei. Zu Unrecht, wie das Finanzgericht bestätigte, denn es kommt auf das Jahr 2009 an. Trotz fehlender Umsätze gilt dieses im umsatzsteuerrechtlichen Sinne als Gründungsjahr.

Übersteigt der Umsatz im Gründungsjahr die 17 5000-Euro-Grenze nicht und werden im folgenden Jahr voraussichtlich nicht mehr als 50 000 Euro erzielt, gilt die Vereinfachungsregel. Das heißt, der Kleinunternehmer brauchte seinen Kunden auch 2010 keine Umsatzsteuer in Rechnung stellen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 10. 2017
05:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bund der Steuerzahler Mehrwertsteuer Umsatz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Finanzamt

21.08.2019

Günstiger Steuersatz bei Mitarbeiterbeteiligungen erlaubt

Wer eine Mitarbeiterbeteiligung verkauft, muss den Gewinn versteuern. Die Höhe wird jedoch nicht immer gleich berechnet. In einem Fall ließ das Finanzgericht Düsseldorf einen Steuerzahler günstiger davonkommen. Hier die ... » mehr

Zweitwohnung steuerlich absetzen

14.08.2019

Finanzamt muss zweiten Wohnsitz während Jobsuche anerkennen

Kosten für den Zweitwohnsitz können bei der Steuer berücksichtigt werden. Das gilt auch, wenn der Arbeitnehmer seine Stelle verliert, wie ein Gerichtsurteil aus Münster zeigt. » mehr

Kindergeldantrag

07.08.2019

Der Fiskus berechnet nicht erhaltenes Kindergeld

Was tun, wenn im Einkommensteuerbescheid der Eltern nicht erhaltenes Kindergeld angerechnet wurde? Wann besteht überhaupt noch Anspruch auf Kindergeld? » mehr

Urteil

31.07.2019

Vorsicht bei Mietverträgen mit dem eigenen Partner

Wenn Sie einen Mietvertrag mit einem Angehörigen schließen, muss dies einem sogenannten Fremdvergleich standhalten. Ansonsten kann die Vermietung steuerlich nicht geltend gemacht werden. » mehr

Bundesfinanzhof

24.07.2019

Wer erhält das Kindergeld bei auswärts studierenden Kindern?

Bei getrennt lebenden Eltern ist das Kindergeld ein häufiger Streitpunkt. Selbst dann, wenn Sohn oder Tochter für ein Studium längst ausgezogen ist. Zu welchem Haushalt gehört das Kind in dem Fall? Kriterien hierfür muss... » mehr

Fahrtenbuch

17.07.2019

Haftungsfalle beim Dienstwagen-Fahrtenbuch vermeiden

Die private Nutzung eines Dienstwagens hat Einfluss auf die Höhe der Lohnsteuer, die der Arbeitgeber abführt. Ist das Fahrtenbuch schlecht geführt, muss dieser unter Umständen Steuern nachzahlen. Aber darf er sie dann vo... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 10. 2017
05:00 Uhr



^