Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019VER Selb

 

Kassensturz: Wurde der Pauschbetrag schon erreicht?

Fachliteratur, Arbeitskleidung, Möbel für das Arbeitszimmer: Wer solche Posten noch auf seiner To-Do-Liste für 2017 hat, sollte erstmal Kassensturz machen. Nur wenn der Arbeitnehmer-Pauschbetrag schon erreicht wurde, lohnen sich 2017 noch solche Investitionen.



Pauschbetrag überprüfen
Pauschbeträge verringern das zu versteuernde Einkommen. Dazu zählen die Werbungskosten.   Foto: Jens Büttner/dpa

Berlin (dpa/tmn) - Arbeitnehmer können Ausgaben, die mit ihrem Beruf zusammenhängen, in der Steuererklärung als Werbungskosten absetzen. Daher kann es sich lohnen, bestimmte Anschaffungen noch in diesem Jahr zu tätigen - oder aber besser erst im kommenden Jahr zu investieren.

«Arbeitnehmer sollten rechtzeitig vor dem Jahreswechsel einen Kassensturz machen», empfiehlt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler. Ausgangsgröße bei der Berechnung ist der Arbeitnehmer-Pauschbetrag in Höhe von 1000 Euro pro Jahr. Lediglich berufsbedingte Kosten, die diesen Betrag überschreiten, werden bei der Steuer berücksichtigt.

Ist der Arbeitnehmer-Pauschbetrag von 1000 Euro für 2017 schon erreicht - zum Beispiel wegen eines langen Arbeitsweges - oder liegt der Steuerzahler knapp darunter, kann es sinnvoll sein, weitere Ausgaben vorzuziehen. Das kann zum Beispiel die ohnehin geplante Anschaffung neuer Fachbücher, von Arbeitsbekleidung oder Schreibmaterial sein.

Wer hingegen im laufenden Jahr mit seinen Werbungskosten weit unter dem Pauschbetrag von 1000 Euro liegt und die Grenze nicht mehr erreichen wird, sollte mit der Investition bis ins neue Jahr warten. Vielleicht wird dann der Werbungskosten-Pauschbetrag überschritten.

Denken sollten Steuerzahler auch an eine Gesetzesänderung zu den sogenannten geringwertigen Wirtschaftsgütern: Ab 2018 angeschaffte Gegenstände, die nicht teurer als 800 Euro sind, können direkt im Jahr des Kaufs in voller Höhe als Werbungskosten in der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden. Bisher galt dafür ein Betrag von maximal 410 Euro. Teurere Gegenstände mussten über mehrere Jahre abgeschrieben werden.

Wer also zum Beispiel die Anschaffung eines Computers plant oder sein Arbeitszimmer neu möbliert und dafür mehr als 410 Euro und maximal 800 Euro netto pro Gegenstand ausgeben will, sollte den Kauf ins neue Jahr verschieben. Dann können die Ausgaben direkt im Jahr des Kaufs die Steuer mindern.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 11. 2017
04:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bund der Steuerzahler Steuerzahler Werbungskosten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Steuererklärung

30.10.2019

Kosten für Studienplatzklage absetzen

Noch ist die Rechtslage nicht abschließend geklärt - doch wer seinen Studienplatz einklagt, sollte die Rechnungen für das Finanzamt aufbewahren. Die Eltern der Kläger können davon jedoch nicht profitieren. » mehr

Stipendien

03.04.2019

Studienkosten trotz Stipendiums absetzbar

Ein Studium verursacht in den meisten Fällen hohe Kosten. Diese können Steuerzahler normalerweise beim Finanzamt geltend machen. Doch gilt das auch für Bezieher eines Aufstiegsstipendiums? » mehr

Erbschaftssteuer

13.11.2019

Kosten für berichtigte Steuererklärung absetzbar

Der Vater hat Steuern hinterzogen? Erben können seine Steuererklärungen berichtigen lassen. Wird dafür ein Steuerberater beauftragt, sind laut einem Urteil die Kosten steuerlich zu berücksichtigen. » mehr

Steuererklärung

06.11.2019

Lebensunterhalt für Eltern bei Steuer absetzen

Beim Generationenwechsel im Unternehmen kann vereinbart werden, dass Kinder einen Beitrag zum Lebensunterhalt der Eltern leisten. Beim Bundesfinanzhof ist ein Verfahren zu Altverträgen anhängig. » mehr

Steuererklärung

23.10.2019

Anlass des Geschäftsessens belegen

Selbstständige können einen Teil der Kosten für Geschäftsessen bei der Steuer absetzen. Aber nicht jedes Treffen zählt - deshalb müssen Einladende besser zu viel als zu wenig notieren. » mehr

Urteil zu Nachbarschaftshilfe

16.10.2019

Keine Einkommensteuer bei Nachbarschaftshilfe

Im Supermarkt für die ältere Nachbarin mit einkaufen oder etwas zur Post bringen - Nachbarschaftshilfe hat viele Formen. Ist Geld, das dafür gezahlt wird, steuerpflichtig? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 11. 2017
04:30 Uhr



^