Lade Login-Box.
Topthemen: Video: Hof im Radwege-CheckHof-GalerieStromtrasse durch die RegionGerch

 

Lassen sich Wildtierschäden bald bei der Steuer absetzen?

Wenn Wildtiere wie Wildschweine und Biber den eigenen Garten als Spielwiese nutzen, kann schnell ein großer Schaden entstehen. Bisher lassen sich die Ausgaben für die Beseitigung nicht steuerlich geltend machen. Aber eine Änderung ist in Sicht.



Bundesfinanzhof
Ein Biber richtete im Garten eines Einfamilienhauses großen Schaden an. Der Bundesfinanzhof prüft nun, ob solche Ausgaben von der Steuer absetzbar sind.   Foto: Frank Leonhardt

Wildtiere können erhebliche Schäden auf Grundstücken anrichten. Für Eigentümer wird das schnell teuer. «Bisher blieben Hauseigentümer häufig auf den Kosten für die Wiederherrichtung des Gartens und der Außenanlagen sitzen», sagt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler in Berlin.

Der Bundesfinanzhof (BFH) in München prüft nun, ob an solchen Ausgaben nicht auch das Finanzamt beteiligt werden kann (Az.: VI B 14/18). Grundlage ist ein Fall aus Nordrhein-Westfalen: Ein dort ansässiges Ehepaar hatte Ärger mit einem Biber. Dieser richtete Schäden im Garten und an der Terrasse an. Rund 4000 Euro musste das Paar aufwenden, um die diese zu beseitigen sowie präventiv eine Bibersperre zu errichten. Da die Versicherung die Kosten nicht übernahm, machten die Kläger die Ausgaben als außergewöhnliche Belastung in ihrer Einkommensteuererklärung geltend.

Das Finanzamt erkannte diese Kosten jedoch nicht an. Auch das Finanzgericht Köln verweigerte den Steuerabzug (Az.: 3 K 625/17). Die Schäden seien zwar außergewöhnlich, aber nicht von existenziell wichtiger Bedeutung. Die Biberschäden im Garten führten weder zur Unbewohnbarkeit des Hauses, noch verursachten sie konkrete Gesundheitsgefährdungen, so das Finanzgericht. Die Kläger legten gegen das Urteil beim Bundesfinanzhof Nichtzulassungsbeschwerde ein.

Eigentümer, die auch solche Wildtierschäden hatten, sollten die Kosten für die Beseitigung in ihrer Steuererklärung geltend machen, wenn es sich um besondere Ausgaben handelt, die nicht typischerweise jeden Haus- und Gartenbesitzer treffen.

Werden Aufwendungen wegen einer Schadensbeseitigung an Terrassen, Kellern, Garagen oder im Garten geltend gemacht, wird die steuerliche Anerkennung gegebenenfalls verweigert. Dann kann mit Hinweis auf das BFH-Verfahren das Ruhen des Verfahrens beantragt werden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 04. 2018
04:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Biber Bund der Steuerzahler Bundesfinanzhof Finanzämter Steuerersparnis Wildtiere
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Rentenversicherungsbeiträge

24.04.2019

Sind zurückerstattete Rentenbeiträge zu versteuern?

Wechseln Arbeitnehmer von einem Angestellten in ein Beamtenverhältnis, werden die gezahlten Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung zurückerstattet. Müssen diese Beiträge versteuert werden? Damit befasste sich Fin... » mehr

Geldscheine

24.10.2018

So spare ich Steuern beim privat genutzten Dienstwagen

Privat genutzte Dienstwagen sind zu versteuern. Doch je nach Rechenmethode des Finanzamtes kann der Betrag unterschiedlich ausfallen. Geschieht dies zum Nachteil des Verbrauchers, kann er sich wehren. » mehr

Finanzgericht Münster

27.03.2019

Gewinn aus Enteignung muss nicht versteuert werden

Wird ein Grundstück enteignet, erzielen Eigentümer aus dem Veräußerungsgeschäft manchmal einen Gewinn. Ob das Finanzamt dafür Steuern verlangen darf, hatte das Finanzgericht Münster zu klären. Hier das Urteil: » mehr

Rabatt

20.02.2019

Markenbotschafter müssen Rabatte nicht versteuern

Willkommenes Schnäppchen: Arbeitnehmer erhalten auf Waren aus der Produktion des Arbeitgebers oft einen Preisnachlass. Wie ein Gerichtsurteil zeigt, muss dieser nicht immer versteuert werden. » mehr

Pendler

07.11.2018

Doppelte Haushaltsführung absetzbar

Arbeitnehmer die wöchentlich pendeln, mieten sich häufig in der Nähe des Beschäftigungsortes ein. Die Kosten für eine doppelte Haushaltsführung können steuerlich geltend gemacht werden - auch für Familienmitglieder. » mehr

Stipendium

28.11.2018

Ein Stipendium ist oft steuerfrei

Wenn die eigene Arbeit mit einem Stipendium gefördert wird, ist das zunächst einmal eine gute Sache. Doch wie wird diese Form der Einnahme steuerrechtlich behandelt? Unter folgenden Voraussetzungen ist ein Stipendium von... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 04. 2018
04:48 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".