Lade Login-Box.
Topthemen: Die Bilder vom WochenendeVideo: Frankenwald-"Wandermarathon"Hof-GalerieStromtrasse durch die Region

 

Bei Ferienjobs reicht vereinfachte Einkommensteuererklärung

Ferienjobber können über eine Steuererklärung zuviel gezahltes Geld vom Staat zurückbekommen. Das Ausfüllen der Formulare ist für sie im Regelfall auch deutlich einfacher als bei regulären Arbeitnehmern.



Kurzjobs
Auch für Ferienjobber kann sich eine Einkommenssteuererklärung lohnen. Foto: Daniel Bockwoldt   Foto: dpa

Bei Ferienjobbern reicht in der Regel eine vereinfachte Einkommensteuererklärung. «Das spart eine Menge Arbeit, da nur wenige Angaben in das Steuerformular eingetragen werden müssen», erklärt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler.

Die erforderlichen Daten findet man auf der Lohnsteuerbescheinigung, die deshalb aufbewahrt werden sollte. Die entsprechenden Steuerformulare gibt es bei allen Finanzämtern oder unter www.formulare-bfinv.de.

Wie viel Steuern zurückerstattet werden, hängt vom Einzelfall ab. Hat zum Beispiel ein lediger Student (Lohnsteuerklasse I) während des Jahres 2018 insgesamt nicht mehr als 12.000 Euro aus Arbeitslohn und weiteren Einkünften erzielt, erhält er die abgezogene Lohn- und Kirchensteuer sowie den Solidaritätszuschlag komplett zurück, rechnet der Bund der Steuerzahler vor.

Grundsätzlich ist auch bei Ferienjobs der Arbeitslohn steuerpflichtig. Je nach Beschäftigungsverhältnis ergeben sich jedoch unterschiedliche Auswirkungen. Für Schüler und Studenten, die als Minijobber tätig waren, zahlt der Arbeitgeber die Steuer pauschal, so dass sich für den Ferienarbeiter keine weiteren Pflichten ergeben. Bei höheren Löhnen rechnet der Arbeitgeber die Lohnsteuer hingegen wie bei einem regulären Beschäftigungsverhältnis ab. Dazu muss der Ferienjobber dem Arbeitgeber seine Steueridentifikationsnummer nennen.

Am Ende des Ferienjobs erhält der Schüler oder Student dann eine Lohnsteuerbescheinigung, auf der auch die gezahlte Lohnsteuer, sowie der Solidaritätszuschlag und eventuell die Kirchensteuer ausgewiesen sind. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, die zu viel bezahlten Steuern über eine Einkommensteuererklärung zurückzubekommen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 09. 2018
05:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitgeber Arbeitnehmer Bund der Steuerzahler Einkommensteuererklärungen Kirchensteuer Lohnsteuer Löhne und Einkommen Solidaritätszuschlag Steuererklärungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Vorteile für Radfahrer

17.04.2019

So lohnt sich ein Dienstfahrrad bei der Steuererklärung

Mit dem Fahrrad zur Arbeit - das ist nicht nur gesund, sondern bringt auch einen Vorteil gegenüber dem Finanzamt. Wer von seinem Arbeitgeber ein Dienstrad gestellt bekommt, profitiert seit Jahresbeginn steuerlich. » mehr

Rabatt

20.02.2019

Markenbotschafter müssen Rabatte nicht versteuern

Willkommenes Schnäppchen: Arbeitnehmer erhalten auf Waren aus der Produktion des Arbeitgebers oft einen Preisnachlass. Wie ein Gerichtsurteil zeigt, muss dieser nicht immer versteuert werden. » mehr

Hund

06.03.2019

Ausgaben für Schulhund können Steuerlast mindern

In der Einkommensteuererklärung kann man viele Ausgaben absetzen. Schwieriger wird es bei den Kosten, die Haustiere verursachen. In manchen Fällen ist es dennoch möglich. » mehr

Elektronische Steuererklärung

07.02.2018

Ehrenamtliche müssen sich vor Steuererklärung jetzt anmelden

Bei zusätzlichen Einkünften müssen Steuerzahler eine elektronische Steuererklärung abgeben. Das gilt auch für ehrenamtliche Helfer, die für ihren Aufwand entschädigt werden. Sie benötigen jetzt eine Online-Zertifizierung... » mehr

Steuererklärung bei Rentnern

21.02.2019

Auch im Ruhestand ist oft eine Steuererklärung nötig

Um eine Steuererklärung kommen auch Rentner häufig nicht herum. Denn für viele ist zumindest ein Teil der Rente steuerpflichtig. Doch keine Panik: Nicht immer fallen tatsächlich Steuern an. » mehr

Steuern auf die Rente

30.01.2019

Online-Rechner für Senioren ermittelt Steuern

Einige Rentner müssen auf ihr Einkommen Steuern abführen. Wer wissen möchte, ob und welchen Betrag er abgeben muss, kann einen hierfür eingerichteten Online-Rechner nutzen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 09. 2018
05:09 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".