Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHitzewelleMit Video: HöllentalbrückenGerch

 

Steuerersparnis bei nicht anerkannten Heilmethoden möglich

Manche Patienten bevorzugen Heilmethoden abseits der Schulmedizin. Unabhängig vom gesundheitlichen Nutzen lassen sich die Behandlungskosten steuerlich absetzen - sofern eine Bedingung erfüllt wird.



Einkommensteuererklärung
Behandlungskosten für wissenschaftlich nicht anerkannte Heilmethoden lassen sich steuerlich absetzen, wenn Patienten eine amtsärztliche Bestätigung vorlegen können.   Foto: Monika Skolimowska

Behandlungskosten für eine wissenschaftlich nicht anerkannte Heilmethode sind steuerlich absetzbar, wenn eine amtsärztliche Bestätigung vorliegt. Das geht aus einer Entscheidung des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz hervor.

«Dabei genügt auch ein knappes Attest vom Amtsarzt oder dem medizinischen Dienst der Krankenkasse», sagt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler. Im dem Fall machte ein Elternpaar die Kosten für eine Naturheilbehandlung als außergewöhnliche Belastung in der Einkommensteuererklärung geltend. Die Krankenkasse hatte die Ausgaben für die schwerbehinderte Tochter nicht übernommen. Vor Beginn der Behandlung hatten die Eltern dazu ein privatärztliches Attest einer Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde eingeholt.

Die Ärztin bescheinigte, dass bei dem schweren Krankheitsbild jeder Versuch, das Ergebnis zu verbessern, für die Familie wichtig und auch medizinisch jeder positive Impuls für das Kind zu begrüßen sei. Auf diesem ärztlichen Attest vermerkte der zuständige Amtsarzt knapp, dass die Angaben amtsärztlich bestätigt werden. Das Finanzamt berücksichtigte die Kosten für die Heilbehandlung jedoch nicht, da kein amtsärztliches Gutachten vorliege.

Das sah das Gericht anders: Bei nicht wissenschaftlich anerkannten Heilmethode ist ein qualifizierter Nachweis erforderlich. Diesen Nachweis hätten die Eltern aber erbracht. An das Gutachten des Amtsarztes seien keine überhöhten Anforderungen zu stellen. Auch eine kurze Bestätigung reiche für die Anerkennung der Kosten aus. Die Richter zogen eine Parallele zum medizinischen Dienst der Krankenkassen, die solche Ausgaben ebenfalls attestieren können - und zwar ohne ein umfangreiches Gutachten.

Betroffene, bei denen eine Heilmethode abseits der Schulmedizin erforderlich ist, sollten sich die Notwendigkeit der Behandlung von einem Amtsarzt oder dem medizinischen Dienst der Krankenversicherung bestätigen lassen, rät Klocke. Dann können sie die Ausgaben bei der Steuererklärung geltend machen. Erkennt das Finanzamt die Ausgaben nicht an, sollte sie auf das Urteil verweisen (Az.: 1 K 1480/16).

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 02. 2019
11:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Amtsärzte Behandlungskosten Bund der Steuerzahler Schulmedizin Steuerersparnis
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Steuerformular und Tabletten

12.06.2019

Krankheitskosten von der Steuer absetzen

Krankheitskosten können nur dann steuerlich geltend gemacht werden, wenn ein Eigenanteil überschritten ist. Laut Experten lohnt es sich dennoch, alle Kosten steuerlich anzugeben - denn die Reglung könnte bald hinfällig s... » mehr

Pendler

07.11.2018

Doppelte Haushaltsführung absetzbar

Arbeitnehmer die wöchentlich pendeln, mieten sich häufig in der Nähe des Beschäftigungsortes ein. Die Kosten für eine doppelte Haushaltsführung können steuerlich geltend gemacht werden - auch für Familienmitglieder. » mehr

Umzug

31.10.2018

Finanzverwaltung erkennt höhere Umzugspauschalen an

Ein Umzug ist teuer. Allerdings bietet der Staat an, die Kosten steuerlich geltend zu machen. Dabei gibt es Pauschalen in unterschiedlicher Höhe - für Ledige, für Ehepaare und für jedes weitere Haushaltsmitglied. » mehr

Geldscheine

24.10.2018

So spare ich Steuern beim privat genutzten Dienstwagen

Privat genutzte Dienstwagen sind zu versteuern. Doch je nach Rechenmethode des Finanzamtes kann der Betrag unterschiedlich ausfallen. Geschieht dies zum Nachteil des Verbrauchers, kann er sich wehren. » mehr

Geldscheine

19.06.2019

Vermögen auf die Kinder verlagern

Mit klassischen Aktien oder Fonds lassen sich oft gute Erträge erzielen. Wer seine Steuerfreibeträge damit ausschöpft, kann seine Kinder mit ins Boot holen. Denn mit einer Vermögensverlagerung lassen sich Steuern sparen.... » mehr

Was Eltern zusteht

13.06.2019

Wie Alleinerziehende Steuern sparen können

Wer allein mit seinem Nachwuchs lebt, spart oft, wo es nur geht. Darum sollte man sich den Entlastungsbetrag nicht entgehen lassen. Was hat es damit auf sich, und was muss man beachten? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 02. 2019
11:54 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".