Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

 

Hasel und Apfel: Was bei Kreuzallergien zu beachten ist

An den Haselnusssträuchern sind die ersten Kätzchen schon offen, bald geht der Pollenflug los. Wer gegen die Frühblüher wie Hasel oder Birke allergisch ist, verspürt häufig auch ein Kribbeln im Mund, wenn er bestimmte Lebensmittel isst.



Kreuzallergie
Pollenallergiker, denen die Frühblüher zu schaffen machen, vertragen manchmal auch keine rohen Äpfel und Mandeln. Foto: Andrea Warnecke  

Wer gegen Hasel oder Birke allergisch ist, verträgt manchmal auch Obst- und Gemüsesorten nicht. Dahinter steckt eine Kreuzallergie. Nie wieder Äpfel zu essen, ist in so einem Fall keine gut Idee. Stattdessen kann man sich einen passgenauen Plan erstellen lassen.

«Die Frühblüher enthalten ähnliche Allergieauslöser wie viele Lebensmittel», erklärt Sonja Lämmel, Pressesprecherin des Deutschen Allergie- und Asthmabunds (DAAB). Der Betroffene ist also nicht wirklich gegen Apfel oder Kirsche allergisch, sein Immunsystem verwechselt die Allergieauslöser im Lebensmittel mit jenen in den Pollen.

«Bei den Frühblühern gibt es solche Kreuzallergien vor allem mit rohem Stein- und Kernobst wie Äpfeln, Kirschen, Pflaumen und Kiwi», sagt Lämmel. Einige reagieren auch auf Aprikose, Birne oder Mango sowie auf Haselnüsse und rohe Mandeln. Ob es zu einer Kreuzallergie kommt, hängt Lämmel zufolge von zwei Dingen ab: davon, wie ähnlich das Allergen demjenigen in den Pollen ist und von verschiedenen Triggerfaktoren. «Dazu gehört etwa, wie stark der Pollenflug momentan ist», führt Lämmel aus. Es kann also sein, dass jemand im Frühjahr keinen rohen Apfel verträgt, im Herbst aber schon.

Lämmel rät deshalb davon ab, alle Lebensmittel, die irgendwann mal ein Kribbeln verursacht haben, zu meiden. Stattdessen wendet man sich besser an eine allergologische Ernährungsberatung. Die Fachkraft dort schaut sich gemeinsam mit dem Patienten genau an, wie er bestimmtes Obst oder Gemüse verarbeiten kann, damit er es besser verträgt. «Das hängt allerdings vom Einzelfall ab», sagt Lämmel. Einen Teil der Kosten für eine solche Beratung übernimmt dem DAAB zufolge in der Regel die Krankenkasse. Grundsätzlich sollten Betroffene nur auf so viel verzichten wie nötig, aber so viel genießen wie möglich, sagt Lämmel. Eine vielseitige Ernährung ist wichtig, um gesund zu bleiben.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 02. 2017
09:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allergieauslöser Birken Lebensmittel Pollenflug Äpfel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Äpfel und Nüsse

25.04.2019

Erhitzen schützt vor Kreuzallergien

Pollen-Allergiker haben oft auch Probleme mit bestimmten Lebensmitteln. Äpfel und Nüsse zum Beispiel können für sie unverträgliche Allergene enthalten. Völlig tabu sind sie deswegen trotzdem nicht. » mehr

Salzarm ernähren

13.05.2019

Diabetiker und Hochdruck-Patienten sollten salzarm essen

Bei bestimmten chronischen Erkrankungen sollten salzarme Speisen verzehrt werden. Das meiste Salz steckt dabei in verarbeiteten Produkten. Es ist ratsam, auf einiges ganz zu verzichten: » mehr

Auf den Cappuccino besser verzichten

09.05.2019

Bei Gallensteinen auf Kaffee verzichten

Viele Menschen haben Gallensteine, oft ohne es zu merken - bis die ersten Beschwerden auftreten. Doch was tun, wenn die Diagnose steht? » mehr

Birke

20.03.2019

Pollen-Allergiker sollten Tagesrhythmus anpassen

Steigen die Temperaturen, beginnen nun die Birken zu blühen. Allergiker sollten sich darauf einstellen. Beim Haarewaschen oder Lüften achten sie am besten auf die richtige Tageszeit. » mehr

Chips

01.04.2019

Schnäppchenjäger neigen eher zu Übergewicht

Zwei Chipstüten zum Preis von einer - wer kann da schon widerstehen. Dass es gerade ungesunde Lebensmittel und selten Möhren oder Brokkoli sind, die als Schnäppchen angeboten werden, hat für manche Menschen fatale Folgen... » mehr

Ambrosia-Pflanze

06.06.2017

Wo die Ambrosia so richtig aggressiv wird

Die Ambrosia ist in Deutschland alles andere als beliebt: Allergikern verlängert sie die Schniefsaison und verdrängt heimische Pflanzen. Das Bittere: Ausgerechnet an Straßen nimmt sie richtig Fahrt auf. Widerstand ist ni... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 02. 2017
09:45 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".