Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

 

Experten raten im Herbst zur Grippe-Impfung

Der Herbst ist da und mit ihm beginnt alljährlich die Grippe-Saison. Vor allem ältere Menschen sollen sich laut Experten schnell impfen lassen.



Grippeimpfung
Vor allem Senioren, chronisch Kranke, Kleinkinder und Schwangere sollten sich Experten zufolge gegen Grippe impfen lassen.   Foto: Kay Nietfeld/dpa

Vor der typischen Grippe-Zeit im Herbst raten Experten zur Impfung. «Besonders für Menschen mit einem schwachen Immunsystem - das sind zuerst Senioren, chronisch Kranke und Kleinkinder - ist eine Schutzimpfung dringend geraten», so ein Sprecher der Krankenkasse Barmer Sachsen-Anhalt.

Darüber hinaus sollten sich Schwangere und Menschen, die mit vielen anderen eng in Kontakt stehen - etwa Erzieher, Lehrer, Verkäufer oder etwa Arzthelfer - schützen. Die Krankheit hat teils schwere Verläufe - bis hin zum Tod.

In der vergangenen Saison von September 2016 bis zum Mai 2017 wurden knapp 9100 Erkrankungsfälle gemeldet, wie eine Sprecherin des Landesamts für Verbraucherschutz sagte. Davon endeten 22 Verläufe tödlich. An den gefährlichen Influenzaviren starben 13 Männer und 9 Frauen im Alter von 58 bis 102 Jahren. Sie kamen überwiegend aus Halle, dem Saalekreis und der Region um Wittenberg. Im Vorjahreszeitraum gab es nur 6 Todesfälle im Land.

In der Saison 2016/2017 grassierte vor allem der Virustyp H3N2, wie die Sprecherin erklärte. Das genetische Profil der Influenza-Viren ändert sich den Angaben zufolge von Jahr zu Jahr - deshalb ist eine jährliche Impfung ratsam. Ob der Virus auch in der kommenden Saison wieder stark auftrete, sei unklar, sagte die Sprecherin weiter.

Januar und Februar gelten den Angaben zufolge als die Hauptmonate für Neuerkrankungen. Eine Impfung wirke nach etwa zwei bis vier Wochen und halte etwa ein halbes Jahr, sagte der Barmer-Sprecher. Der ideale Zeitpunkt für eine Impfung sei daher derzeit.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 10. 2017
10:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Barmer Ersatzkasse Experten Grippeschutzimpfungen Herbst Impfungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Grippeschutzimpfung

31.07.2020

Grippeimpfung trotz Corona vor allem für Risikogruppen

Die Ständige Impfkommission empfiehlt auch während der Coronavirus-Pandemie eine Grippeimpfung hauptsächlich für Risikogruppen. Andere fordern eine Impfempfehlung für die gesamte Bevölkerung. » mehr

Impfungen wegen Coronavirus

27.02.2020

Coronavirus: Zu diesen Impfungen raten Experten

Jede Impfung schützt vor bestimmten Erregern - kann aber auch beim Kampf gegen andere Viren nützlich sein. Das zeigt der Fall des neuen Coronavirus: Denn hier hilft alles, was die Lunge schützt. » mehr

Grippe

30.09.2019

Vorletzte Grippe-Welle war tödlichste in 30 Jahren

Wie stark wird die kommende Grippewelle? Das kann niemand ganz genau vorhersagen, denn die Viren sind extrem wandelbar. Der Blick zurück zeigt jedenfalls, dass der Erreger nicht unterschätzt werden sollte. » mehr

Grippeschutzimpfung

22.11.2018

Die wichtigsten Fakten zur Grippe-Impfung

Gegen Grippe geimpft - und trotzdem läuft die Nase? Warum das eine nichts mit dem anderen zu tun hat, und wieso Experten die Impfung als wichtig erachten: ein Faktencheck. » mehr

Impfung

08.08.2019

Größere Impflücken in Deutschland als bisher angenommen

Wie vielen Kinder sind in Deutschland nicht geimpft? Die Barmer Krankenkasse geht davon aus, dass die Lücken größer sind als in den offiziellen Statistiken. Ist da was dran? » mehr

Schlafstörungen

23.06.2020

Was Corona mit unserem Schlaf macht

Wer jede Nacht wach liegt, ist tagsüber ständig übermüdet und unkonzentriert. Chronische Schlafstörungen können darüber hinaus Krankheiten auslösen. In der Corona-Krise sind vor allem gestresste Menschen betroffen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 10. 2017
10:30 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.