Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

 

Entscheidungen im Hier und Jetzt treffen

Jeder muss im Leben weitreichende Entscheidungen treffen. Doch manche überfordert diese Aufgabe, weil sie sich zu sehr vor den Folgen fürchten. Mit einem kleinen Trick lässt sich diese Unsicherheit mindern.



Rucksack-Reisende
Den Job hinschmeißen und eine Weltreise machen. Solche Entscheidungen zu treffen, fällt nicht jedem leicht.   Foto: Florian Schuh/dpa-tmn/dpa

Es gibt Menschen, die entscheiden einfach so, dass sie ab sofort allein leben wollen. Sie verlassen ihren Partner, die gemeinsame Wohnung, vielleicht sogar die Stadt und wirken dabei so unglaublich selbstsicher.

Bei den meisten ist es anders: Weitreichende Entscheidungen zu treffen, fällt vielen schwer. Warum das so ist? «Es erfordert eine komplexe Ich-Leistung», erklärt Christa Roth-Sackenheim, Erste Vorsitzende des Berufsverbands Deutscher Psychiater.

Die Situation muss analysiert, die Vor- und Nachteile müssen abgewogen, die Konsequenzen bedacht werden. Wer da den Anspruch hat, die langfristig einzig richtige Entscheidung zu treffen, entscheidet sich am Ende womöglich gar nicht.

Gegen die Unsicherheit hilft, sich eins klarzumachen, rät Roth-Sackenheim: Der Mensch kann eine Entscheidung immer nur mit seinem derzeitigen Wissensstand treffen. Ja, möglicherweise würde er in zehn Jahren anders entscheiden. Vielleicht aber auch nicht. Er wird es erst in zehn Jahren wissen. Deswegen sollte, wer Schwierigkeiten mit wichtigen Entscheidungen hat, im Hier und Jetzt entscheiden - statt für sich zu beanspruchen, die einzig objektiv richtige Entscheidung zu treffen.

Etwas anderes ist es, wenn jemand psychisch krank ist. In einer Depression können die Menschen häufig gar keine Entscheidung treffen, erklärt Roth-Sackenheim: «Da raten wir Psychiater auch ab, insbesondere wenn es um lebensverändernde Entscheidungen wie Trennung oder Jobwechsel geht.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 12. 2017
04:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Berufsverbände Depressionen Psychiater Psychische Erkrankungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Psychotherapie

27.05.2020

Der mitunter steinige Weg zur Psychotherapie

Psychische Störungen brauchen eine gute Therapie. Doch das ist für gesetzlich Krankenversicherte leichter gesagt als getan. Denn die Plätze sind rar - und der Ablauf nicht leicht zu durchblicken. » mehr

Prof. Sabine Herpertz

20.05.2020

Wenn Narzissmus krankhaft ist

Kein Mitgefühl, Angst vor Kritik: Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung machen sich groß und andere klein. Experten erklären, was die Erkrankung kennzeichnet und wo Therapien ansetzen. » mehr

Waschzwang in Zeiten von Corona

05.05.2020

Corona-Krise könnte bei mehr Menschen Waschzwang auslösen

Ausgiebiges Händewaschen, Abstand wahren: Was vor der Corona-Krise teils als zwanghaft angesehen wurde, ist nun Status quo. Experten befürchten eine Zunahme an Zwangserkrankten. Einer von ihnen ist der 20-jährige Jonas. » mehr

Iris Hauth

29.01.2020

Wann ist der Winter-Blues eine Depression?

Ewig grauer Himmel, Nässe, Kälte. Je länger der Winter, desto trüber die Stimmung - das ist ganz normal. Doch wer in der kalten Jahreszeit gar nicht mehr aus dem Bett kommt, braucht vielleicht Hilfe. » mehr

BGH

18.02.2020

Schizophrener darf nicht zu Elektrotherapie gezwungen werden

Darf ein psychisch kranker Mann gegen seinen Willen mit einer Elektroschock-Therapie behandelt werden? Mit dieser Frage hat sich der Bundesgerichtshof beschäftigt. » mehr

Einsamkeit kann krank machen

02.05.2019

Wenn Einsamkeit krank macht

Viele Menschen lieben die Freiheit, allein in einer Wohnung zu leben. Andere haben einzig die Lebensumstände dazu gebracht. Nun haben Forscher den Zusammenhang zwischen dem Alleinleben und psychischen Krankheiten statist... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 12. 2017
04:52 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.