Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

 

Wie man blaue Flecken und Beulen behandelt

Blaue Flecken sind kleine Blutergüsse. Die sind nicht gefährlich, sie sehen einfach nicht schön aus. Aufpassen sollte man aber, wenn sich dazu eine Beule bildet.



Hämatom
Blaue Flecken verschwinden von allein.   Foto: Andrea Warnecke

Schön sehen sie ja nicht aus. Je nach Größe können blaue Flecken ein Bein oder einen Arm einigermaßen verunstalten. Gesundheitlich bedenklich sind sie aber nicht. Es sei denn, sie tun auch weh, wenn man nicht draufdrückt.

Was das ist?

Blaue Flecken sind Blutergüsse. Durch einen Aufprall oder Schlag wird ein kleines Blutgefäß beschädigt. Blut tritt aus und läuft ins Unterhautfettgewebe. «Je nachdem wie viel Blut austritt, zeigt sich das durch einen mehr oder weniger ausgeprägten dunkelrot-bläulichen Fleck», erklärt Prof. Andreas Greiner, Gefäßspezialist von der Berliner Charité. Seine Farbe erhält der Fleck durch den Farbstoff des Blutes, das Hämoglobin.

Was also tun?

Erstmal abwarten. Der Körper bemerkt das Hämatom selbst und schickt Eiweiße, um das Blut abzutransportieren. Sie bauen zunächst mal das Hämoglobin in Gallenfarbstoff um. Deswegen wird aus einem blauen bald ein gelblicher Fleck, erklärt Greiner. Nach einiger Zeit verschwindet der Fleck dann komplett.

Je nach Stärke des Aufpralls beziehungsweise Schlags kann es aber auch passieren, dass sich eine Beule bildet. In dem Fall rät Greiner, die Stelle zu kühlen. Dadurch ziehen sich die Blutgefäße zusammen - es fließt nicht noch mehr Blut aus dem beschädigten Gefäß. «Ein Bein oder einen Arm kann man auch hoch lagern.»

Und dann gilt es, den gesunden Menschenverstand einzuschalten, wie Greiner sagt: Verschwindet die Beule nach einigen Tagen nicht, ist sehr schmerzhaft oder verursacht große Spannung auf der Haut, kann es sinnvoll sein, einen Arzt zurate zu ziehen. «Eventuell muss der einen Schnitt setzen und das Hämatom entlasten», sagt Greiner.

Ein Sonderfall in Sachen blaue Flecke sind Menschen, die zum Beispiel aufgrund einer Herzkrankheit Blutverdünner einnehmen. Sie müssen nach einem schweren Aufprall - etwa einem Sturz - besonders Acht geben, wie sich ein Hämatom entwickelt und im Zweifelsfall bald einen Arzt aufsuchen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 05. 2018
04:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bluterguss Blutgefäße Farbstoffe Herzkrankheiten Hämoglobine Proteine
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Trinken bei Hitze

26.06.2020

Den Kreislauf bei Hitze in Schwung bringen

Wenn es heiß ist, kann es schnell Probleme mit dem Kreislauf geben - mit manchmal ernsten Folgen. Darum sollte man bei ersten Anzeichen schnell gegensteuern. » mehr

Sonnenbrand vermeiden

23.06.2020

Wissenswertes rund um den Sonnenschutz

Nach dem Strandtag leuchtet das Gesicht beim Blick in den Spiegel feuerrot: Das sieht nicht nur blöd aus - ein Sonnenbrand schadet der Haut auch enorm. Experten erklären, was wirklich davor schützt. » mehr

Blutspenden in Zeiten von Corona

23.06.2020

Blutspender dringend gesucht

Blutspenden könnten in Zeiten von Corona eine neue Bedeutung bekommen. Genesene mit Antikörpern sind vielleicht eine Hilfe für Schwerkranke. Doch bei Blutspenden gibt es Engpässe. Sollte Solidarität besser vergütet werde... » mehr

Schlafprobleme wegen Corona

04.05.2020

Forscher: Corona-Krise kann zu Schlafstörungen führen

Im Frühjahr werden die Tage wieder länger. Das kann unseren natürlichen Schlaf-Wach-Rhythmus beeinträchtigen. Doch durch die Corona-Krise leidet die Nachtruhe mitunter noch mehr. » mehr

Tabletten

21.05.2020

Herzpatienten sollten Blutverdünner wie gewohnt einnehmen

Berichte rund um schwere Krankheitsverläufe von Covid-19 können Herzkranke beunruhigen - und zu falschen Reaktionen verleiten. Davor warnt die Herzstiftung. Und gibt einen Ratschlag für den Ernstfall. » mehr

Impfung gegen Covid-19

19.02.2020

Wann gibt es den ersten Impfstoff gegen Covid-19?

Mit der Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 ist ein Wettbewerb zwischen Biotech-Unternehmen und Forschungsinstituten weltweit entbrannt. Wer stellt als Erstes einen wirksamen Impfstoff her? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 05. 2018
04:48 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.